Seite auswählen

Kiefer schneiden

Erstellt am 24.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Kiefern sind nicht nur sehr wetterbeständig und unempfindlich gegenüber Krankheiten, sondern vertragen zudem auch einen stärkeren Verschnitt. Dementsprechend kann man nicht viel falsch machen, wenn man sie in Form schneidet. Dennoch gibt es auch dabei einige Dinge zu beachten. Welche das genau sind, erklären wir dir schrittweise in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by Gartenvideo.com

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Kiefer schneiden

1.

Richtiger Zeitpunkt

Du darfst den Baum natürlich nicht einfach dann zurückschneiden, wenn du es möchtest. Obwohl die Kiefer nämlich sehr strapazierfähig ist, solltest du sie am besten an einem trockenen, aber bewölkten Frühlingstag in Form schneiden.

Während dieser Jahreszeit ist nämlich in der Regel optimales Wetter, es gibt keinen Frost mehr und der Baum besitzt ausreichend Kraft, um neu auszutreiben,

Hinweis:
Es genügt, wenn du die Kiefer im höheren Alter sogar nur alle 3 Jahre schneidest. Je häufiger du sie stutzt, desto buschiger wächst sie allerdings.


2.

Schneidwerkzeug vorbereiten

Zum Zurückschneiden der Kiefer kannst du je nach Dicke der Zweige / Äste eine Gartenschere, Astschere oder Handsäge benutzen. Reinige diese vor dem Schnitt mit warmen Wasser, einem sauberen Tuch sowie etwas Spülmittel und desinfiziere die Klinge / das Sägeblatt mit reinem Alkohol*, falls du die Geräte zuvor bereits einmal verwendet hast.

Wenn sie zudem nicht mehr ordentlich schneiden, solltest du sie auf jeden Fall gut schärfen, um den Baum beim Schneiden nicht zu quetschen.


3.

Schutzkleidung anziehen

Da die Kiefer ein ein Baum ist, welcher sehr lange Nadeln besitzt, kannst du dich beim schneiden relativ leicht stechen. Um dies zu verhindern, solltest du unbedingt einen dicken, langärmligen Pullover sowie eine lange Hose und ein Paar Arbeitshandschuhe tragen.


4.

Schneiden

Nun kannst du die Kiefer schneiden. Dabei musst du je nach Verschnitte auf eine unterschiedliche Art und Weise vorgehen:

Auslichten:
Um den Baum zu pflegen und das Wachstum neuer Zweige / Triebe zu fördern, solltest du die Kiefer einmal im Jahr auslichten. Dazu musst sämtliches totes, ausgetrocknetes sowie krankes Gehölz abschneiden. Außerdem solltest du immer, wenn sich zwei Zweige überkreuzen, den schwächeren von beiden entfernen.

Formschnitt:
Nach dem Auslichten kannst du die Krone auch noch etwas in Form schneiden. Hierfür musst du sämtliche neue Triebe, sogenannte Kerzen, um ein bis zwei Drittel einkürzen. Je weniger du die Kerzen kürzt, umso schneller wächst die Kiefer. Insbesondere bei unempfindlichen Arten wie der Bergkiefer dürfen die Triebe sogar regelmäßig um zwei Drittel ihrer Länge beschnitten werden.

Verjüngen:
Falls du eine alte Kiefer besitzt, die lange nicht gepflegt wurde, dann darf diese nicht radikal zurückgeschnitten werden. Ansonsten verliert sie ihre typische Form und es können Löcher in Krone entstehen. Besser ist es in dem Fall, wenn du sie erst einmal jährlich auslichtest sowie in Form hältst, um den Austrieb frischer Zweige zu fördern.

Tipps:
Achte stets darauf, dass du sämtliche Kerzen sowie die kranken Zweige direkt an ihrem Ursprung kappst und dabei möglichst vertikal abschneidest, damit sich kein Wasser auf der Wunder absetzt, welches Schimmel sowie Krankheiten begünstigt.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 15-30 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Wasser
  • Sauberes Tuch
  • Alkohol
  • Spülmittel
  • Astschere
  • Gartenschere
  • Handsäge
  • Handschuhe
  • Lange Bekleidung

Bildquellen

Header: © #129216684 | Urheber: nplion | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.