Seite auswählen

Linoleum verlegen

Erstellt am 02.06.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Beim Verlegen von Linoleum muss einiges beachtet werden, damit das Ergebnis ansprechend aussieht. Wenn man dabei alles richtig macht, kann das Material allerdings über Jahrzehnte hinweg halten. Aus dem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung, was du alles beachten musst, wenn du Linoleum verlegen möchtest, welches Werkzeug du benötigst und was du in Hinblick auf den Untergrund wissen musst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Linoleum verlegen:

  1. Ebene und reinige den Untergrund.
  2. Lege den Belag mit 10 cm Überstand aus.
  3. Lass das Linoleum mindestens 24 Stunden akklimatisieren.
  4. Breite den Belag aus.
  5. Schneide das Linoleum zu.
  6. Verlege eine Bahn nach der anderen und verbinde sie miteinander.
  7. Montiere die Fußleisten.

 

Werbung

YouTube-Video by Frag den Bodenprofi

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Linoleum verlegen

Vornweg: Linoleum solltest du nicht im Freien, wie beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse verlegen, da das Material weder gut mit Feuchtigkeit, noch mit der Witterung zurechtkommt.

Aufgrund der Feuchtigkeit darfst du es ebenfalls nicht im Badezimmer oder einem ähnlichem Raum als Bodenbelag verwenden.

1.

Geeignetes Linoleum auswählen

Linoleum gibt es in verschiedenen Stärken zu kaufen. Je nachdem, wo du es als Bodenbelag verwenden möchtest, musst du eine andere Stärke nutzen. Solltest du es in einer Privatwohnung oder im Flur verlegen wollen, so ist eine Stärke von 2 mm bis 2,5 mm genau richtig. Wird der Boden hingegen sehr stark beansprucht, dann sollte das Linoleum eher 3,2 mm bis 4 mm dick sein.


2.

Untergrund vorbereiten

Da Linoleum sehr dünn ist, musst du sichergehen, dass der Untergrund vollkommen eben und frei von Verschmutzungen ist. Zunächst musst du also den Fußboden ausgleichen. Verwende hierzu eine Spachtelmasse und lass diese aushärten.

Leichte Unebenheiten kannst du allerdings auch einfach abschleifen. Zum Abschluss dieses Schrittes musst du den Schmutz von der Oberfläche noch mit einem Staubsauger entfernen.

Wichtig:
Du darfst das Linoleum auf gar keinen Fall auf einem weichen Untergrund wie beispielsweise Teppich verlegen, da es sich hierbei verformen könnte und Beulen entstehen würden.


3.

Auslegen

Als nächstes musst du den Belag vollständig faltenfrei auslegen und bereits das erste Mal grob zuschneiden, sodass er an allen Seiten des Raumes etwa 10 cm übersteht. Lass das Linoleum so für mindestens 24 Stunden bei Zimmertemperatur liegen, damit es sich akklimatisiert.


4.

Zuschneiden

Nachdem sich der Bodenbelag vollständig an die Temperatur angepasst hat, kannst du ihn auf die richtige Größe zuschneiden. Streiche ihn hierfür nochmals glatt, drück ihn mit einem Teppichlineal* in die Ecken und trenne das überstehende Material mit einem Cuttermesser ab. Rundum sollte jeweils 1 mm Dehnungsfuge vorhanden sein, damit sich später keine Falten im Fußboden bilden.


5.

Erste Bahn verlegen

Im diesem Schritt kannst du das Linoleum endlich verlegen. Rolle den zuvor ausgerollten Bodenbelag wieder einseitig zusammen und bestreiche den gesamten Boden mit Kleber. Warte anschließend die vom Hersteller angegebene Wartezeit ab, roll das Linoleum aus und streiche es von der Mitte nach Außen auf dem Klebstoff fest. Das gelingt am besten mit einer kleinen Walze.

Hinweis:
In recht kleinen Räumen mit einer Größe von maximal 20 Quadratmetern könntest du das Linoleum theoretisch auch ohne kleben verlegen. Wir würden allerdings hiervon abraten.


6.

Weitere Bahnen verlegen & verbinden

In sehr großen Räumen kann es notwendig sein, dass du weitere Bahnen Linoleum verlegen musst. Gehe dabei so vor, wie bei der ersten Bahn und lass die beiden Bahnen jeweils rund 2 cm überlappen. Der Kleber darf nicht auf die Oberfläche der vorherigen Bahn gelangen.

Nachdem der Kleber getrocknet ist, musst du die beiden aneinanderlegenden Reihen gerade entlang auf der Überlappung durchtrennen und die abgeschnittenen Teile entfernen.

Um die Verbindungsstelle zu verschließen, musst du entlang der Stöße eine Nut à 2,5 mm x 3 mm fräsen und Schmelzdraht mit einem Handschweißgerät* oder Heißluftföhn inklusive Schnellschweißdüse einbringen.

Die überstehenden Reste des Schmelzdrahtes musst du mit einem Abstoßmesser beseitigen. Wiederhole das Ganze für jede weitere Bahn, die du verlegen möchtest.


7.

Fußleisten montieren

Zum Abschluss müssen rundum nur noch die Sockelleisten montiert werden. Bei der Auswahl der Farbe und des Materials der Leisten liegt die Entscheidung ganz bei dir. Anbringen kannst du sie mit Schrauben, Clips oder Kleber. Auch hierbei musst du entscheiden welche Methode die beste für dich ist. Wir würden die Sockelleisten kleben.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 24-48 Stunden pro Raum


ca. 15€ bis 30€ pro qm

benötigtes Werkzeug

  • Kleber
  • Spachtel
  • Cuttermesser
  • Teppichlineal
  • Walze
  • Handschweißgerät / Heißluftfön
  • Schmelzdraht
  • Sockelleisten
  • Fräse

Fragen und Antworten

Was muss ich bezahlen, wenn ich Linoleum verlegen lassen möchte?

Wie viel du ausgeben musst, wenn du das Linoleum von einem Profi verlegen lassen möchtest, können wir dir nicht pauschal sagen. Die Preise, die du zahlen musst hängen nämlich von dem jeweiligen Handwerker ab, und der Größe des Raumes ab. Dennoch kannst du mit Kosten von 30€ bis 90€ pro qm rechnen.

Kann ich Linoleum auf Fliesen verlegen?

Fliesen sind nicht der optimale Untergrund, auf dem man Linoleum anbringen kann. Dennoch ist es möglich den Belag auch auf Fliesen zu verlegen. Hierbei musst du darauf achten, dass sämtliche Kacheln auf einer Höhe liegen, eben sind und sich in Waage befinden. Deshalb solltest du die Fliesen mit einer speziellen Spachtelmasse ebnen.

Darf ich Linoleum auf einem Untergrund mit Fußbodenheizung verlegen?

Ja, Linoleum eignet sich sehr gut zum Verlegen auf Untergründen mit integrierter Fußbodenheizung. Lediglich bei einer elektrischen Fußbodenheizung musst du darauf achten, dass diese sich nicht zu stark erhitzt und den Bodenbelag beschädigen könnte.

Bildquellen

Header: © #152030037 | Urheber: dgmphoto | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.