Seite auswählen

Rhododendron vermehren

Erstellt am 15.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Rhododendron-Pflanzen gibt es in etwa einhundert verschiedenen Arten. Au dem Grund schmücken sie viele Gärten im Frühling mit ihrer unglaublichen Farbvielfalt. Um diese Blütenpracht weiter zu vergrößern, kann man weitere Sträucher hinzukaufen oder die vorhandenen ganz einfach selber vermehren. Wie letzteres funktioniert, zeigen wir dir auf drei verschiedenen Wegen in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by The Handyman

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rhododendron vermehren

Der Rhododendron wird am besten zum Herbstanfang vermehrt. Dies kann auf verschiedenen Wegen geschehen, die wir dir im Folgenden auflisten:

  1. Absenker / Ableger
  2. Stecklinge
  3. Samen

Für welche der Methoden du dich entscheidest, bleibt dir überlassen. Mit einem Klick auf den Link, gelangst du zur entsprechenden Erklärung.

Methode 1: Absenker

Durch Absenker / Ableger kannst du deine Rhododendron-Pflanze 1 zu 1 kopieren. Allerdings bietet diese Methode nicht die Möglichkeit sehr viele Pflanzen auf einmal großzuziehen.

1.

Trieb suchen

Suche dir als erstes einige junge, möglichst gerade und bodennah wachsende Triebe der Mutterpflanze aus.


2.

Boden vorbereiten

Da diese Triebe direkt unter sich Wurzeln schlagen werden, muss der Boden nährstoffreich sein. Vermische die Erde unter den zuvor ausgesuchten Ablegern deshalb mit Mist bzw. Kompost.


3.

Einschneiden

Sobald alles vorbereitet ist, musst du den Trieb an der Unterseite einige Zentimeter lang einschneiden, damit das Gewebe freigelegt wird, welches später die Wurzeln bildet.


4.

Absenken

Lege die Absenker nun auf dem Bodem ab, bedecke sie mit Erde und beschwere die Triebe mit einem Stein. Gieße sie zudem regelmäßig.


5.

Abtrennen

Nach einigen Monaten bis hin zu zwei Jahren haben sich genügend Wurzeln am Ableger gebildet. Schneide den Zweig dann von der Mutterpflanze ab.


6.

Eventuell umpflanzen

Zu guter Letzt kann der neue Rhododendron von selber weiterwachsen. Deshalb kannst du ihn abschließend entweder an der jetzigen Stelle belassen oder einfach umpflanzen.


Methode 2: Stecklinge

Diese Variante des Vermehrens hingegen ist sehr effektiv. Jedoch wird hierbei die Mutterpflanze nicht geklont, sondern eine neue Pflanze mit den Eigenschaften des alten Strauchs erschaffen.

1.

Triebe abschneiden

Als erstes musst du einige frische, knospenlose Triebe mit einer Länge von etwa 10 cm am Ende abschneiden. Diese wirst du als Stecklinge nutzen.


2.

Steckling vorbereiten

Im Anschluss musst du die Triebe für die Aufzucht vorbereiten. Gehe dazu folgende Teilschritte durch.

Schritt 1:
Zupfe die Blätter unten am Stiel von Hand ab, sodass nur noch 5-6 oben am Steckling übrig bleiben.

Schritt 2:
Halbiere dieser Blätter mit einer sauberen, scharfen Schere*.

Schritt 3:
Schneide den Stiel schräg mit einem Messer an.


3.

Anpflanzen und wurzeln lassen

Befülle nun ein geeignetes Gefäß mit Torf sowie ein wenig Sand. Stecke die Triebe 3 cm bis 4 cm in die dieses Substrat. Benetze diese anschließend regelmäßig mit Wasser, bedecke sie mit durchsichtiger Folie und setze sie genügend Licht sowie Temperaturen von 14°C bis 16°C aus.

Wichtig:
Lass zwischen den Pflanzen mindestens 6 cm Abstand.


4.

Auspflanzen

Nach etwa 2 Monaten sollten sich die erste Wurzeln gebildet haben. Dann musst du die Absenker in einen größeren Topf umpflanzen. Die Triebe darfst du jedoch erst im nächsten Frühling in den Garten auspflanzen.


Werbung

Methode 3: Samen

1.

Samen ernten

Nachdem der Rhododendron verblüht ist und sobald die Blütenstempel ausgetrocknet sind, kannst du die Samen ernten. Allerdings ist nicht jeder Stempel voll mit befruchteten Samen, sondern nur die dickeren Kapseln.


2.

Aussäen

Die Samen besitzen eine höhere Chance zu keimen, je frischer sie sind. Fülle deshalb am besten direkt nach der Ernte eine Zimmergewächshaus mit Substrat aus Torf, Perlite* und Sand im Verhältnis 50 : 30 : 20. Setze die Samen mit einigen Zentimetern Abstand hinein und gieße sie an.


3.

Keimen lassen

Von nun an solltest du das Gewächshaus an einem recht hellen Platz abstellen und die Samen regelmäßig bewässern. Schaue nach etwa 5 bis 6 Wochen nach, ob der Rhododendron beginnt zu keimen.


4.

Großziehen

Sobald sich die ersten Wurzeln bilden, musst du die Pflanzen unbedingt weiter gießen. Erst nach etwa 1 bis 1,5 Jahren darfst du die Triebe  vereinzeln und damit beginnen diese vorsichtig zu düngen. Mit frühstens 2,5 Jahren kann der Rhododendron im Frühling ausgesetzt werden.


benötigte Zeit & Kosten

ca. 6-24 Monate


benötigte Hilfsmittel

  • Rhododendron-Pflanze
  • Humus
  • Schaufel
  • Messer
  • Gartenschere
  • Steine
  • Wasser
  • Tuch
  • Blumentopf
  • Folie
  • Zimmergewächshaus
  • Perlite
  • Sand

Weiterführende Links

GartenFlora, Rhododendron richtig pflegen – die besten Tipps,
https://www.gartenflora.de/garteninfos/aus-der-garten-branche/rhododendron-richtig-pflegen-die-besten-tipps/.

Bildquellen

Header: © #151995274 | Urheber: ivan kmit | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.