Seite auswählen

Heckenrosen schneiden

Erstellt am 08.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Heckenrosen werden unter großer Beliebtheit zur Abgrenzung des eigenen Gartens eingesetzt. Der Grund hierfür liegt in der geringen Pflege, die diese Pflanzen benötigen. Ab und zu müssen sie dennoch verschnitten werden, damit sie über Jahre hinweg kräftig blühen. Auf was du dabei achten musst, erklären wir dir in dieser Anleitung.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Heckenrosen schneiden:

  1. Lichte die Pflanzen jährlich aus.
  2. Führe einen Rückschnitt alle zwei bis drei Jahre durch.
  3. Schneide die Heckenrosen im Herbst, nachdem alle Blätter ausgefallen sind.
  4. Ziehe dir Schutzkleidung an.
  5. Entferne kranke und abgestorbene Triebe.
  6. Kürze beim Rückschnitt die Äste um wenige Zentimeter.
  7. Entsorge das abgetrennte Gehölz.

 

Werbung

YouTube-Video by RosenPark Dräger

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Heckenrosen schneiden

1.

Zeitpunkt wählen

Der richtige Zeitpunkt ist abhängig von der Art des Verschnitts. So solltest du eine Auslichtung jedes Jahr bzw. einen Rückschnitt alle 2-3 Jahre im Herbst durchführen, nachdem alle Blätter ausgefallen sind.

Zu dieser Zeit besitzt du nämlich einerseits einen besseren Blick auf das Gehölz und bereitest die Hecke andererseits auf die Blüte im nächsten Frühling vor. Abgestorbene bzw. kranke Triebe hingegen sollten das ganze Jahr über entfernt werden.

Wichtig:
Direkt nach dem Verschneiden darf es keinen Frost geben, damit die Heckenrose nicht eingeht.


2.

Werkzeug vorbereiten

Ist es an der Zeit, den Verschnitt durchzuführen, dann musst du zuvor noch die Garten- bzw. Heckenschere vorbereiten. Sollte die Klinge nicht mehr genügend Schneidkraft besitzen, solltest du diese unbedingt nachschärfen, um der Heckenrose beim Schneiden einen so geringen Schaden wie möglich zuzufügen.

Säubere das Werkzeug außerdem vor / nach jedem Verschnitt gründlich mit Wasser sowie Spülmittel, wisch es trocken und desinfizier die Klinge. Somit verringerst du das Risiko erheblich, Krankheiten von einer Pflanze auf eine andere zu übertragen.


3.

Schutzkleidung anziehen

Da sich an der Heckenrose in der Regel lange, spitze Dornen befinden, ist es empfehlenswert dicke Kleidung beim Verschnitt zu tragen. Weiterhin solltest Arbeitshandschuhe* anziehen, um dich nicht an den Händen zu verletzen.


4.

Schneiden

Nun hast du alles vorbereitet und kannst die Heckenrose verschneiden. Wie du hierbei vorgehen solltest, ist abhängig von der Art des Schnitts:

Auslichten:
Entferne sämtliche Triebe, die nach innen wachsen und / oder älter als 2 Jahre, ausgetrocknet bzw. krank sind. Setze beim Abtrennen die Schere direkt am Ursprung der Zweige an.

Rückschnitt:
Wie oben beschrieben, solltest du nur alle 2-3 Jahre einen stärkeren Rückschnitt durchführen. Kürze dabei dickeres Geäst um wenige Zentimeter und schneide kleinere Zweige dafür weit zurück. Einjährige Triebe hingegen müssen verschont werden.

Hinweis:
Setze den Schnitt immer möglichst vertikal, damit sich kein Wasser auf der Wunde ablagert.


5.

Wunden verschließen

Wenn besonders dicke Äste abgeschnitten wurden, entstehen entsprechend große Wunden an der Hecke. Pinsel diese entweder mit einem Wundverschlussmittel ein oder überdecke sie solange mit einer Schicht von dunkler Folie, bis die Rose die Wunde selbst verschlossen hat.


6.

Äste entsorgen

Zu guter Letzt musst du alle abgetrennten Äste entsorgen. Diese kannst du normalerweise einfach auf den Kompost bringen. Falls sich darunter jedoch auch von Krankheit befallene Triebe befinden, darfst du sie nicht im Garten entsorgen, da umliegende Heckenrosen sonst infiziert werden könnten.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 20-30 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Handschuhe
  • lange Kleidung
  • Garten- / Ast- / Heckenschere
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Tuch
  • Alkohol
  • Folie oder Wundverschlussmittel

Weitere Hinweise & Tipps

Wie sollte ich eine wilde Heckenrose schneiden?

Prinzipiell kannst du eine wilde Heckenrose ebenfalls mithilfe unserer Anleitung verschneiden. Achte auch hierbei unbedingt darauf, dass du diese nicht zu stark mit einem Rückschnitt schwächst, sondern lieber jährlich auslichtest. Ansonsten kann es passieren, dass die Pflanze weniger stark blüht.

Weiterführende Links

Gartenjournal, Die heimische Heckenrose im übersichtlichen Steckbrief,
https://www.gartenjournal.net/heckenrose-steckbrief.

Bildquellen

Header: © #133252968 | Urheber: Christine Kuchem | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.