Seite auswählen

Stockrose pflanzen

Erstellt am 13.05.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Stockrosen fallen durch die enorme Farbenvielfalt ihrer Blüten auf. Damit diese farbenfrohe Blume auch deinen Garten zieren können, musst du sie jedoch erst einmal pflanzen. Wie du dabei vorgehen solltest, was der richtige Standort für die Pflanze ist und wie du sie pflegen musst, erfährst du in dieser Anleitung.

 

Werbung

Stockrose pflanzen und pflegen

Stockrosen entfalten ihre volle Blüte an einem Standort mit nährstoffreichen Boden und bei ausreichender Pflege.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Stockrose pflanzen

1.

Standort wählen

Zunächst solltest du dir einen Ort im Garten aussuchen, an dem du die Stockrose anpflanzen möchtest. Dabei solltest du beachten, dass der Erdboden möglichst viele Nährstoffe beinhaltet. Außerdem mögen die Pflanzen Sonnenlicht und Windstille, während sie nicht direkt Niederschlag ausgesetzt werden sollten.


2.

Anpflanzen

Hast du einen geeigneten Platz ausfindig gemacht, kannst du die Blume pflanzen. Lockere dazu den Boden etwas auf, grabe ein kleines Loch und setze sie darin ein. Abschließend musst du die Pflanze nur noch festdrücken sowie angießen.

Hinweis:
Der Abstand zwischen den einzelnen Blumen sollte 60 cm bis 90 cm betragen.

Tipp:
Alternativ kannst du die Stockrose auch aussäen. Eine genaue Anleitung dazu findest du hier.
.


3.

Pflegen

Um das Wachstum der Pflanze zu sichern, solltest du sie auch nach dem Anpflanzen ausreichend unter folgenden Gesichtspunkten pflegen:

Gießen:
Eine Stockrose sollte immer mit genügend Feuchtigkeit versorgt werden. Deshalb musst du sie regelmäßig gießen. Achte dabei darauf, dass der Boden zum einen nicht austrocknet und zum anderen nicht zu nass ist. An heißen Sommertagen kann es dennoch sein, dass du sie zweimal am Tag bewässern solltest.

Düngen:
Einmal pro Jahr solltest du die Blume im Frühling mithilfe von etwas Kompost oder Dünger mit Nährstoffen versorgen.

Erde lockern:
Nicht nur beim Einpflanzen solltest die Erde locker sein, sondern auch, wenn die Pflanze bereits älter ist. Am besten lockerst du den Boden deshalb einmal im Jahr auf. Diese Tätigkeit lässt sich am besten mit dem Düngen kombinieren.

Verschneiden:
Nach der Blüte solltest du die Stockrose zudem schneiden. Obwohl dies nicht zwingend notwendig ist, sicherst du somit das Blütenwachstum im folgenden Jahr.


4.

Vermehren

Normalerweise vermehrt sich eine Stockrose ganz von alleine über ausfallende Samen. In diesem Fall wächst die Blume jedoch unkontrolliert über das gesamte Beet verteilt.

Willst du den Standort jedoch selber wählen, dann musst du die Pflanze nach der Blütezeit noch etwas stehen lassen und anschließend die Blütenstände „abernten“. Die Samen darauf kannst du im nächsten Jahr wieder aussäen.


5.

Eventuell stützen

Sollten einige Pflanzen sehr groß werden, musst du sie eventuell an einem Holz- bzw. Metallstab festbinden. Auf diese Weise schützt du sie davor, dass sie aufgrund von Wind oder Ähnlichem umknicken.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5-20 Minuten / Tätigkeit


benötigte Hilfsmittel

  • Schaufel / Spaten
  • (Hand-)Grubber
  • Gartenschere
  • Holzpfahl / Metallstab
  • Strick
  • Gießkanne
  • Wasser
  • Dünger / Kompost

Bildquellen

Header: © #136519704 | Urheber: aam460 | Fotolia.com

Zweites Bild: © #134874180 | Urheber: alohapatty | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.