Seite auswählen

Kastanie einpflanzen

Erstellt am 17.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Ein Kastanienbaum kann einfach aus seiner Frucht gezogen werden, da diese gleichzeitig den Samen beinhaltet. Um die Pflanzen zu vermehren oder einen Baum selber zu züchten musst du also nur eine Kastanie einpflanzen. Wie das am besten funktioniert, erklären wir dir Schritt für Schritt in dieser Anleitung.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Kastanie einpflanzen:

  1. Suche dir 5 bis 10 frische Kastanien.
  2. Lagere die Kastanien 2 bis 4 Monate lang kühl.
  3. Lass die Kastanien Im Januar / Februar keimen.
  4. Stecke sie dazu in Wasser getränkte Watte in einem Topf.
  5. Warte bis sich Wurzeln gebildet haben.
  6. Setze die Kastanien in Töpfe mit Erde.
  7. Pflanze die kleinen Bäumchen aus, sobald die ersten Blätter zu erkennen sind.
  8. Pflege die Pflänzchen ausreichend und schütze sie vor Tieren.

 

Werbung

Kastanie pflanzen

Ein Kastanienbaum kann nach dem Einpflanzen bis zu 30 Meter hoch wachsen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Kastanie einpflanzen

1.

Kastanien suchen

Zum Einpflanzen werden erst einmal geeignete Kastanien benötigt. Sammel deshalb 5 bis 10 reife, frische Exemplare direkt nach dem herunterfallen im Herbst ein.

Diese dürfen auf keinen Fall vertrocknet sein, da sie sonst nicht keimen. Außerdem ist es empfehlenswert Handschuhe zu tragen, um sich nicht an der Schale zu stechen.

Hinweis:
Sammel Kastanien von zwei verschiedenen Sorten ein. Pflanze zudem mindestens 2 verschiedene Kastanienarten nebeneinander, sodass diese sich bestäuben können und Früchte bilden.


2.

Kühlen

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass der Samen keimt, kannst du die Kastanien direkt nach dem Ernten in einem Kunststoffbeutel gefüllt mit Sägespänen* für 2 bis 4 Monate kühlen.

Lege sie hierzu einfach in den Kühlschrank oder Keller. Auf diese Weise simulierst du den Winter. Schließlich keimen Kastanien in der Natur auch erst im Januar / Februar.

Tipp:
Obwohl dieser Schritt zwar nur optional ist, solltest du ihn dennoch durchführen.


3.

Keimen lassen

Als nächstes solltest du die Kastanien keimen lassen. Tränke hierfür etwas Watte in Wasser, lege diese in einen Topf und setze die Samen hinein. Stelle das ganze anschließend an einen schattigen Platz.

Wichtig:
Halte die Watte stets feucht!


4.

Einpflanzen

Nach einigen Wochen sollten sich bereits die ersten Wurzeln gebildet haben und du kannst die Kastanie kurze Zeit später einpflanzen.

Wähle dazu passenden Töpfe aus, fülle diese mit Erde und setze in jeden Behälter einen Samen mit den Wurzeln nach unten ein. Bedecke die Kastanie mit Erde und gieße sie abschließend an.

Von nun an musst du die Erde weiterhin regelmäßig befeuchten. Achte unbedingt darauf, dass sich keine Staunässe bildet, welche die Pflanze faulen lässt. Weiterhin solltest du zum Bewässern Regenwasser verwenden, damit sich keine Kalkablagerungen an den Wurzeln festsetzen.

Hinweis:
Platziere den Topf mit der Kastanie entweder direkt im Garten oder im Freien auf dem Balkon bzw. der Terrasse, um die Pflanze vor niedrigeren Temperaturen abzuhärten.


5.

Auspflanzen

Sobald kleine Bäumchen zu Erkennen sind, kannst du die Kastanien im Frühling auspflanzen. Grabe an einer sonnigen Stelle ausreichend große Löcher im Abstand von etwa 6 bis 8 Metern, pflanze das Bäumchen mitsamt den Erdballen aus dem Topf ein, drücke es wieder fest und gieße es an.

Entferne zudem den Rasen und das Unkraut im Umkreis von etwa 30 bis 50 cm rund um die Kastanie. Bedecke die Erde im Anschluss mit Mulch*.

Wichtig:
Jeder Baum sollte in alle anderen Richtungen mindestens 10 Meter Platz haben.


6.

Pflegen

Nachdem der Baum ausgepflanzt wurde, benötigt er weiterhin etwas Pflege. Deshalb zeigen wir dir zu guter Letzt, was du tun musst, damit die Kastanie wächst und gedeiht sowie viele Früchte trägt.

Schutz vor Tieren:
Insbesondere wenn die Pflanzen noch sehr klein sind, können sie leicht von Tieren an- oder sogar aufgefressen werden. Um dem entgegenzuwirken, kannst du einen kleinen Schutzzaun aus Metall um jeden Baum aufstellen bis dieser groß genug ist.

Gießen:
Vor allem das erste Jahr im Garten solltest du den Kastanienbaum alle 2 bis 4 Tage mit Regenwasser gießen, sodass die Pflanze 3 bis 5 Liter Wasser jede Woche erhält. Diese regelmäßige Bewässerung musst du auch im Winter fortführen. Lediglich bei Frost oder sehr niedrigen Temperaturen sowie starken Niederschlag solltest du nicht gießen.

Schneiden:
Ab dem 2. bis 3. Jahr solltest du damit beginnen, die Kastanie zu verschneiden. Entferne hierzu in den ersten Jahren sämtliche Äste, welche eine Konkurrenz für den Hauptstamm darstellen könnten. Schneide später zudem alle abgestorbenen, ausgetrocknete oder von Krankheiten befallene Triebe ab.

Düngen:
Sobald der Baum 2 Jahre alt ist, kannst du ihn ebenfalls mit Nährstoffen in Form von Dünger versorgen, um sein Wachstum anzuregen. Wichtig dabei ist, dass das Düngemittel zu gleichen Teilen aus Phosphor, Stickstoff und Kalium besteht.

Vermehren:
Die Pflanze kannst du einfach vermehren, indem du die Kastanien einpflanzt und dabei dieser Anleitung folgst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-2 Jahre


benötigte Hilfsmittel

  • Kastanien
  • Handschuhe
  • Sägespäne
  • Plastiktüten
  • Kühlschrank
  • Watte
  • Töpfe
  • Regenwasser
  • Gießkanne
  • Schaufel / Spaten
  • Astschere
  • Dünger

Weiterführende Links

gartenlexikon.de, Kastanienbaum, Kastanie – Pflege-Anleitung & Krankheiten,
https://www.gartenlexikon.de/pflanzen/kastanienbaum.html.

Bildquellen

Header: © #123484008 | Urheber: photocrew | Fotolia.com

Zweites Bild: © #81707867 | Urheber: davis | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.