Seite auswählen

Majoran ernten

Erstellt am 06.08.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Majoran ist ein sehr beliebtes Gewürz für Suppen sowie Eintöpfe und wird teilweise auch für die „Kräuter der Provence“ verwendet. Damit die Pflanze seinen vollen Geschmack entfaltet, muss man den Majoran richtig ernten. Wie das geht und wie du ihn durch trocknen bzw. einfrieren haltbar machen kannst, erklären wir dir in dieser Anleitung.

 

Werbung

Majoran richtig ernten

Frisch geernteter Majoran kann vielseitig verarbeitet werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Majoran ernten

1.

Erntezeit

Etwa 8 bis 10 Wochen nach der Aussaat kann der Majoran vom Sommer an bis in den Herbst hinein geerntet werden. Erst wenn keine frischen Triebe wachsen, neigt sich die Erntezeit dem Ende zu.


2.

Schneidwerkzeug vorbereiten

Falls du nicht nur einzelne Blätter benötigst, sondern eine größere Menge des Majorans verwenden möchtest, musst du bei der Ernte auf eine Gartenschere bzw. ein scharfes Messer zurückgreifen.

Reinige das Schneidwerkzeug vor der Ernte gründlich mit Wasser und desinfiziere es mit Alkohol*, um zu verhindern, dass Krankheitserreger die Pflanze befallen.


3.

Ernten

Majoran solltest du immer möglichst frisch ernten. Je nachdem, welche Mengen des Krautes du benötigst, solltest du dabei unterschiedlich vorgehen:

Kleine Mengen:
Zupfe die Blätter einfach von Hand ab. Arbeite dich dabei von oben nach unten vor, damit neues Laub wachsen kann.

Größere Mengen:
Falls du möchtest, dass die Pflanze neu austreibt, solltest du allerhöchstens das obere Drittel des Stieles entfernen. Handelt es sich bei deinem Majoran jedoch um eine einjährige Sorte, die du dieses Jahr nicht nochmal ernten möchtest, dann kannst du den Stängel auch direkt über dem Boden abschneiden.


4.

Verwenden

Beim Majoran kannst im Prinzip sämtliche Pflanzenteile zum Würzen von beispielsweise Suppen, Eintöpfen oder mediterranen Gerichten verwenden. Wenn du das Kraut erst kurz zuvor geerntet hast, schmeckt es am intensivsten. Sobald die Blätter jedoch nur herumliegen, verfliegt das Aroma.


5.

Haltbar machen

Um den geernteten Majoran über einen längeren Zeitraum hinweg nutzen zu können, musst du ihn haltbar machen. Hierfür gibt es im Prinzip drei verschiedene Vorgehensweisen:

Trocknen:
Binde einige Majoran-Pflanzen zu einem Bündel zusammen, hänge dieses kopfüber in einem dunklen, warmen Raum auf und lagere die abgestreiften Blätter luftdicht in einem Schraubglas. Lüfte das Zimmer während dem Trocknen am besten täglich.

Einfrieren:
Entferne den Stängel und lege die Blätter in ein geeignetes Gefäß, welches du im Gefrierfach unterbringst.

Einlegen:
Fülle einen passenden Behälter mit nativem Olivenöl sowie dem Majoran. Stelle diesen für etwa zwei Wochen an einen kühlen, dunklen Ort. Entnimmt den Majoran im Anschluss und bewahre das Gefäß gut gekühlt auf.

Tipps:
Wenn du weißt, dass du den Majoran trocknen, einfrieren oder einlegen möchtest, dann solltest du ihn ernten bevor er blüht und das kräftigste Aroma besitzt. Schließlich verliert er bei der Konservierung einen kleinen Teil seines Geschmacks.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 10-15 Minuten


benötigte Hilfsmittel

  • Majoran
  • Gartenschere / Messer
  • Strick
  • Holzstab
  • Olivenöl
  • Schraubglas

Tipps, Fragen und Antworten

Darf ich auch die Majoran-Samen ernten?

Obwohl oftmals dazu geraten wird, den Majoran nur solange zu ernten, bis er blüht, darf die Pflanze mitsamt der Samen auch noch nach der Blüte geerntet werden. Schließlich bildet das Kraut keinerlei Giftstoffe aus. Allerdings verliert es mit der Zeit sein Aroma.

Weiterführende Links

Gartenjournal, Majoran – So pflegen Sie das Würzkraut richtig,
https://www.gartenjournal.net/majoran-pflege.

Bildquellen

Header: © #149788584 | Urheber: Visions-AD | Fotolia.com

Zweites Bild: © #75909490 | Urheber: Scisetti Alfio | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.