Seite wählen

Lager optimal einrichten & planen

Lager optimal einrichten & planen

| Lesezeit: ca. 4 Minuten
Ein reibungsloser Handel basiert auf Grundlage eines guten Lagers. Aber auch im Privatbereich ist ein Lager sinnvoll, beispielsweise um den Keller gut zu strukturieren, die Heimwerkstatt einzurichten oder eine kleine Werkstatt in der Garage anzulegen. Dabei sollte auf eine sinnvolle und sachgemäße Anordnung geachtet werden, genau wie auf eine gute Struktur. Gerade im industriellen Bereich kostet ungenutzter Lagerraum bares Geld. Im Folgenden erklären wir Ihnen daher, wie Sie Ihr Lager Schritt für Schritt einrichten, erfolgreich planen und somit gut umsetzen können.

 




1.

Wie groß sollte das Lager sein?

Ein Lager kann entweder aus einer großen Lagerhalle oder einem kleinen Raum bestehen. Die Größe und Art des Lagers hängt dabei vom Lagergut, der Menge, der Art sowie der Umschlagshäufigkeit ab. Zunächst sollten Sie vor der Auswahl des Lagerraums die benötigte Lagerkapazität richtig abschätzen und die Anforderungen definieren. Denken Sie dabei möglichst zukunftsorientiert und planen Sie auch Reserven im Lager mit ein, da sich der Stauraum zu einem späteren Zeitpunkt nur schwer erweitern lässt. Häufig lohnt es sich auch, bei einer umfangreichen Lagerplanung, einen Experten hinzuzuziehen, welcher Sie ausführlich in die Thematik einführt. Genauso wichtig ist natürlich auch gutes Material, aus dem das Lager gefertigt wird. Rosentaler Schrauben versorgt Sie beim Bau Ihres Lagers mit den passenden Schrauben, aus Stahl oder Edelstahl, sodass auch alles hält und fest steht.


2.

Welche Anforderungen muss das Lager erfüllen?

Bevor Sie mit der Einrichtung des Lagers beginnen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Funktion das Lager erfüllen soll. Bei der wirtschaftlichen Nutzung liegt das Ziel darin, die betrieblichen Prozesse möglichst gut zu unterstützen. Überlegen Sie sich, welche Güter gelagert werden sollen und welches Gewicht diese haben. Auch die Reihenfolge, in der die Güter entnommen werden sollen, genau wie die Behältnisse, wie zum Beispiel Wannen, Kisten oder Tonnen, sind maßgeblich für die verwendete Lagereinrichtungen. Je ausführlicher und detaillierter Sie sich hierzu Gedanken machen, desto individueller und besser wird das Lager später werden. Ebenso gilt es den Raum und die Flächen zu gestalten: Wie sind diese beschaffen, wie viel Platz ist vorhanden und wie hoch ist der Stauraum?

Überlegen Sie sich, wie einzelne Elemente der Einrichtung bestmöglich untergebracht werden können. Ebenso muss der Wareneingang und -ausgang gestaltet werden: Hierzu benötigt man eine Strategie, wie die Güter angeliefert und entnommen werden, egal ob es sich um ein großes oder kleines Lager handelt. Selbst wenn das Lager nur der eigenen Werkstatt dient, sollten Sie Zuwege freihalten und sich herumliegende Teile vermeiden. Natürlich ist auch das zur Verfügung stehende Budget wichtig. Die Kosten für die Einrichtung möchte man schließlich möglichst gering halten, weshalb eine genaue Kostenplanung essenziell ist.


3.

Lager richtig planen

Die Ausstattung des Lagers gilt es perfekt an die Stabilität und Größe der zu lagernden Artikel anzupassen. Gewicht, Format und Menge sind dabei entscheidend. Alle Produkte sollten möglichst effizient gelagert und entnommen werden können. Dazu gibt es unterschiedliche Verwaltungs- und Regalsysteme, welche Sie individuell für sich auswählen sollten.


