Seite auswählen

Tanne pflanzen

Erstellt am 24.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Die Tanne ist neben der Fichte und der Kiefer als Weihnachtsbaum sehr beliebt. Außerdem können einige Arten des Nadelbaumes den eigenen Garten dank ihres Aussehens enorm verschönern. Die Pflanze selbst besitzt jedoch hohe Ansprüche an den Standort sowie damit verbunden an den Erdboden. Deshalb zeigen wir dir in dieser Anleitung, was du beachten musst, wenn du eine Tanne pflanzen möchtest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Tanne pflanzen:

  1. Suche einen schattigen bis halbschattigen Platz mit möglichst feuchter Erde.
  2. Pflanze die Tanne möglichst von Anfang bis Mitte Herbst.
  3. Entnimm die Pflanze aus dem Topf, damit sich die Wurzeln lockern können.
  4. Lockere währenddessen den Boden und misch etwas Kompost unter.
  5. Setze die kleine Tanne ein, bedecke die Wurzel mit Erde und tritt sie fest.
  6. Gieße das Bäumchen an.
  7. Bedecke die Erde mit Rindenmulch.
  8. Pflege die Tanne regelmäßig.

 

Werbung

Nordmanntanne pflanzen

Tannen können mit einem recht geringen Abstand zueinander gepflanzt werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Tanne pflanzen

1.

Standort wählen

Als allererstes musst du schauen, ob du überhaupt einen geeigneten Platz für den Baum auf deinen Grundstück besitzt. Dieser entscheidet nämlich darüber, ob und wie die Tanne wächst.

So sollte der Standort möglichst dauerhaft feuchte, jedoch nicht zu nasse Erde besitzen, halbschattig bis schattig sein und wenig trockene Luft abbekommen. Außerdem benötigt die Pflanze in jede Richtung mindestens 3 Meter Platz für die Krone sowie ihre Wurzeln.

Hinweis:
Du kannst die Tanne auch an etwas weniger geeigneten Orten pflanzen, indem du dich für eine Art entscheidest, die weniger große Ansprüche an den Boden sowie die Luft stellt. Mehr dazu erklären wir dir im Schritt 3.


2.

Zeitpunkt aussuchen

Das Einpflanzen sollte nicht unbedingt zu jeder Jahreszeit geschehen. Optimal ist der Zeitraum von Anfang bis Mitte Herbst bevor es Frost gibt, da in diesem die Wurzeln am besten anwachsen. Weiterhin gibt es keine zu hohen Temperaturen wie beispielsweise im Sommer, welche das Bäumchen beim Wachsen hindern.


3.

Kaufen / Heranzüchten

Falls du nicht bereits Tannensetzlinge herangezogen hast, musst du in diesem Schritt eine Tanne zum Pflanzen kaufen. Achte hierbei vor allem darauf, dass es sich um eine Sorte handelt, die leicht zu pflegen ist und sich auch unter suboptimalen Bedingungen gut entwickelt. Zu solchen Arten gehören zum Beispiel die Nordmanntanne, die Nobilistanne sowie die Koreatanne.


4.

Pflanzen

Nimm nun die Jungpflanze aus dem Topf, falls sie sich in einem befindet. Somit können sich die Wurzeln ein wenig ausbreiten. Lockere währenddessen den Boden am Standort auf. Mische dabei ein wenig Mist / Kompost in der Erde unter.

Grabe anschließend ein Loch, das so tief wie der Wurzelballen ist und einige Zentimeter mehr Durchmesser besitzt als dieser. Darin kannst du das Bäumchen einsetzen, das Loch mit Erde füllen, sie mit den Füßen festdrücken und kräftig gießen. Bedecke zu guter Letzt die Erde rund um den Baum mit Rindenmulch*, um die Feuchtigkeit in ihr zu halten.


5.

Pflegen

Die Auswahl des richtigen Bodens sowie das korrekte Einpflanzen garantieren noch nicht, dass die Tanne auch schnell und gleichmäßig wächst. Deshalb musst du sie pflegen. Was du dabei beachten solltest, kannst du in diesem Schritt nachlesen:

Gießen:
Da die Erde möglichst feucht gehalten werden soll, musst du die Pflanze regelmäßig gießen. Insbesondere direkt nach dem Anpflanzen wird viel Flüssigkeit benötigt. Zum Bewässern solltest du vorzugsweise Regenwasser verwenden. Außerdem darf sich keine Staunässe bilden, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen.

Schneiden:
Eine Tanne wächst normalerweise sehr gleichmäßig, sodass kein Formschnitt nötig ist. Lediglich abgestorbene sowie erkrankte Zweige solltest stets an ihrem Ursprung abtrennen. Ebenso solltest du die Verzweigungen in den ersten zehn Jahren leicht zurückschneiden, damit diese dichter wachsen. Des weiteren ist es möglich, die Äste von unten her so weit wie du möchtest zu entfernen, wenn zum Beispiel Pflanzen unter der Tanne stehen sollen.

Schädlinge bekämpfen:
Eine Tanne ist in der Regel leicht anfällig für Pilzkrankheiten, welche einzelne Äste töten können und wenn sie nicht gestoppt werden, sogar den ganzen Baum absterben lassen. Deshalb musst du die befallenen Stellen möglichst frühzeitig entfernen und Baum mit einem speziellen Mittel gegen die jeweilige Krankheit behandeln.

Düngen:
Der Baum muss nicht unbedingt gedüngt werden, da er bereits mit wenig Nährstoffen im Boden zurechtkommt. Deshalb reicht es aus, wenn du ihn etwa einmal jährlich mit etwas Brennnesseljauche oder Kompost bzw. Mist versorgst.


6.

Fällen

Falls die Tanne die gewünschte Höhe erreicht hat und als Weihnachtsbaum dienen oder schlichtweg Platz auf dem Grundstück machen soll, dann muss sie gefällt werden. Dabei ist jedoch insbesondere der rechtliche Rahmen relativ kompliziert. Deshalb haben wir hier für dich eine extra Anleitung verfasst, die das Thema vollständig behandelt: Tanne fällen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 3-6 Stunden / Pflanze


ca. 5€ bis 30€

benötigte Hilfsmittel

  • junge Tanne
  • Schaufel / Spaten
  • Gießkanne
  • Wasser
  • Rindenmulch
  • Garten- / Astschere
  • Arbeitshandschuhe
  • Mist / Kompost

Bildquellen

Header: © #122777533 | Urheber: bidaya | Fotolia.com

Zweites Bild: © #122668276 | Urheber: bidaya | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Weitere Anleitungen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.