Seite auswählen

Fliegengitter selber bauen

Erstellt am 11.04.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Ein einfacher Insektenschutz aus dem Internet oder auch aus dem Baumarkt wirkt oftmals recht billig sowie instabil. Wenn du allerdings keine zwei linken Hände besitzt, dann kannst du dir ein Fliegengitter selber bauen. Wie das geht, erklären wir dir in dieser Anleitung. Dabei kannst du bestimmen, wie groß es werden soll, sodass es auf alle Fälle auf dein Fenster / deine Tür passt. Der Holzrahmen sorgt zudem für eine hohe Stabilität.

 

Werbung

YouTube-Video by tobiebel woodwork

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Fliegengitter selber bauen

Vornweg: Damit du weißt, wie der Rahmen später aussehen soll und welche Teile wir meinen, haben wir folgende Skizze erstellt, an der du dich orientieren kannst:

1.

Ausmessen

Zunächst musst du alle Fenster / Türen ausmessen, die du mit einem Insektenschutz bestücken möchtest. Anhand dieser Maße kannst du im nächsten Schritt die Holzleisten auf die richtige Länge bringen.


2.

Zurechtsägen

Wir würden für den Rahmen Holzleiste mit einer Höhe von 2-3 cm und einer Breite von 4-6 cm verwenden. In diesem Beispiel zeigen wir dir, wie du die Leisten schneiden musst, wenn das Fenster 100 cm x 60 cm groß ist und die Holzleisten eine Grundfläche von 4 cm (Breite) x 2 cm (Höhe) besitzt:

2 x vertikale Leisten à 102 cm (Höhe des Fensters + 2 cm)

3 x horizontale Leisten à (Fensterbreite + Holz-Breite * 2 + 2 cm)

Die 2 cm dienen dazu, dass der Rahmen etwas größer ist als das Fenster selbst.


3.

Zusammenbau vorbereiten

Als nächstes musst du den Rahmen für die Montage vorbereiten. Aufgrund der Dicke des Holzes muss man beim Zusammenbau mit Überblattungen arbeiten.

Trenne also jeweils von an beiden Enden der drei horizontalen Leisten ein Stück heraus, das halb so hoch ist, wie die Leisten und so lang, wie das Holz breit ist. Hierzu kannst du eine Oberfräse, ein Stecheisen oder eine Gehrungssäge verwenden.

Wiederhole das Ganze auch auf der Unterseite der vertikalen Balken. Auf diesen musst du außerdem ein weiteres Viereck mit den gleichen Maßen exakt mittig ausarbeiten.

Versuch anschließend die Teile, wie in der Skizze zu sehen, zusammenstecken. Sollte dies nicht passen, dann kannst du die Oberfläche eventuell etwas mit einer Holzpfeile nachbessern.

Hinweise:
Arbeite die Vierecke für die Überlappungen lieber etwas zu klein aus als zu groß. So kannst du sie im Nachhinein noch etwas vergrößern. Die äußeren vier Leisten kannst du alternativ auch mit einer 45°-Gehrung verbinden. Dann musst du jedoch auch die Länge der Hölzer anpassen.


4.

Leimen und verschrauben

Wenn alles passt, kannst du die Bretter miteinander verbinden. Das klappt am besten, wenn du sie zunächst mit Leim fixierst und mit einem Winkelmesser ausrichtest. Danach solltest du die Verbindung mit dünnen Schrauben sichern. Teste zuvor, ob der Rahmen in das Fenster / die (Balkon-)Tür passt.

Wichtig:
Bohre die Löcher vor, damit das Holz nicht splittert!


5.

Schleifen und lackieren

Nun solltest du den Rahmen des Fliegengitters noch optisch anpassen, indem du ihn glattschleifst und entweder in der gewünschten Farbe oder einer Lasur streichst. Auf diese Weise schützt du das Holz zudem vor Feuchtigkeit. Die Farbe / Lasur solltest du in 2-3 dünnen, gleichmäßigen Schichten auftragen.

Tipp:
Für ein besonderes Aussehen kannst du den Holzrahmen auch abflammen und mit Wachs bestreichen.


6.

Gaze befestigen

Nachdem der Anstrich vollständig getrocknet ist, muss die Gaze angebracht werden. Lege sie hierfür auf den Rahmen und schneide sie mit einer Schere so zu, dass sie an jeder Seite etwa 3-5 cm über dem Rahmen steht. Befestige die Seite mit einem Tacker oder Ähnlichem.

Klappe dazu die überstehende Gaze um. Ziehe anschließend die anderen Ecken möglichst straff und befestige sie genauso. Für diesen Schritt solltest du dir eventuell eine zweite Person zur Hilfe holen.

Der optimale Abstand zwischen den Tacker-Klammern beträgt 3 cm bis 5 cm.  Sobald die Gaze richtig sitzt, solltest du einen zweiten Rahmen aus dünnen Abdeckleisten auf den eigentlichen Rahmen verschrauben.


7.

Montieren

Zu guter Letzt kannst du das Fliegengitter endlich an der Balkon-Tür / dem Fenster anbringen. Damit du das Insektenschutz-Gitter öffnen und schließen kannst, musst du auf einer Seite des Rahmens zwei Scharniere und mittig auf der anderen Seite einen Magnet-Verschluss montieren. Verschraube die Scharniere abschließend am Fenster und bring auf Höhe des Magnets eine Metallplatte auf der anderen Seite an.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-2 Stunden Arbeitszeit

+

ca. 12-48 Stunden Zeit zum Trocknen


ca. 15€ bis 30€

benötigte Materialien & Hilfsmittel

Materialien:

  • Holzleisten (4 cm x 2 cm)
  • Holzleim
  • Schrauben
  • Gaze
  • Farbe / Lasur
  • Scharniere
  • Magnet-Verschluss


Werkzeug:

  • Pinsel
  • Zollstock
  • Stecheisen / Gehrungssäge
  • Holzpfeile
  • Metallwinkel
  • Säge
  • Tacker
  • Bohrmaschine

Fragen und Antworten

Wie kann ich ein Fliegengitter für ein Dachfenster selber bauen?

Ein Insektenschutz-Gitter kannst du für ein Dachfenster genau so selber bauen, wie in der Anleitung beschrieben. Das Fenster lässt sich mit geschlossenem Gitter allerdings nur nach außen öffnen bzw. ein Stück nach innen, da das Gitter an der Innenseite befestigt werden muss. Wie weit es sich öffnen lässt, ist im Endeffekt abhängig vom Abstand zwischen Fenster und Gitter.

Gibt es auch andere Möglichkeiten, den Rahmen selber zu bauen?

Ja, du kannst du Rahmen auch aus Aluminiumrohren zusammenstecken. Dann musst du allerdings auch die Gaze anders befestigen. Ein solcher Rahmen hat den Vorteil, dass er schneller zusammengebaut ist.

Bildquellen

Header: © #31189283 | Urheber: Qyzz | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon