Seite auswählen

Bohnenkraut trocknen

Erstellt am 06.08.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Nach der Ernte kann man Bohnenkraut trocknen, um es lange haltbar zu machen. Falls dies jedoch nicht zum richtigen Zeitpunkt geschieht, kann es passieren, dass das Kraut keinen richtigen Geschmack besitzt. Aus dem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung, wann und auf welche Weise du es trocknen solltest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Bohnenkraut trocknen:

  1. Warte kurz bevor das Bohnenkraut blüht.
  2. Ernte das Kraut.
  3. Wasche es ab.
  4. Binde einige Pflanzen zu einem Bündel zusammen.
  5. Hänge die Bündel an einem Holzbalken oder ähnlichem auf.
  6. Warte bis das Kraut trocken ist.
  7. Lagere das Bohnenkraut trocken und lichtgeschützt.

 

Werbung

Bohnenkraut trocknen oder einfrieren

Bohnenkraut kann an der Luft, in der Mikrowelle oder im Backofen getrocknet werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Bohnenkraut trocknen

1.

Richtiger Zeitpunkt

Der Erntezeitpunkt entscheidet darüber, ob du das Kraut trocknen kannst oder nicht. Dementsprechend solltest du das Bohnenkraut einige Tage bevor es zu blühen beginnt ernten.

Währenddessen ist nämlich der Geschmack am stärksten, sodass es nicht schlimm ist, wenn ein Teil des Aromas beim Trocknen verloren geht. Je nach Art liegt die Blütezeit zwischen Sommeranfang und -ende.


2.

Ernten

Die Ernte selbst kann auf zwei Wegen erfolgen:

Variante 1:
Entferne das Bohnenkraut mitsamt seiner Wurzel aus dem Boden und schneide diese mit einem Messer ab.

Variante 2:
Trenne das Kraut 2 cm bis 3 cm über dem Boden ab. Somit besteht eine Chance, dass es eventuell nochmals beginnt zu wachsen.


3.

Waschen

Da es nach dem Trocknen nicht mehr möglich ist, das Bohnenkraut zu säubern, musst du es zuvor waschen. Spüle es dazu einfach 2 bis 3 Mal unter laufenden Wasser ab und wische die Blätter anschließend mit einem sauberen Tuch vorsichtig trocken.


4.

Trocknen

Nun sollte alles soweit vorbereitet sein und du kannst die Pflanzen trocknen. Auch hierzu gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Du musst dich für eine der folgenden entscheiden:

An der Luft:
Binde 5 bis 10 Pflänzchen mit einem Strick zu einem Bündel zusammen, hänge dieses an einer Stange oder einem Holzbalken in einem warmen, trockenen und gleichzeitig schattigen Raum auf. Hierfür eignet sich der Dachboden in der Regel am besten. Wenn es nicht regnet, solltest du das Zimmer zudem täglich lüften.

Im Backofen:
Wenn das Bohnenkraut schneller getrocknet werden soll, dann kannst du einen Backofen verwenden. Lege dazu ein Blech mit Backpapier aus, heize den Ofen auf 40°C bis 50°C vor, verteile das Bohnenkraut auf dem Blech und schiebe dieses nach etwa 10 Minuten in die Röhre. Schließe die Tür jedoch nicht vollständig, sondern klemme einen Holzlöffel oder ähnliches zwischen diese.

In der Mikrowelle:
Bei der Verwendung einer Mikrowelle musst du ähnlich vorgehen, wie beim Ofen. Lege das Gerät mit Backpapier aus, gib das Bohnenkraut hinein und starte das Gerät für 2-3 Minuten bei ca. 500 – 600 Watt. Lüfte es anschließend 20 Sekunden lang aus. Wiederhole das Ganze bis das Bohnenkraut vollständig getrocknet ist.

Tipp:
Du kannst die Trockenheit testen, indem du versuchst mit dem Kraut zu rascheln. Gelingt dies, ist es vollständig trocken.


5.

Lagern

Reibe zum Lagern die Blätter ab und verstaue sie in einer Tüte oder einem Glas* luftdicht sowie vor Licht und Wärme geschützt ein. Die Stiele hingegen kannst du einfach entsorgen.

Wichtig:
Lass die Pflanzenteile bei der Verwendung einer Mikrowelle oder eines Backofens unbedingt abkühlen.


6.

Verwenden

Falls du das Kraut richtig getrocknet hast, dann kannst du es problemlos bis zu ein Jahr lang verwenden. So kannst du es beispielsweise zu Salaten bzw. Suppen geben oder zu grünen Bohnen servieren.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 6-96 Stunden


ca. 0€ bis 2€

benötigte Hilfsmittel

  • Bohnenkraut
  • Schere
  • Backpapier
  • Backofen
  • Holzlöffel
  • Stricke
  • Holzbalken
  • Mikrowelle

Fragen und Antworten

Sollte ich Bohnenkraut trocknen oder einfrieren?

Diese Frage musst du selber für dich beantworten, da beide Methoden der Haltbarmachung Vor- sowie Nachteile haben. So besteht beim Einfrieren keine Gefahr der Schimmelbildung und der Geschmack bleibt nahezu vollkommen erhalten.

Dafür bleibt das Bohnenkraut aber weniger lange haltbar. Nach dem Trocknen hingegen kannst du es länger aufbewahren. Gleichzeitig gehst du aber das Risiko ein, dass sich Schimmel bildet und größere Teile des Geschmacks verfliegen.

Weiterführende Links

Das Kräuterbuch, Bohnenkraut (Satureja spec.) – Merkmale, Anbau, Verwendung und Heilwirkung,
https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Bohnenkraut.html.

Bildquellen

Header: © #101578171 | Urheber: LiliGraphie | Fotolia.com

Zweites Bild: © #120562629 | Urheber: LiliGraphie | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.