Seite auswählen

Parkett schleifen

Erstellt am 14.05.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 7 Minuten 
Man sollte Parkett aller paar Jahre schleifen, um kleinere Schäden (z.B. Kratzer oder Dellen) zu entfernen, den alten Glanz wiederherzustellen und selbst hartnäckigen Schmutz wieder loszuwerden. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten, wenn man das Parkett nicht verunstalten möchte. Alle Arbeitsschritte, die du beim Abschleifen und der anschließenden Versiegelung beachten musst, zeigen wir dir deshalb in dieser Anleitung.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Parkett schleifen:

  1. Räume das Parkett frei, entfern die Fußleisten und löse die Nägel.
  2. Reinige den Boden gründlich.
  3. Warte bis alles getrocknet ist.
  4. Führe mit einer Schleifmaschine einen Grobschliff, mehrere Zwischenschliffe und einen Feinschliff durch.
  5. Säubere das Parkett erneut.
  6. Versiegel das Holz mit Öl oder Farbe.
  7. Befestige die Nägel und Fußleisten wieder.

 

Werbung

Parkett lässt sich am besten mit einer speziellen Schleifmaschine abschleifen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Parkett schleifen

Vornweg: Beim Schleifen wird von der Oberfläche eine etwa 0,5 mm Hohe Schicht abgetragen. Ein Mehrschichtparkett ist ursprünglich ca. 2,5 mm bis 6 mm dick. Wenn der Boden also schon mehrere Male abgeschliffen wurde, kann es sein, dass du ihn entfernen und ein neues Parkett verlegen musst.

1.

Parkett vorbereiten

Zunächst einmal musst du das Parkett so weit wie möglich von allen Gegenständen, den Gardienen und Möbeln befreien. Sollte dies nicht möglich sein, dann kannst du die Möbelstücke auch mit Folie sowie Kreppband vor dem entstehenden Staub schützen. Löse zudem alle Nägel aus dem Parkett und entferne die Sockelleisten mit Hammer und Meißel*.


2.

Reinigen

Im zweiten Schritt musst du die Oberfläche des Parketts von groben Schmutz befreien. Sauge den Boden also gründlich mit einem Staubsauger ab und wisch ihn mit einem geeigneten Reinigungsmittel sowie warmen Wasser sauber. Lass das Parkett danach vollständig trocknen.

Tipp:
Hier haben wir eine vollständige Anleitung zur Reinigung für dich: Parkett reinigen.


3.

Schleifen

Nun kannst du den Holzfußboden abschleifen. Dazu wird ein Grobschliff, mehrere Zwischenschliffe und ein Feinschliff durchgeführt. Eine geeignete Schleifmaschine kannst du dir in nahezu jeden Baumarkt ausleihen. Der Preis für einen Tag liegt üblicherweise zwischen 40€ und 60€. Führe die Schliffe in folgender Weise durch:

Grobschliff:
Wähle eine Körnung von 24 bzw. 36 und führe die Schleifmaschine diagonal zu dem Muster des Parketts. Reinige die Oberfläche im Anschluss wie im vorherigen Schritt.

Zwischenschliffe:
Je stärker das Holz abgenutzt wurde, umso mehr Zwischenschliffe musst du durchführen. Verwende hierzu ein etwas feineres Schleifpapier (60er Körnung) und führe dir Schleifmaschine in kreisenden Bewegung entlang der Maserung über die Oberfläche. Für die Ecken sowie Ränder musst du eine spezielle Eckenschleifmaschine nutzen (40er Körnung). Sauge den entstandenen Staub nach jedem Durchgang ab.

Feinschliff:
Abschließend folgt der Feinschliff mit einer feinen 100er bis maximal 120er Körnung in die gleiche Richtung, in der das Licht einfällt oder senkrecht dazu. Säubere den Holzboden noch ein letztes Mal gründlich und lass ihn trocknen.

Wichtig:
Aufgrund der Feinstaubentwicklung solltest du unbedingt eine Atemschutzmaske mit der Filterklasse P3 sowie eine Schutzbrille tragen und den betroffenen Raum gut lüften.


4.

Versiegeln (ölen oder färben)

Das Holzparkett ist nun zwar vollständig abgeschliffen, aber noch unbehandelt und dementsprechend anfällig für Schmutz. Um es zu schützen, musst du eine Versiegelung in Form von Öl oder Lack auftragen.

Beides erklären wir dir im Folgenden. Du musst dich für eine Variante entscheiden:

Öl:
Trage das Öl in mindestens zwei Schichten mit einer Farbrolle auf. Lass es zwischen jeder Schicht trocknen. Falls es sich um ein nichtaushärtendes Öl handelt, so musst du zum Abschluss eine Schicht Parkettwachs* aufbringen. Lass den Schutzfilm anschließend aushärten.

Lack:
Trage eine Grundierung auf, die die Poren des Holzes verschließt. Wenn diese getrocknet ist, musst du mit 120er Schleifpapier nachschleifen, das Parkett reinigen und den Siegellack in ein bis zwei Schichten auftragen. Der Lack sollte nicht direkt mit Sonnenlicht in Kontakt kommen, bis er ausgehärtet ist, da sich sonst Bläschen bilden.

Hinweis:
Je nachdem, welchen Lack du verwendest, kannst du das Parkett etwas heller oder dunkler färben.


5.

Nachbereiten

Zu guter Letzt kannst du die Nägel im Parkettboden sowie die Sockelleisten wieder befestigen, die Möbel einräumen und die Gardienen aufhängen. Ab diesem Zeitpunkt musst du das Holz regelmäßig reinigen und pflegen, damit du es erst in einigen Jahren erneut schleifen musst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 4-8 Stunden Arbeitszeit pro Zimmer

+

ca. 2-3 Tage zum Trocknen


ca. 100€ bis 200€ pro Raum

benötigte Hilfsmittel

  • Hammer
  • Meisel
  • Kreppband
  • Folie
  • Nageleisen
  • Atemschutzmaske P3
  • Schutzbrille
  • Schleifmaschine
  • Schleifpapier versch. Körnung
  • Farbrolle
  • Öl & Wachs / Lack

Fragen und Antworten

Was kostet es mich, Parkett schleifen zu lassen?

Welche Kosten auf dich zukommen, wenn du das Parkett abschleifen lassen möchtest, können wir dir so pauschal nicht sagen. Zum einen hat jeder Anbieter einen eigenen Preis und zum anderen ist dieser abhängig von der Größe des Zimmers.

Aus diesem Grund solltest du dir einfach verschiedene Angebote einholen. Im Durchschnitt wirst du mit 30€ bis 50€ pro Quadratmeter rechnen müssen.

Ist es möglich, das Parkett staubfrei abzuschleifen?

Ja, mit speziellen Schleifmaschinen, die eine Absaugung besitzen, kannst du den Holzboden nahezu staubfrei schleifen. Laut den Herstellerangaben wird der Feinstaub vollständig abgesaugt und es bleiben nur wenige Holzspäne u.Ä. übrig. Dennoch empfehlen wir dir, auch bei der Nutzung solcher Geräte, stets eine passende Schutzkleidung zu tragen (Atemschutzmaske Filterklasse P3, Schutzbrille etc.).

Bildquellen

Header: © #109803618 | Urheber: ba11istic | Fotolia.com

Zweites Bild: © #81370837 | Urheber: VRD | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.