4.

Welche Arten der Lagerplatzzuordnung gibt es?

Die Lagerplatzzuordnung umschreibt den Prozess, bei dem ein Produkt einem Lagerungsort zugewiesen wird. Grundsätzlich gibt es dabei zwei unterschiedliche Ansätze: Zum einen gibt es die feste Lagerplatzzuordnung. Dabei hat jedes Produkt einen festen Platz innerhalb des Lagers. Wenn Art und Anzahl der zu lagernden Güter keinen großen Schwankungen unterliegen und gut planbar sind, dann lassen sich durch diese Strategie die Kapazitäten perfekt nutzen und kein Lagerplatz bleibt unnötig frei.

Demgegenüber steht die dynamische Lagerplatzzuordnung: Dabei hat kein Produkt einen festen Platz, alle neu eintreffenden Güter werden beliebig an einer nicht belegten Stelle im Lager platziert. Dadurch lässt sich die Lagerfläche besonders effizient nutzen und neue Produkte werden unkompliziert integriert. Hierfür ist jedoch eine sehr strukturierte Verwaltung oder sogar ein EDV-gestütztes Lagerverwaltungssystem Voraussetzung. Ansonsten kann es passieren, dass sich Teile nicht mehr auffinden lassen oder die Suche dafür viel Zeit verschlingt.


5.

Welche Regalsysteme gibt es?

Natürlich ist für ein gutes Lager auch ein geeignetes Regalsystem wichtig. Die Regale sind essenziell, um den vorhandenen Lagerraum optimal zu nutzen. Gängige Regaltypen sind beispielsweise:

  • Palettenregale
  • Einfach- und Durchfahrregale
  • Fachbodenregale
  • Durchlaufregale
  • Handfächer
  • Kragarmregale
  • Weitspannregale
  • Verfahrbare Regale

6.

Skizze anfertigen & Lager einrichten

Wenn Sie einen Überblick über das geplante System haben, dann kann es an die konkrete Planung gehen. Dazu ist es zunächst hilfreich, eine grobe Skizze vom Grundriss anzufertigen. Diese Skizze sollten Sie maßstabsgetreu erstellen und dabei alle örtlichen Gegebenheiten passend einzeichnen. Dazu gehören die vorhandenen Türen, Fenster, Vorsprünge, Lichtschalter, Heizkörper, Stufen und weitere individuelle Aspekte des Raums. Mit Kopien der Skizze können im Anschluss verschiedene Einrichtungsszenarien durchgespielt werden. Achten Sie dabei immer darauf, dass die Einrichtung zwar nur grob, jedoch trotzdem maßstabsgetreu eingezeichnet wird. So können Sie herausfinden, wie der Platz im Lager optimal genutzt werden kann. Planen Sie von Beginn an dabei auch Freiflächen mit ein, sodass ein reibungsloser Ablauf im Lager gewährleistet wird. Normalerweise ist eine Auslastung des Lagers von nur rund 80-90 % der gesamten Kapazität zu empfehlen.


7.

Grundsätze der Lagereinrichtung beachten

Als Unternehmen ist man immer in der Pflicht, die Mitarbeiter vor Schäden zu stützen. Aber auch privat sollte sich beispielsweise vor herunterfallenden Gegenständen geschützt werden. Wird ein Lager neu eingerichtet, sind höchste Sicherheitsstandards sowie Hygienevorschriften zu beachten. Diese sind im industriellen Bereich gesetzlich geregelt und müssen dort umgesetzt werden. Darüber hinaus müssen und sollten Gefahren vorschriftsgemäß im Vorfeld beurteilt und verhindert werden. Auch eine regelmäßige Inspektion ist wichtig, genau wie die sorgfältige Dokumentation. Ebenso gehören Inventur sowie die übersichtliche Kennzeichnung der eingelagerten Güter unbedingt dazu.



Werbung