Seite auswählen

Hemden bügeln

Erstellt am 05.09.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Hemden neigen nach dem Waschen schnell dazu, dass sie zerknittern. Um diesen unschönen Falten entgegenzuwirken, sollte man sie bügeln. Dabei muss man vor allem auf die richtige Bügeltechnik achten. Aus dem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung Schritt für Schritt, wie du deine Hemden glatt bekommst. Außerdem erklären wir dir, wie du das ganze ohne Bügeleisen bzw. ohne Bügelbrett hinbekommst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Hemden bügeln:

  1. Stelle die richtige Temperatur ein.
  2. Beginn mit den Kragen und den Manschetten.
  3. Bügel die Ärmel glatt,
  4. Glätte die Schultern.
  5. Gehe zur Knopfleiste und der Vorderseite über.
  6. Streiche die Rückseite glatt.
  7. Hänge das Hemd gerade über einen Kleiderbügel auf.

 

Werbung

YouTube-Video by Laurastar

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Hemden bügeln

1.

Feucht oder trocken bügeln?

Als erstes solltest du entscheiden, ob die Hemden beim Bügeln feucht oder trocken sein sollten. Verwendest du ein Dampfbügeleisen, so ist es egal, ob der Stoff trocken ist.

Bei einem Trockenbügeleisen hingegen ist es wichtig, dass du die Hemden erst mit einer Sprühflasche voll destillierten Wasser* gleichmäßig befeuchtest, ehe du sie bügelst.


2.

Temperatur einstellen

Im nächsten Schritt musst du die richtige Temperatur für das Bügeleisen wählen. Die Angaben hierzu findest du in der Regel auf den eingenähten Pflegehinweisen.

Sind diese nicht mehr vorhanden, so solltest du mit einer niedrigen Temperatur beginnen und diese nur steigern, wenn sich der Stoff nicht glättet. Sollte das Bügeleisen nämlich zu heiß sein, kann es passieren, dass du das Hemd beschädigst.

Hinweise:
Sollten durch das Bügeln neue Falten entstehen, kannst du die Stelle einfach mit destillierten Wasser einsprühen und erneut bearbeiten. Auch Dampfbügeleisen solltest du nur mit destillierten Wasser befüllen, damit sich kein Kalk ablagert.


3.

Kragen und Manschetten

Beginne beim Bügeln zunächst mit dem Kragen. Lege diesen so auf das Bügelbrett, dass die Innenseite zu dir gerichtet ist. Führe das Bügeleisen von außen zur Mitte. Strecke als nächstes die Ärmel aus und gehe bei den Manschetten auf die gleiche Weise vor.


4.

Ärmel

Ziehe im nächsten Schritt die Ärmel von Hand glatt und beginne damit die Mitte von diesen zu bügeln. Drehe sie anschließend um. Bügel auf dieser Seite die Nähte.


5.

Schultern

Hänge im Anschluss eine Schulter mit der Innenseite über die Ecke des Brettes und Bügel sie von der Schulter zum Kragen hin glatt. Wiederhole das Ganze auch für die andere Schulter.

Tipp:
Klappe das Etikett während diesen Schritt nach außen, damit es beim Bügeln der Schulterpartie keine Andrücke hinterlässt.


6.

Knopfleiste

Lege das Hemd nun wieder so auf das Bügelbrett, dass die Knöpfe zum Boden gerichtet sind. Fahre mit dem Bügeleisen in einem Zug über die Knopfleiste, um sie zu glätten.


7.

Vorder- und Rückseite

Zu guter Letzt musst du noch die Vorder- sowie Rückseite bügeln. Drehe das Hemd dazu so, dass die Knopfleiste nun zu dir zeigt. Beginne anschließend mit der Vorderseite, auf der sich die Knöpfe befinden, bearbeite anschließend den Rücken und befreie als letztes den Abschnitt mit den Knopflöchern von Falten. Taschen solltest du hierbei stets zuerst glätten.

Wichtig:
Das Eisen darf die Knöpfe auf keinen Fall berühren, da diese sonst schmelzen könnten!


8.

Richtig verstauen

Nach dem Bügeln musst du die Hemden richtig verstauen, damit sich nicht direkt wieder Falten bilden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

Zusammenlegen:
Lege die Hemden ordentlich zusammen und lege sie ordentlich gestapelt in den Kleiderschrank. Im Anschluss solltest du auf keinen Fall schwere Gegenstände auf der Kleidung ablegen, damit diese nicht zerknittert.

Aufhängen:
Hänge die Hemden einfach gerade über einen Kleiderbügel im Schrank auf. Die Knöpfe kannst du hierbei offenlassen oder schließen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 3-10 Minuten / Hemd


benötigte Hilfsmittel

  • destilliertes Wasser
  • eventuell Sprühflasche
  • Bügeleisen
  • Bügelbrett

Fragen und Antworten

Wie kann ich Hemden ohne Bügeleisen bügeln?

Falls du kein Bügeleisen zur Hand hast, kannst du einen Topf nehmen, mit etwas heißem Wasser füllen und mit diesem die Hemden gemäß unserer Anleitung bügeln. Wichtig ist hierbei, dass du den Stoff vorher etwas anfeuchtest. Außerdem musst du darauf achten, dass die Unterseite des Topfes wirklich sauber ist.

Und wie bekomme ich sie ohne ein Bügelbrett glatt?

Wenn du kein Bügelbrett besitzt, kannst du dir einen großen Tisch suchen, auf diesen einige weiße Frottee-Handtücher ausbreiten und somit als Ersatz für das Bügelbrett verwenden. Alternativ kannst du auch eine Bügelunterlage nutzen.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich meine Hemden bügeln lasse?

Möchtest du deine Hemden lieber professionell bügeln lassen, da du keine Zeit hast oder sie nicht beschädigen möchtest, dann musst du etwa 1€ bis 1,50€ zahlen. Willst du die Hemden sowohl waschen als auch bügeln lassen, so musst du mit einem Preis zwischen 1€ und maximal 3€ rechnen.

Bildquellen

Header: © #166272175 | Urheber: jaruek | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon