Seite auswählen

Teppichboden verlegen

Erstellt am 16.05.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 7 Minuten 
Das Verlegen eines Teppichs ist keine hohe Kunst – im Gegenteil: Mit dem nötigen Wissen, geeignetem Werkzeug und ein wenig Geschick kann es nahezu jeder selber machen. Alles was du dabei beachten musst, damit der Teppich möglichst lange hält und sich keine Falten bilden, erklären wir dir Schritt für Schritt in dieser Anleitung. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Teppichboden verlegen:

  1. Räume den Raum komplett leer.
  2. Reinige den Boden und gleiche ihn ggf. aus.
  3. Lege den Teppich im Raum aus.
  4. Warte mindestens 24 Stunden.
  5. Drücke den Teppich in die Ecken.
  6. Klebe ihn Fest.
  7. Arbeite Ecken, Übergänge etc. aus.

 

Werbung

YouTube-Video by HORNBACH

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Teppichboden verlegen

Vornweg: Wir gehen davon aus, dass du den alten Bodenbelag bereits entfernt hast, ehe du mit dieser Anleitung beginnst. Wenn nicht, dann musst du dies tun, ehe du mit dem ersten Schritt beginnst.

Manche Untergründe, wie beispielsweise Laminat, musst du allerdings nicht immer entfernen, wie du weiter unten nachlesen kannst.

1.

Raum ausräumen

Im ersten Schritt musst du den Raum soweit wie möglich entleeren. Entferne also sämtliche Möbelstücke, herumliegendes Werkzeug und sonstige störende Gegenstände aus dem Zimmer.

Bei schweren Möbeln o.Ä. solltest du dir stets Hilfe einer zweiten Person holen. Heizungen können angeschlossen bleiben und müssen nicht demontiert werden.

Hinweis:
Wenn du bestimmte Möbel aus irgendeinem Grund nicht aus dem Raum entfernen kannst, ist es trotzdem möglich, einen Teppich zu verlegen. Auf was du dabei achten musst, kannst du unterhalb dieser Anleitung nachlesen.


2.

Untergrund vorbereiten

Als nächstes musst du den Untergrund für den Teppich vorbereiten. Falls dieser sehr staubig ist, solltest du ihn zunächst absaugen. Ebenfalls musst du unbedingt sichergehen, dass du alte Klebereste entfernt und den Fußboden ausgeglichen hast, ehe du mit Verlegen beginnst.


3.

Auslegen

Sobald du fertig mit der Vorbereitung bist, kannst du den Teppich auslegen. Hierbei musst du beachten, dass der Teppich an jeder Seite rund 10 cm überstehen sollte. Damit die Falten verschwinden, solltest du ihn mindestens 24 Stunden bei Raumtemperatur liegen lassen.


4.

Festkleben

Drücke den Teppich nun mit einer Schneidkante* in die Ecke und an die Wände des Raumes. Schneide zudem mit einem scharfen Cuttermesser so viel ab, dass rundum nur noch jeweils 5 cm übersteht und tätige gegebenenfalls Einschnitte für Heizungsrohre o.Ä.1

Anschließend kannst du den Teppich verkleben. Bring dazu Klettband (bei Naturfaserteppichen) bzw. doppelseitiges Klebeband an den Rändern an und drücke den Teppichboden mit einem möglichst breiten Gegenstand kräftig an.

Für einen besseren Halt solltest du bei größeren Teppichen zusätzlich ein Kreuz aus Klebe- / Klettband mittig anbringen.

Manche Auslegwaren aus Naturfaser müssen mit einer speziellen Klebemasse verklebt werden. Diese solltest du mit einer Zahnspachtel in einer dicken Schicht zunächst auf einer Hälfte der Fläche auftragen, daran den Teppich befestigen und mit einer Walze festdrücken. Danach wiederholst du das Ganze auf der anderen Hälfte und lässt den Kleber trocknen.

Tipp:
Du kannst den Teppich auch ohne Kleben verlegen.


5.

Mit zweiter Bahn wiederholen

Solltest du den Teppichboden in zwei oder mehr Bahnen gekauft haben, dann musst du nun die nächste Bahn so auslegen, dass sie etwa 4 cm über der anderen liegt und ebenfalls 10 cm an den Wänden übersteht.

Nachdem du die neue Teppichbahn ausgerichtet hast, musst du die beiden Auslegwaren mittig entlang der Überlappung durchtrennen. Lass alles wieder für einige Stunden liegen, kleb sie fest und wiederhole das Ganze mit jeder weiteren Bahn. Falls du nur einen einzelnen Teppich hast, kannst du diesen Schritt einfach überspringen.


6.

Ecken zurechtschneiden

Nachdem du den Teppich festgeklebt hast, musst du dich den Ecken widmen. Schneide zunächst die Ränder mit einem Cuttermesser und einer Schneidkante auf die richtige Länge. Trenne die Ecken jetzt von oben nach unten bis knapp über den Boden auf, drück sie in die Ecken und schneide die überstehenden Reste ab.


7.

Übergänge, Schwellen und Türzargen ausarbeiten

Zum Abschluss musst du dich noch um die Übergänge des Teppichs zu den Wänden sowie der restlichen Wohnung kümmern. So solltest du an den Wänden Fußleisten anbringen, mit denen du die Ränder des Teppichbodens fixierst, Übergänge zu einer Stufe / Treppe mit einer Schiene sichern und die Auslegware an Türschwellen in die Kante drücken, kurz darüber abtrennen sowie unter die Schwelle klemmen. Zu guter Letzt kannst du den Raum wieder ganz normal einräumen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-2 Tage


benötigtes Werkzeug

  • Teppichmesser
  • Staubsauger
  • Ausgleichmasse
  • Zahnspachtel
  • Kleber
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Fußleisten
  • Metallschiene
  • Schrauben
  • Akkuschrauber
  • Schneidkante
  • Walze

Fragen und Antworten

Welchen Kosten kommen auch mich zu, wenn ich Teppichboden verlegen lassen möchte?

Diese Frage können wir dir leider nicht pauschal beantworten, da jeder Anbieter verschiedene Preise hat und die Kosten auch von der Größe des Raumes abhängen. In der Regel musst du damit rechnen, dass du pro Quadratmeter etwa 20€ bis 50€ zahlen musst. Auf den Webseiten der meisten Anbieter findest du eine Preisliste.

Kann ich den Teppich auch mit Möbeln im Raum verlegen?

Ja, wenn du folgendes beachtest, kannst du den Teppichboden auch mit Möbeln im Zimmer verlegen: Rücke die Möbel nicht umher, sondern trage sie beim Verlegen mit einer zweiten bzw. auch dritten Person von einer Stelle zu anderen, falls sie dich stört. Sollten dabei Falten entstehen, musst du sie sofort versuchen rauszuschieben. Sei dir allerdings bewusst, dass das verlegen auf diese Weise um einiges länger dauert.

Kann ich Teppichboden auf Laminat verlegen?

Teppichboden lässt sich relativ problemlos auf Laminat verlegen. Wenn du ihn allerdings nicht darauf festkleben möchtest, musst du eine Antirutschmatte* unterlegen, damit er nicht ständig verrutscht.

Weiterführende Links

1 selbst.de, Teppichboden schneiden,
https://www.selbst.de/teppichboden-selbst-verlegen-10328.html.

Bildquellen

Header: © #84174086 | Urheber: Andrey Popov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.