Seite auswählen

Japanischer Ahorn schneiden

Erstellt am 16.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Ein japanischer Ahorn muss zur Pflege nicht unbedingt verschnitten werden. Oftmals ist sogar das Gegenteil der Fall: Das Schneiden kann den Baum schaden und im Extremfall zum vollständigen Absterben führen. Aus diesem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung, woran du die Notwendigkeit eines Verschnitts erkennst und diesen richtig durchführst.

 

Werbung

Japanischer Ahorn schneiden Zeitpunkt

Der japanische Ahorn ist bekannt für die rote Farbe seiner Blätter.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Japanischer Ahorn schneiden

1.

Notwendigkeit erkennen

Um den Baum nicht zu schaden, musst du als erstes herausfinden, ob ein Verschnitt überhaupt notwendig ist. Dies ist der Fall, wenn einige Triebe / Zweige abgestorben, erfroren bzw. ausgetrocknet sind oder die Pflanze von der Verticillium-Welke befallen ist.

Ein Formschnitt sowie ein radikaler Rückschnitt ist ansonsten nicht notwendig. Schließlich wächst der japanische Ahorn zum einen recht langsam und zum anderen gleichmäßig, sodass er von Natur aus in Form bleibt.

Tipp:
Du kannst den japanischen Ahorn vermehren, indem du gesunde Triebe abschneidest und als Stecklinge benutzt.


2.

Zeitpunkt wählen

Auch wenn ein Verschnitt notwendig ist, solltest nicht gleich mit dem Schneiden loslegen, außer das Gehölz ist mit einer Krankheit wie der Verticillium-Welke infiziert.

Einen japanischen Ahorn darfst du nämlich nicht im Winter sowie Sommer auslichten, da zu diesen Zeiten ein erhöhtes Krankheits-Risiko für den Baum besteht.


3.

Schneidwerkzeug vorbereiten

Es spielt keine Rolle, ob du eine Garten- / Astschere oder eine Säge verwendest – zunächst einmal musst du das Schneidwerkzeug vorbereiten. Reinige es hierzu vor sowie nach dem Verschnitt mit etwas Spülmittel und desinfiziere die Schneide mit Alkohol*, damit keine Infektionen von Pflanze zu Pflanze übertragen werden.

Außerdem solltest du die Klinge eventuell schärfen, damit die Äste / Zweige / Triebe sauber abgetrennt werden können und du den Baum nicht zu stark verletzt.


4.

Schneiden

Nun kannst du das abgestorbene, vertrocknete sowie erkrankte Geäst entfernen. Trenne die Zweige hierbei direkt an ihrem Ursprung ab, achte auf einen vertikalen Schnitt und versuche die Triebe möglichst sauber zu schneiden.

Wichtig:
Selbst kleinere Zweige darfst du auf keinen Fall ausreißen, da du somit den japanischen Ahorn einen erheblichen Schaden zufügen würdest.


5.

Versiegeln

Um das Risiko weiter zu verringern, dass sich der Baum über die Wunden eine Pilzinfektion einfängt, kannst du größere Schnitte versiegeln. Trage dazu ein geeignetes Baumwachs* mit einem Pinsel auf.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 15-25 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Garten- / Astschere
  • Säge
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Tücher
  • Alkohol
  • Baumwachs
  • Pinsel

Fragen und Antworten

Wie kann ich einen japanischen Ahorn Bonsai schneiden?

Der Bonsai eines japanischen Ahorns muss im Gegensatz zu einem normalen Baum auch in Form gehalten werden. Einen solchen Formschnitt führt man am besten im Herbst aus.

Auslichten kann man den Bonsai hingegen das gesamte Jahr über. Außerdem sollte alle 2 Jahre ein Blattschnitt erfolgen, bei dem entweder die Hälfte oder alle Blätter bis auf den Stiel abgetrennt werden.

Wichtig:
Beachte hierbei wie oben beschrieben, dass du zuvor unbedingt das Schneidwerkzeug richtig vorbereitest und beim Abtrennen größerer Äste die Wunde versiegelst.

Bildquellen

Header: © #129536243 | Urheber: emer | Fotolia.com

Zweites Bild: © #129537116 | Urheber: emer | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.