Seite auswählen

Thuja schneiden

Erstellt am 23.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 10 Minuten 
Der Lebensbaum (Thuja) gehört zu den Zypressengewächsen. Er kann zu einer Hecke erzogen werden, indem man ihn regelmäßig und vor allem richtig verschneitet. Durch jeden Schnitt wird die Pflanze nämlich zum Wachsen angeregt, weshalb sie immer dichter austreibt. Außerdem kann man sie somit in Form halten. Damit du dabei keine Fehler machst, zeigen wir dir in dieser Anleitung, wie du eine Thuja schneiden solltest.

 

Werbung


YouTube-Video by GartenXXL

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Thuja schneiden

1.

Zeitpunkt wählen

Zunächst musst du überlegen, wann du den Lebensbaum schneiden möchtest. Der richtige Zeitpunkt ist hierbei abhängig von der Art des Schnittes.

Formschnitt:
Da der Formschnitt am besten im Intervall von ziemlich genau einem Jahr durchgeführt wird, solltest du als allererstes einen festen Zeitpunkt zum Schneiden festlegen. Hierzu eignet sich jeder frostfreier, trockener sowie bewölkter Tag zwischen Mitte April und Mitte September.

Erziehungsschnitt:
Wenn die Thuja zu einer Hecke erzogen werden soll, dann wird sie als Jungpflanze ebenfalls jedes Jahr von Mitte Frühling bis Anfang Herbst an einem trockenen, bewölkten Tag geschnitten. Ein solcher Verschnitt ist 1 bis 3 Mal in diesem Zeitraum möglich. Zwischen den Schnitten solltest du die Triebe jedoch mindestens 2 Monate lang wachsen lassen. Wenn du sie dreimal schneidest, treiben sie dichter aus, als wenn du sie nur einmal schneidest.

Auslichten:
Ebenfalls einmal jährlich solltest du eine Thuja auslichten. Dies geschieht in demselben Zeitraum wie der Formschnitt.

Wichtig:
Die oben genannten Schnitte dürfen ganzjährig durchgeführt werden, solange die Triebe nur geringfügig gekürzt werden. Ansonsten musst du das Naturschutzgesetz beachten, welches besagt, dass radikale Rückschnitte vom 1. März bis 30. September nicht erlaubt sind.
Hat es vor dem Verschnitt geregnet, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Pflanze im Anschluss von einer Krankheit befallen wird. Schneide die Thuja deshalb nur, wenn es einige Tage lang keinen Niederschlag mehr gegeben hat.


2.

Klingen schärfen

Vor jedem Schnitt musst du unbedingt überprüfen, ob die Klinge der Hecken- / Astschere wirklich scharf ist und diese gegebenenfalls nachschärfen, um eine optimales Resultat beim Schneiden zu erreichen.

Falls du die Geräte zuvor bereits schon einmal genutzt hast, solltest die sie zudem mit einem nassen Tuch reinigen und desinfizieren, um Keime abzutöten. Hierfür kannst du zum Beispiel Alkohol verwenden.


3.

Schutzkleidung anziehen

Als nächstes solltest du geeignete Schutzkleidung anziehen, um den Verschnitt nicht nur sicher für die Pflanzen zu gestalten, sondern auch für dich selbst. Dazu zählen Gartenhandschuhe, Arbeitsschuhe, lange Kleidung und eine Schutzbrille. Falls du eine Heckenschere benutzt, die mit Benzin betrieben wird, musst du zusätzlich Ohrenschützer* aufsetzen.

Achtung:
Diese Schutzmaßnahmen sind sehr wichtig, da die Thuja giftig ist. Beim Verschnitt tritt nämlich eine Flüssigkeit aus, welche die Haut verätzt und sogar tödlich sein kann, falls sie eingenommen wird.


4.

Schneiden

Zwar weißt du nun, wann du den Verschnitt durchführen musst, doch nicht wie viel und was genau du schneiden sollst bzw. darfst. Deshalb zeigen wir dir in diesem Schritt, wie der Lebensbaum verschnitten wird.

Formschnitt:
Trage die Triebe an den Seiten sowie auf der Oberseite mithilfe einer Heckenschere auf die gewünschte Länge ab. Kürze dabei jedoch niemals unter die die Grünblüte, da nach dem Verschnitt sonst keine neuen Blätter austreiben. Lediglich viel zu groß gewachsene Pflanzen dürfen auf die gewünschte höhe (bestenfalls mindestens 1,70 Meter) gekürzt werden. Verwende dazu am eine Säge oder Astschere, da der mittlere Stamm recht dick ist.

Erziehungsschnitt:
Damit die Thuja schön buschig wächst, musst du sie in den ersten Jahren regelmäßig zurückschneiden. Trage sie hierbei einmal rundum mit der Heckenschere ab, bis nur noch eine dünne Schicht grüner Blätter stehen bleibt.

Auslichten:
Schneide abgestorbene, ausgetrocknete oder von einer Krankheit befallene Triebe direkt am Ursprung ab. Kürze außerdem neue Blüten und entferne stets den kleineren von sich zwei überkreuzende Zweigen.

Tipps:
Wische die Klinge während des Verschnitts ab und an mit einem feuchten Lappen sauber, um ein besseres Ergebnis beim Schneiden zu erzielen. Vor allem bei längeren Hecken solltest du die Schneide außerdem immer wieder mit Reinigungsalkohol desinfizieren, um das Risiko einer Krankheitsübertragung zu verringern.


5.

Nachbereiten

Nach dem Schnitt solltest du unbedingt die Klingen vom giftigen Öl befreien, indem du sie mit einem feuchten Tuch sowie etwas Spülmittel abreibst. Trage dabei unbedingt Gummihandschuhe. Wasche deine Hände abschließend gründlich mit Seife, um sicherzugehen, dass sich kein Gift mehr an deiner Haut befindet.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 15-25 Minuten / Meter


benötigtes Werkzeug

  • (Elektrische) Heckenschere
  • Gartenschere
  • Astsäge / -schere
  • Reinigungsalkohol
  • Tücher
  • Messerschärfer
  • Schutzkleidung
  • Seife
  • Wasser

Tipps, Fragen und Antworten

Kann ich die Thuja als Kugeln schneiden?

Ja, prinzipiell kannst du Lebensbäume auch als Kugeln schneiden. Allerdings ist dies eher weniger ratsam, da die Pflanze schnell wieder in ihre typische pyramidenähnliche Form wächst und sich nicht wieder sehr weit zurückschneiden lässt, weil sie sonst nicht wieder austreibt.

Was kostet es mich die Thuja schneiden zu lassen?

Der Preis für den Verschnitt ist abhängig von der Größe der Hecke sowie der Länge, um welche die Zweige gekürzt werden sollen. Außerdem entstehen für die Firma unter anderem Kosten für die Anfahrt und Entsorgung. Dementsprechend musst du etwa 5€ bis 25€ pro Meter zahlen.

Darf ich die Thuja-Wurzel schneiden?

Da der Lebensbaum ein Flachwurzler ist, liegen seine Wurzeln etwa unter 5 cm unter der Erdoberfläche. Aus dem Grund darfst du bei Bodenarbeiten nicht zu tief ins Erdreichs schneiden. Sonst kann die Pflanze schnell eingehen und eventuell sogar ganz absterben.

Weiterführende Links

selbst.de, Heckenschere-Test,
https://www.selbst.de/heckenschere-test-1196.html.

Bildquellen

Header: © #119481557 | Urheber: encierro | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.