Seite auswählen

Unterboden entrosten

Erstellt am 13.01.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Durch Salz auf der Straße und der Witterung kann das Metall unter einem Auto korrodieren. In dem Fall musst du den Unterboden entrosten. Ansonsten könnte sich der Rost durch das gesamte Fahrzeug fressen. In dieser Anleitung zeigen wir dir, wie du dabei am besten vorgehst und das Unterbodenblech möglichst lange rostfrei hältst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Unterboden entrosten:

  1. Reinige den Unterboden von Verschmutzungen.
  2. Platziere das Auto auf einer Hebebühne, Reifenböcken oder einem Radgreifer.
  3. Löse den groben Rost mit einer Drahtbürste oder einem Winkelschleifer mit Drahtbürstenaufsatz.
  4. Beseitige den restlichen  Rost mit einem Rostumwandler bzw. Rostentferner.
  5. Trage einen Unterbodenschutz auf.

 

Werbung

Den Fahrzeugunterboden kann man auch beim Fachmann entrosten lassen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Unterboden entrosten

1.

Reinigen

Zu erst einmal musst du dir freie Sicht auf die rostigen Stellen schaffen. Bereinige deshalb den Unterboden von groben Verschmutzungen, indem du das Auto entweder in eine Waschstraße mit Unterbodenwäsche fährst oder die Oberfläche mit einem Hochdruckreiniger säuberst.


2.

Auto platzieren

Als nächstes musst du das Fahrzeug auf einer Hebebühne, Reifenböcken oder einem Radgreifer platzieren, um den gesamten Unterboden ohne Probleme zu erreichen.

Falls du nicht selber ein solches Gerät besitzt, solltest du auf keinen Fall nur den Wagenheber oder eine wacklige Konstruktion aus Holzblöcken verwenden. Du kannst einfach in einer KFZ-Werkstatt in deiner Nähe nachfragen, ob du dort die Hebebühne etc. gegen etwas Geld verwenden darfst.


3.

Schutzkleidung anziehen

Wenn du den Rost zunächst mechanisch entfernst, wird eine Menge Metallstaub aufgewirbelt. Zu deiner eigenen Sicherheit, solltest du deshalb zuvor eine Schutzbrille, Arbeitshandschuhe sowie einen Mundschutz anlegen.

Des Weiteren solltest du nur alte, langärmlige Kleidung anziehen. Schließlich kann es passieren, dass du den Rost nicht mehr herausgewaschen bekommst.


4.

Groben Rost lösen

Nun kannst du den groben Rost mit einer Drahtbürste, einem Winkelschleifer mit Drahtbürstenaufsatz oder einer Bohrmaschine mit Topfbürste entfernen. Arbeite dich hierzu stückweise in kreisende Bewegungen vor.

Falls noch feine Rückstände vom Rost zu sehen bleiben, ist das kein Problem. Diese werden im nächsten Schritt beseitigt.

Wichtig:
Pass auf, dass du keine Stelle zu lange mit dem Winkelschleifer / der Bohrmaschine bearbeitest. Schließlich ist das Blech an einigen Stellen sehr dünn.


5.

Restliche Rostflecken entfernen

Trage auf alle Stellen, die du bisher nicht entrosten konntest, einen Rostumwandler bzw. Rostentferner* auf. Reibe den Rost nach einer Einwirkzeit von einigen Minuten mit einem Tuch sauber und etwas Muskelkraft. Wiederhole dies solange, bis sämtliche Rostflecken verschwunden sind.

Säubere den Unterboden abschließend nochmals wie im ersten Schritt beschrieben oder von Hand mit etwas Wasser sowie Spülmittel, um den entstandenen Metallstaub zu lösen. Reibe ihn außerdem mit einem Tuch trocken.

Tipp:
Falls du eine Sandstrahlkabine besitzt, kannst du auch darin den Rost vom Unterboden entfernen.


6.

Versiegeln

Zu guter Letzt solltest du einen Unterbodenschutz auftragen. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass das Blech innerhalb kurzer Zeit erneut beginnt zu rosten. Falls du das erste Mal eine solche Versiegelung aufträgst, musst du zunächst eine Grundierung auftragen, damit der Schutz besser haftet.

Nachdem diese getrocknet ist, kannst du die Wachs-Versiegelung mit einer Spraydose oder einem Pinsel auftragen. Weitere rund 20 Minuten später kannst du das Fahrzeug wieder benutzen.

Hinweis:
Beim Versiegeln sollte die Lufttemperatur ungefähr 20°C bis 25°C betragen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 2-3 Stunden


ca. 25€ bis 50€

benötigtes Werkzeug

  • Hochdruckreiniger
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Tücher
  • Schwamm
  • Hebebühne
  • Reifenböcke
  • Radgreifer
  • Schutzkleidung
  • Drahtbürste
  • Winkelschleifer
  • Bohrmaschine
  • Rostentferner / -umwandeln
  • Unterbodenschutz
  • Pinsel

Fragen und Antworten

Was kostet es, wenn ich den Unterboden entrosten und konservieren lassen möchte?

Falls du keine Zeit oder nicht das handwerkliche Geschick besitzt, um den Unterboden richtig zu entrosten, dann kannst du das Ganze auch vom Fachmann erledigen lassen. Hierbei musst du allerdings mit Kosten für entrosten und versiegeln von mehreren hundert Euro rechnen. Dafür wird das Unterbodenblech jedoch auch oftmals professionell mit Sand oder Trockeneis bestrahlt, um den Rost zu beseitigen.

Weiterführende Links

f30-forum.de, Alternative zu Hebebühnen bzw. Tipps für Auto aufbocken,
https://www.f30-forum.de/index.php?thread/5393-alternative-zu-hebeb%C3%BChnen-bzw-tipps-f%C3%BCr-auto-aufbocken/.

Bildquellen

Header: © #132691588 | Urheber: industrieblick | Fotolia.com

Zweites Bild: © #103411853 | Urheber: industrieblick | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.