Seite auswählen

Terrarium selber bauen

Erstellt am 01.04.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 6 Minuten 
Wenn man Reptilien wie beispielsweise Bartagame, Chamäleons, Geckos, Schlangen oder Leguane in der eigenen Wohnung halten möchte, dann braucht man selbstverständlich ein Terrarium. Ein solches ist in der Regel jedoch recht teuer. Deshalb können wir dir empfehlen, ein Terrarium selber zu bauen. Wie das geht, erklären wir dir Schritt für Schritt in dieser Bauanleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by ReptilTV

Schritt-für-Schritt-Anleitung:Terrarium selber bauen

Vornweg: Die Mindestgröße für ein Terrarium ist von dem Tier abhängig, das in ihm leben soll und wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bereitgestellt.

Informiere dich deshalb zuvor hier, welche Größe dein Eigenbau später mindestens haben muss. Natürlich darfst du das Terrarium auch größer gestalten.

1.

Plan machen

Nachdem du festgestellt hast, welche Mindestgröße das Terrarium haben muss, solltest du dir erst einmal einen Plan mit den Maßen der einzelnen Bauteile machen.

Im nachfolgenden haben wir deshalb eine Skizze für dich angefertigt, damit du weißt, in welchem Verhältnis die einzelnen Teile zueinanderstehen müssen:


2.

Zuschneiden / passend kaufen

Als nächstes musst du die OBS-Platten, Holzleisten und das Glas so zurechtschneiden oder direkt passend kaufen, dass du folgende Teile erhältst:

1 Rückwand (A x B)

2 Seitenteile (B x C)

1 Boden (A x C)

1 Deckel (A x C)

1 Leiste für die Vorderseite (A x D

2 Glasscheiben (0,5*A x B-D)

Wichtig:
Die OBS-Platten dürfen nicht versiegelt oder mit einer Lasur bestrichen werden. Wenn du das erste Mal ein Terrarium selber baust, dann solltest du die Glasscheiben erst ausmessen und bestellen, wenn das Grundgerüst steht.


3.

Lüftungsschlitze einarbeiten

Damit die Tiere im Terrarium ausreichend Luft bekommen, musst du entweder einige Luftschlitze in ein Seitenteil oder den Deckel und die Leiste auf der Vorderseite einarbeiten. Diese kannst du entweder innen mit etwas Lochblech oder einem Lüftungsgitter abdecken, damit die Reptilien nicht ausbrechen.

Pass allerdings auf, dass dabei keine scharfen Kanten entstehen, an denen sich die Tiere verletzen können. Es sollte sich immer ein Lüftungsschlitz unten am Terrarium befinden und einer oben.


4.

Rückwand vorbereiten

Falls du das Terrarium für beispielsweise Echsen oder Bartagame baust, dann solltest du die Rückwand vor dem Einbau vorbereiten, indem du an ihr eine Presskorkplatte mit giftfreien Industriekleber* oder Silikon befestigst.

Die Platte dämmt zum einen das Terrarium ab und dient zum anderen als Klettermöglichkeit für die Reptilien. Falls du hierbei Silikon verwendest, dann musst du die Rückwand vor dem Zusammenbau mindestens 2 Tage auslüften lassen.


5.

Gehäuse zusammenbauen

Im fünften Schritt musst du das Gehäuse zusammensetzen, indem du zunächst die Bodenplatte sowie den Deckel mit den Seitenteilen verschraubst. An dieses Grundgerüst schraubst du als nächstes die Rückwand an und danach die Holzleiste sowie die beiden Glasführungsschienen.

Abschließend musst du noch die beiden Glasscheiben in die Schienen einsetzen. Sie dienen als Schiebetüren.

Hinweis:
Bohre die Löcher für die Schrauben vor, damit die Holz- / OBS-Platten nicht splittern.


6.

Einrichten

Zu guter Letzt musst du das Terrarium passend für dein(e) Tier(e) einrichten. Wir möchten dir das Ganze am Beispiel einer Schlange und einer Echse erklären:

Schlange:
Bring zunächst einen Heizstrahler im Schutzkorb sowie einen Lichtstrahler an der Decke an und lege die Kabel über ein Loch nach außen. Dichte das Loch gut ab. Die Temperatur solltest du mit einem geeigneten Thermohygrometer* messen.

Bedecke anschließend den Boden mit einem geeigneten Substrat oder Sand. Lege zudem eine kleine Wurzel aus, an der die Schlangen klettern oder sich häuten kann und stelle eine Schlupfbox mit feuchten Moos in das Terrarium. Zum Abschluss musst du nur noch etwas Grünzeug (reine Dekoration) sowie eine Wasserschale für die Schlange anbringen.

Echse:
Bring zunächst eine Wärmelampe mit einem Deckenhaken leicht schräg an der Decke des Terrariums an und lege die Kabel über ein Loch nach außen. Dichte das Loch gut ab. Verteile als nächstes Holzstreu bzw. Sand auf dem Boden, positioniere eine Wurzel, befestige etwas Grünzeug und stelle eine Futter- sowie eine Wasserschale ab.

Tipp:
Deko für ein Terrarium kannst du auch selber bauen, wenn du Geld sparen möchtest.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca.  3-8 Stunden


ca. 30€ bis 60€

Materialien & Hilfsmittel

Materialien:

  • OSB-Platten
  • Holzleisten
  • Terrarium-Kleber
  • Glasführungsschienen
  • Lochblech / Lüftungsgitter
  • Glasplatten
  • Schrauben


Hilfsmittel:

  • Schutzkleidung
  • Säge
  • Bohrmaschine
  • Metallwinkel

Fragen und Antworten

Kann ich das Terrarium auch aus Styropor selber bauen?

Nein, das ganze Terrarium solltest du nicht aus Styropor zusammenbauen, da es sonst zu instabil wäre. Allerdings kannst du die Rückwand aus Styropor modellieren, um beispielsweise eine Klettermöglichkeit für die Reptilien zu schaffen. Eine gute Bauanleitung hierfür findest du auf http://www.terrarium-construction.de/rueckwaende/styro_rueck/styro_rueck.html.

Bildquellen

Header: © #158934270 | Urheber: Rawpixel.com | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon