Seite auswählen

Paprika säen

Erstellt am 26.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Die meisten Paprikas im Supermarkt haben einen recht faden Geschmack. Gleiches gilt für die Früchte von vorgezogenen Pflanzen. Aus dem Grund ist es sinnvoll, Paprikas selber zu säen. Wie das funktioniert, welche Keimdauer die Samen haben und wann du sie auspflanzen kannst, zeigen wir dir in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by Bio-Garten Reich

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Paprika säen

1.

Samen kaufen / selber ziehen

Zunächst benötigst du für die Aussaat ein paar Samen. Diese kannst du entweder kaufen oder aus geernteten Paprikas gewinnen. Beachte dabei folgende Dinge:

Kaufen:
Kaufe nicht unbedingt die nächstbesten Samen, sondern achte auf ihre Qualität. So darf es sich nicht um die Samen von F-1 Hybriden handeln, da du diese nicht weiter durch Samen vermehren kannst. Kaufe deshalb entweder im Fachhandel oder online ein, wo du sämtliche Informationen über jeweilige Sorte erhältst.

Selber ziehen:
Falls du bereits eine Pflanze besitzt, die mit Sicherheit kein F1-Hybrid ist, dann auch du die Samen auch folgendermaßen selber ziehen: Schabe die Samen nach der Ernte mit einem Löffel aus einer Paprika, lass sie etwa eine Woche lang auf einem Küchentuch an einem warmen Ort im Haus trocknen und bewahre sie anschließend bis zur Aussaat wasserdicht auf.


2.

Zeitpunkt wählen

Da die Samen bestenfalls in einem Mini-Gewächshaus in der Wohnung aufgezogen werden, ist dies sehr früh möglich. So gibt es zwar keinen festen Aussaattermin, doch bestenfalls säst du die Paprika Mitte bis Ende des Winters aus. Bedenke dabei, dass je eher die Aussaat erfolgt, umso früher kannst du auch ernten.


3.

Samen vorbereiten

Dieser Schritt ist zwar optional, kann aber durchgeführt werden, um die Keimrate der Paprikapflanzen zu erhöhen. Fülle hierzu eine Tasse oder ein Glas mit lauwarmen Wasser und lasse die Samen darin für 4 bis 8 Stunden einweichen.


4.

Aussäen

Nun kannst du die Paprika säen. Da es hierbei einiges zu beachten gibt, solltest folgende Teilschritte nacheinander abarbeiten.

Schritt 1:
Befüll die Anzuchttöpfe bis kurz unter den Rand mit nährstoffarmer Erde.

Schritt 2:
Befeuchte die Erde, falls sie recht trocken ist.

Schritt 3:
Lege einen Samen in jedem Topf auf die Erde.

Schritt 4:
Drücke die obere Schicht der Erde fest.

Schritt 5:
Bedecke die Samen vollständig mit Vermiculit*.

Schritt 6:
Bewässere die Samen mit einer Sprühflasche.

Schritt 7:
Stelle die Töpfe in ein Zimmergewächshaus.

Schritt 8:
Verschließe den Deckel des Gewächshauses.


5.

Keimen lassen

Das Mini-Gewächshaus musst du nun an eine sehr helle Stelle im Haus stellen, bevorzugt mit Fenster in Richtung Süden, damit die Pflanzen genügend Licht abbekommen und nicht vergeilen.

Ebenso sollte das Zimmer konstante Temperaturen von etwa 25°C haben. Außerdem musst du die Erde stets leicht feucht halten und das Gewächshaus einmal am Tag belüften. Wann der richtige Zeitpunkt zum Bewässern ist, erkennst du, wenn die obere Schicht des Bodens heller wird.

Hinweise:
Die Keimdauer beträgt etwa ein bis zwei Wochen. Weitere zwei bis drei Wochen später kannst du den Deckel vom Zimmergewächshaus in der Regel weglassen.


6.

Auspflanzen

Gegen Ende Frühling kannst du die Paprika ins Freie stellen oder sogar ganz auspflanzen. Dabei solltest du die Pflanzen schrittweise an das Klima gewöhnen. Stelle sie die erste Woche nur tagsüber an einen schattigen Platz im Garten / Balkon und hole die Paprika abends wieder in den Keller / ein kühles Zimmer.

Eine Woche später kannst du die Pflanzen auch in die Sonne rücken und erst etwas später Abends ins Haus holen. Etwa eine weitere Woche später kannst du sie dann ganz auspflanzen bzw. auch über Nacht draußen stehen lassen. Achte dabei auf einen Pflanzabstand von gut einem halben Meter.

Tipps:
Solltest du ein Gewächshaus besitzen, dann kannst du die Paprika schon von Anfang an in diesem über Nacht draußen lassen. Du kannst die Pflanzen zudem über mehrere Jahre behalten, indem du sie mit dem Herbstbeginn wieder in einen kühlen, dunklen Raum in der Wohnung stellst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-2 Stunden


ca. 0€-5€

benötigte Hilfsmittel

  • Paprikasamen
  • Handtuch
  • Zimmergewächshaus
  • Wasser
  • Tasse / Glas
  • Erde (Nährstoffarm)
  • Anzuchttöpfe
  • Vermiculit
  • Sprühflasche

Fragen und Antworten

Wann sollte ich Paprika nach dem Mondkalender säen?

Falls du Paprikas nach dem Mondkalender aussäen möchtest, empfehlen sich hierfür die sogenannten Wärmetage. Schließlich handelt es sich hierbei um ein Fruchtgemüse.

Um die genauen Daten für die Aussaat herauszufinden, empfehlen wir dir diese Seite. Wenn du dort nach unten scrollst und auf „Fruchtgemüse pflanzen“ klickst, erfährst du die nächsten Wärmetage.

Weiterführende Links

BALDUR-Garten, Paprikapflanzen Pflege (Capsicum),
https://www.baldur-garten.de/onion/content/pflege-tipps/gem%C3%BCse-und-kr%C3%A4uter/paprika.

Bildquellen

Header: © #145788554 | Urheber: Africa Studio | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.