Seite auswählen

Zimmerbrunnen selber bauen

Erstellt am 28.03.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 7 Minuten 
Ein kleiner Brunnen mit Wasserfall im Wohnzimmer sieht toll aus und kostet in der Regel nur wenig Geld. Für größere Modelle muss man hingegen tiefer in die Tasche greifen. So sind Preise über 100 Euro keine Seltenheit. Aus diesem Grund zeigen wir dir in dieser Bauanleitung, wie du einen Zimmerbrunnen selber bauen kannst.

 

Werbung

YouTube-Video by The Handyman

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Zimmerbrunnen selber bauen

Damit du ein besseres Verständnis dafür hast, wie der Brunnen später aussehen soll, haben wir hier eine kleine Skizze für dich angefertigt:

1.

Zement anrühren

Als allererstes musst du den Zement für die Kugel im Brunnen anrühren. Vermische also Betonkies und Zement in einem geeigneten Behälter im Verhältnis 4:1.

Gib anschließend langsam Wasser hinzu, bis das Ganze eine sehr dickflüssige / zähe Konsistenz besitzt. Die Menge an Wasser die du hierzu benötigst entspricht etwas weniger als der Hälfte des Zementes.

Wichtig:
Trage während allen Schritten unbedingt alte, lange Kleidung sowie Handschuhe und eine Schutzbrille.


2.

Kugel modellieren

Schütte den frischen Zement als nächstes in eine geeignete runde Form, wie beispielsweise einen Lampenschirm aus Glas* oder einen Plastikball, den du zuvor aufschneidest. Wenn die Form fast bis zur Hälfte gefüllt ist, dann steck den Wasserschlauch mittig bis zum Boden in die Kugel und fülle den Behälter vollständig auf.

Nach etwa 5 Tagen ist der Zement getrocknet, sodass du die Hülle aufschneiden bzw. vorsichtig mit einem Hammer zerklopfen kannst, um die Kugel freizulegen.

Tipps:
Schüttle das Gefäß beim Befüllen immer wieder umher, Lufteinschlüsse zu verhindern. Falls das Loch vom Wasserschlauch etwas durch den Beton bedeckt wurde, dann kannst du es vorsichtig mit einer Bohrmaschine freilegen.


3.

Lackieren

Da die graue Kugel nicht unbedingt schön aussieht, solltest du sie nun in deiner gewünschten Farbe lackieren. Achte hierbei darauf, dass du eine wasserfeste Farbe verwendest, mindestens 2-3 Schichten aufträgst und alles vollständig trocknen lässt. Weiterhin solltest du beim Lackieren auf jeden Fall zusätzlich einen Mundschutz tragen.


4.

Behälter vorbereiten

Während die Farbe trocknet kannst du den Behälter für den Zimmerbrunnen vorbereiten. Platziere dazu erst einmal die Wasserpumpe* auf dem Boden und bohre wenige Zentimeter unter dem oberen Rand ein Loch, durch das du das Stromkabel führst.

Da die Kugel nicht zu weit nach unten rutschen darf, musst du dir zudem einen Deckel (z.B. von einem Eimer) suchen, den du etwas über der Hälfte in dem Behälter einsetzen kannst. Sollte die Höhe dennoch nicht ausreichen, kannst du auf diesem Deckel noch ein paar Platten aus Styropor platzieren.

Um sicherzugehen, dass das Wasser ablaufen kann, musst du in den Deckel sowie die Platten ein paar kleine Löcher bohren und in die Mitte ein größeres für den Wasserschlauch.

Hinweis:
Der Behälter musst wasserdicht sein.


5.

Zusammensetzen

Sobald die Farbe getrocknet ist und du alle Schichten für den Behälter vorbereitet hast, kannst du alles zusammensetzen. Stecke also erst die Styroporplatten und danach den Deckel über den Wasserschlauch in der Betonkugel.

Schließ im Anschluss daran die Pumpe ebenfalls am Schlauch an, führ das Stromkabel durch die Löcher bis nach außen und setze alles gerade in den Behälter ein.


6.

Dekorieren

Nun würde man noch die weißen Styroporplatten im Brunnen erkennen. Deshalb solltest du ihn im vorletzten Schritt dekorieren. Wir würden dir empfehlen, ihn hierzu mit etwas sauberen Kies zu befüllen.

Außerdem kannst du ein paar kleine Pflanzen einsetzen. Welche Gewächse sich hierfür eignen, erfährst du etwas weiter unten.


7.

In Betrieb nehmen

Zu guter Letzt musst du den Zimmerbrunnen nur noch mit Wasser füllen und die Pumpe an den Strom anschließen. Wenn das Wasser zu stark oder zu schwach von der Pumpe gefördert wird, dann musst du die Durchlaufmenge an der Wasserpumpe nachjustieren.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca, 6-12 Stunden Arbeitszeit

+

ca. 4-6 Tage zum Trocknen


ca. 25€ bis 50€

Materialien & Hilfsmittel

Materialien:

  • Zement
  • Wasserdichter, runder Behälter
  • Wasserpumpe
  • wasserfeste Farbe
  • kugelförmiges Gefäß
  • Wasser
  • Schlauch
  • Kies
  • Styropor
  • ggf. Pflanzen


Hilfsmittel:

  • Eimer
  • Bohrmaschine
  • Wendelrührer
  • Hammer
  • Handschuhe
  • Mundschutz

Fragen und Antworten

Mit welchen Pflanzen kann ich den selbstgebauten Zimmerbrunnen dekorieren?

Den Zimmerbrunnen kannst du mit ganz verschiedenen tropischen Pflanzen gestalten. Beispiele hierfür sind der Zwergefeu, fleischfressende Pflanzen, Farne oder Miniorchideen. Wichtig hierbei ist nur, dass du nicht zu viele Gewächse im Brunnen platzierst und darauf achtest, dass diese genug Platz haben.

Kann ich einen Zimmerbrunnen selber bauen, ohne eine Pumpe zu verwenden?

Ja, es gibt auch Zimmerbrunnen, die man ohne Pumpe selber bauen kann. Bei diesen sogenannten Heronsbrunnen läuft das Wasser über mehrere Ebenen nach unten und sammelt sich einem Reservoir, dass man am Ende von Hand wieder in das oberste Gefäß geben muss.

Bildquellen

Header: © #33267556 | Urheber: Monster | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon