Seite auswählen

Autobatterie messen

Erstellt am 08.06.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 5 Minuten 
Eine schwache Autobatterie kann dazu führen, dass der Motor des Fahrzeugs nicht startet. Insbesondere in den Wintermonaten ist dies der Fall. Aus diesem Grund solltest du die Spannung sowie den allgemeinen Zustand der Batterie regelmäßig überprüfen. Wie das funktioniert, erklären wir dir in dieser Anleitung schrittweise vom Öffnen der Motorhaube bis hin zur Auswertung des Messergebnisses.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Messen der Autobatterie:

  1. Schalte die Zündung ab.
  2. Öffne die Motorhaube.
  3. Ziehe dir Gummihandschuhe an.
  4. Lege den Pluspol frei.
  5. Verbinde einen Spannungsmesser mit dem Pluspol der Batterie.
  6. Werte das Ergebnis aus.

 

Werbung

YouTube-Video by 83metoo

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Autobatterie messen

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Spannung der Batterie zu ermitteln. Da sich diese jedoch grundsätzlich sehr ähneln, haben wir sie in einer Anleitung verpackt. Lediglich im Schritt „Spannung messen“ gibt es Unterschiede.

1.

Zündung ausschalten

Als erstes solltest du die Zündung deines Wagens ausstellen und den Schlüssel abziehen, um zu verhindern, dass die Batterie während der Prüfung genutzt wird.


2.

Motorhaube öffnen

Um an die Batterie zu gelangen, musst du anschließend die Motorhaube öffnen. Betätige dazu den Schalter im Fußraum neben den Pedalen, öffne die Haube und sichere sie mit der Stütze.


3.

Gummihandschuhe anziehen

Ziehe dir außerdem Gummihandschuhe an, um Schmutz an den Händen sowie Stromschläge zu vermeiden.


4.

Pluspol freilegen

Suche nun die Batterie und entferne die rote Abdeckung vom Pluspol.


5.

Spannung messen

In diesem Schritt kannst du nun die Batterie messen. Wie oben beschrieben, gibt es hierzu zwei Möglichkeiten, die abhängig vom verwendeten Messgerät sind:

Multimeter / Spannungsmesser:
Stelle den Spannungmesser* bzw. das Multimeter auf 20 Volt Gleichstrom. Verbinde das (rote) Pluskabel des Geräts mit dem Pluspol der Autobatterie. Halte das Minuskabel an den Minuspol und lies die Spannung ab.

Prüflampe:
Verbinde das Pluskabel mit dem Pluspol der Batterie und das Minuskabel mit dem Minuspol. Berühre anschließend mit der Spitze der Prüflampe den Pluspol. Nun kannst du die Spannung ablesen.


6.

Ergebnis auswerten

Jetzt weißt du zwar, wie viel Spannung auf der Batterie ist, aber noch nicht welche Bedeutung diese Zahl hat. Deshalb kannst du hier zu guter Letzt nachschauen, was der Wert zu bedeuten hat:

über 12,9 Volt:
Die Autobatterie besitzt zu viel Spannung, welche du durch Anschalten des Fernlichts freilassen kannst.

12,8 Volt:
Die Batterie ist höchstwahrscheinlich noch neu und besitzt ihre ursprüngliche Spannung.

12,4 bis 12,7 Volt:
Die Spannung liegt im Normalbereich.

Unter 12,4 Volt:
Die Batterie muss bis zur Erhaltungsladung aufgeladen und erneut überprüft werden. Liegt die Spannung weiterhin unter 12,4 V, musst du wahrscheinlich eine neue Autobatterie kaufen.

Hinweis:
Ist alles in Ordnung, dann musst du den Pluspol wieder abdecken und die Motorhaube schließen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5 Minuten


benötigte Geräte

  • Kabel
  • Multimeter / Strommesser
  • Prüflampe
  • Gummihandschuhe

Bildquellen

Header: © #107637287 | Urheber: Osterland | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon