Seite auswählen

Felgen reparieren

Erstellt am 25.01.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Wenn man zu nah an die Bordstein-Kante fährt, kann es passieren, dass man sie mit dem Rad streift. In dem Fall muss man jedoch keine neue Alufelge kaufen. Oftmals kann man selbst eine Smart-Repair durchführen, also die Felgen reparieren, indem man sie teillackiert. Wie das geht und wann man den beschädigten Radkranz weiterhin verwenden darf, erklären wir dir in dieser Anleitung.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Felgen reparieren:

  1. Baue das Rad ab.
  2. Reinige die Felge mit Wasser und Spülmittel.
  3. Schleife die Oberfläche um die Beschädigung ab.
  4. Säubere und entfette die Felge.
  5. Klebe die nicht zu lackierende Stellen ab.
  6. Gleiche Unebenheiten mit Spachtelmasse aus.
  7. Schleife die Masse glatt.
  8. Trage eine Grundierung auf.
  9. Bringe anschließend Farbe auf.
  10. Montiere die Räder wieder.

 

Werbung

Felgen kann man auch gegen ein gewisses Entgelt vom Profi reparieren lassen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Felgen reparieren

Hinweis: Nur Felgen mit kleinen Fehlern (maximal 2 mm groß und kein Haarriss) , die nicht verchromt oder verdichtet sind, dürfen mit dieser Methode ausgebessert werden. Wenn du dir also nicht sicher bist, ob du die Alufelgen weiterhin verwenden darfst, solltest du dir die Meinung eines Fachmanns einholen.

1.

Abmontieren

Das Reparieren der Felgen kann mehrere Stunden dauern und ist teilweise sehr anstrengend. Aus diesem Grund solltest du das Rad mit dem beschädigten Radkranz zunächst vom Auto abmontieren, um ihn besser bearbeiten zu können.


2.

Reinigen

Des Weiteren musst du die Alufelge reinigen, indem du sie mehrmals mit einer Mischung aus Spülmittel sowie Wasser abwischst. Für hartnäckige Flecken kannst du einen Felgenreiniger verwenden.

Somit entfernst du sämtliche Verunreinigungen und gehst sicher, dass du den Fehler vollständig erkennen und später korrekt ausbessern kannst. Trockne sie anschließend gründlich mit einem Mikrofasertuch ab.


3.

Abschleifen

Als nächstes musst du die Oberfläche rund um die Beschädigung abschleifen. Verwende hierfür zunächst ein gröberes Schleifpapier mit einer Körnung von rund 240. Sobald du damit fertig bist, bearbeitest du die Felge nochmals mit einer feineren Körnung (ca. 360-400).


4.

Säubern und Entfetten

Beim Schleifen entsteht in der Regel eine Menge Staub. Diesen musst du nun entfernen. Wische die Felge dazu mit einem Tuch, Wasser sowie etwas Spülmittel sauber und trockne sie mit einem Mikrofasertuch. Entfette danach die Oberfläche mit Silikonentferner*, Waschbenzin oder Reinigungsalkohol.

Tipp:
Trage von nun an Gummihandschuhe, um keine neuen Fettflecken in Form von Fingerabdrücken zu hinterlassen.


5.

Abkleben

Der Lack, die Grundierung und auch die Spachtelmasse dürfen nicht auf alle Teile des Rades gelangen. Aus diesem Grund solltest du beispielsweise den Übergang zum Reifen oder das Reifenventil mit etwas Kreppband abkleben.

Hinweise:
Du kannst rundum zwischen den Reifen und die Felge auch Karten aus Pappe / dickem Papier stecken, um das Gummi zu schützen. Lege das Rad außerdem auf etwas Zeitungspapier aus, um den Boden vor der Farbe zu schützen.


6.

Fehler ausbessern

Im nächsten Schritt werden die Unebenheiten auf der Metallfelge ausgebessert. Gib hierzu die Spachtelmasse gemäß den Herstelleranweisungen auf die beschädigte Oberfläche und streiche sie möglichst glatt. Sobald sie vollständig ausgehärtet ist, musst du die Masse abschleifen.

Verwende hierzu nacheinander Schleifpapiere mit folgenden Körnungen vom Groben zum Feinen: 240-320, 600-800 und 1000. Wiederhole dies solange, bis die Oberfläche der Felge eben ist. Säubere und entfette sie erneut, wie im Punkt 4 beschrieben.


7.

Lackieren

Zu guter Letzt musst du die Felge lackieren. Bevor du damit beginnen kannst, solltest du jedoch unbedingt Schutzkleidung anziehen (Handschuhe, Schutzbrille, Mundschutz etc.), um dich vor dem Lack sowie entstehenden Gasen zu schützen.

Ist das erledigt, musst du damit beginnen, eine Grundierung aufzutragen. Sobald diese ausgehärtet ist, kannst du gleichmäßig den Farblack in drei bis vier dünnen Schichten aufbringen.

Zwischen jeder Farbschicht solltest du warten bis die Oberfläche getrocknet ist. Trage abschließend Klarlack in der gleichen Vorgehensweise auf. Nachdem die letzte Lackschicht getrocknet ist, musst du das Rad wieder ordnungsgemäß am Fahrzeug montieren.

Wichtig:
Gehe sicher, dass der von dir verwendete Lack exakt den gleichen Farbton besitzt wie der Rest der Felge, sonst können unschöne Farbunterschiede entstehen. Du kannst die Haltbarkeit der Lackierung verbessern, indem du die Alufelgen versiegelst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 2-6 Stunden Arbeitszeit

+

ca. 12-24 Stunden zum Trocknen


ca. 10€ bis 25€

benötigte Hilfsmittel

    • Wagenheber
    • Radkreuz / Drehmomentschlüssel
    • Wasser
    • Spülmittel
    • Felgenreiniger
    • Mikrofasertuch
    • Silikonentferner
    • Waschbenzin
    • Schleifpapier
    • Schutzkleidung
    • Einweghandschuhe
    • Kreppband
    • Zeitung
    • Pappkarten
    • Grundierung
    • Farblack
    • Klarlack

Fragen und Antworten

Wie viel kostet es, wenn ich die Felgen reparieren lassen möchte?

Wenn du möchtest, dass die Felge vom Profi repariert wird, musst du etwas tiefer in die Tasche greifen als wenn du das Ganze selbst erledigst. So musst du in der Regel mit Kosten von 50€ bis 100€ rechnen. Bei der ATU kostet die Teilaufbereitung einer bis zu 15 Zoll großen Felge beispielsweise 72,99€ (Stand: 29.01.2018).1

Weiterführende Links

1 A.T.U, Alufelgen – Aufbereitung bei A.T.U,
https://www.atu.de/pages/service/alufelgen/felgenaufbereitung.html.

Bildquellen

Header: © #92735087 | Urheber: luckybusiness | Fotolia.com

Zweites Bild: © #122423749 | Urheber: Karin & Uwe Annas | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon