Seite auswählen

Alufelgen reinigen

Erstellt am 29.08.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 7 Minuten 
An den Felgen setzt sich in der Regel sehr schnell Schmutz in Form von eingebrannten Bremsstaub, Teerflecken, Salz sowie sonstigen Dreck fest. Dementsprechend sollte man die Alufelgen regelmäßig reinigen. Damit hierbei auch wirklich alle Verschmutzungen entfernt werden, zeigen wir dir in dieser Anleitung, womit du die Felgen säubern solltest, auf welche Hausmittel du zurückgreifen kannst und wie du dabei richtig vorgehst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Alufelgen reinigen:

  1. Entferne den groben Schmutz von der Felge.
  2. Säubere die Oberfläche gründlich mit einem Felgenreiniger und einer Felgenbürste.
  3. Trockne alles ab.
  4. Poliere die Felgen.
  5. Trage eine Versiegelung zum Schutz auf.

 

Werbung

YouTube-Video by 83metoo

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Alufelgen reinigen

1.

Groben Schmutz lösen

Als erstes solltest du versuchen alle lockeren Schmutzablagerungen von den Felgen zu entfernen. Mische dazu einen Eimer mit warmen Wasser sowie etwas Spülmittel oder Autoshampoo und nimm dir einen Schwamm sowie eine Felgenbürste zur Hand.

Versuche damit das die Zwischenräume sowie die Vorderseite der Alufelgen so weit wie möglich sauber zu wischen. Spüle sie im Anschluss mit klarem Wasser sauber.

Tipps:
Lasse das Spülmittel / Autoshampoo einige Minuten einwirken und spüle die Felgen mit einem Hochdruckreiniger sauber, um den Schmutz noch besser zu entfernen. Achte darauf, dass das Spülmittel keine Säure enthält, damit es nicht den Reifen angreift. Für kleine Zwischenräume kannst du auch eine alte Zahnbürste verwenden.


2.

Reinigen

Nun hast du zwar die groben Verschmutzungen gelöst, doch eingebrannter Bremsstaub und Teerflecken sind weiterhin zu sehen. Aus dem Grund musst du diese Verunreinigungen mit einem der folgenden Reinigungs- bzw. Hausmittel bearbeiten:

Alufelgen-Reiniger:
Eine sehr einfache Möglichkeit tiefsitzenden Schmutz zu entfernen ist die Verwendung eines speziellen Reinigungsmittels für Alufelgen. Sprühe die Felgen bis in die Zwischenräume damit ein und spüle sie nach 5 bis 10 Minuten wieder ab, ehe der Reiniger getrocknet ist.

Backofenspray:
Eine sehr gute Alternative zum Reinigungsmittel für Felgen ist ein gewöhnlicher Backofenreiniger. Sprühe die gesamten Alufelgen mit diesem ein. Warte im Anschluss 10 bis 20 Minuten, löse den eingebrannten Bremsstaub mit einem Schwamm und spüle das Backofenspray mit klarem Wasser ab.

Zahnpasta:
Aufgrund der feinen Partikel in der Zahnpasta, kannst du diese ebenfalls verwenden, um hartnäckige Verunreinigungen zu lösen. Verreibe die Zahncreme hierfür mit einem feuchten Tuch auf der Felge, lass sie für etwa 5 Minuten einwirken und spüle die Alufelgen mit reinem Wasser ab. Reinige das Tuch zwischenzeitlich immer wieder in einem Eimer mit Wasser.

Putzstein:
Ein weiteres effektives Hausmittel ist der Putzstein. Diesen bekommst du für wenige Euro in den meisten Supermärkten. Reibe einen feuchten Schwamm über den Stein. Dieser saugt sich dabei mit dem Reinigungsmittel voll, sodass du die Alufelgen nur noch mit dem Schwamm sauber wischen und abschließend abspülen musst.

WD-40:
Insbesondere bei Teerflecken hat sich WD-40 als sehr effektiv erwiesen. Sprühe die zu reinigenden Stellen damit ein, lass es 2 bis 3 Minuten einwirken und reibe sie mit trockenem Tuch sauber.

Wichtig:
Keines der Reinigungsmittel darf auf die Bremsbacken gelangen, da sonst die Wirkung der Bremse nicht mehr vollständig gewährleistet ist. Verwende auch hierbei keinen säurehaltigen Reiniger, welche das Gummi angreifen würde, aus denen die Reifen bestehen.

Sollte sich eingebrannter Bremsstaub nicht gleich lösen, darfst du nicht aufgeben, sondern solltest ihn zusätzlich zum Reiniger intensiv mit einem Tuch / einer Reinigungsbürste bearbeiten.


3.

Abtrocknen

Damit sich im Anschluss an die Reinigung keine Wasserflecken auf dem Felgen bilden, solltest du diese trocken wischen. Verwende dazu vorzugsweise ein Mikrofaser- oder Waffeltuch.


4.

Polieren

Obwohl die Alufelgen nun sauber zu sein scheinen, kannst du sie im nächsten Schritt polieren, um sie noch stärker glänzen zu lassen und selbst von den feinsten Verunreinigungen zu befreien. Gehe dazu folgende Teilschritte durch:

Schritt 1:
Verteile die Politur mit dem Polierpad auf der Felge.

Schritt 2:
Beginne das Poliermittel mit einer geringen Drehzahl einzuarbeiten.

Schritt 3:
Erhöhe die Drehzahl und poliere die Felge weiter, bis die Politur verschwunden ist.

Schritt 4:
Wische die Alufelge mit einem Mikrofasertuch sauber.

Hinweis:
Bleib mit der Poliermaschine nicht zu lange auf einer Selle, da sich das Aluminium sonst zu stark erhitzt.


5.

Versiegeln

Zu guter Letzt ist es sinnvoll, wenn du eine Versiegelung auf die Felgen aufträgst. Sie verhindert, dass sich bereits kurze Zeit nach der Reinigung erneut hartnäckiger Schmutz festsetzt. Achte auch hierbei wieder darauf, dass du insbesondere die Zwischenräume der Alufelgen mit der Versiegelung einreibst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-3 Stunden


ca. 10€ bis 25€

benötigte Reinigungsmittel

  • Eimer
  • Wasser
  • Spülmittel / Autoshampoo
  • Felgenbürste
  • Zahnbürste
  • Schwamm
  • Hochdruckreiniger
  • Felgenreiniger
  • Backofenreiniger
  • Zahnpasta
  • WD-40
  • Putzstein
  • Politur
  • Poliermaschine
  • (Mikrofaser-)Tücher
  • Versiegelung

Fragen und Antworten

Kann ich meine Alufelgen reinigen lassen?

Solltest du den Schmutz nicht selber gelöst bekommen oder hast schlichtweg keine Zeit / Lust die Alufelgen zu putzen, dann kannst du das Ganze auch vom Fachmann erledigen lassen. Dabei kommen Kosten von etwa 20€ bis 150€ pro Felge auf dich zu. Der genaue Preis ist abhängig davon, wie schwer sich der eingebrannte Bremstaub und Co. lösen lassen.

Wie kann ich oxidierte Alufelgen reinigen?

Oxidiertes Aluminium bekommst du alleine durch eine Reinigung nicht in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Betroffene Felgen solltest du entweder lackieren oder pulverbeschichten (lassen). Damit sie im Anschluss jedoch nicht wieder erneut oxidieren, solltest du sie regelämßig wie oben beschrieben reinigen, polieren und vor allem versiegeln.

Bildquellen

Header: © #129295634 | Urheber: Nejron Photo | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.