Seite auswählen

Dachbox lackieren

Erstellt am 27.08.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Falls das Aussehen deines Dachkoffers nicht mehr zur Wagenfarbe passt oder dieser Kratzer bzw. Dellen aufweist, dann kann neuer Anstrich helfen. Dabei müssen jedoch einige Dinge beachtet werden, damit das Ergebnis auch optisch ansprechend wirkt. Aus dem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung Schritt für Schritt, wie du eine Dachbox lackieren solltest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Dachbox lackieren:

  1. Reinige und entfette die Dachbox.
  2. Schleife den alten Lack ab.
  3. Raue die Oberfläche an.
  4. Säubere und entfette die Box erneut.
  5. Klebe alle Teile ab, die keinen Lack abbekommen sollen.
  6. Trage eine Grundierung auf.
  7. Bessere Schäden mit Spritzspachtel auf.
  8. Bringe 1 bis 3 Lackschichten auf.
  9. Versiegel die Farbe mit Klarlack.

 

Werbung

YouTube-Video by Cybersonic- Germany

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Dachbox lackieren

1.

Reinigen

Egal ob der Dachkoffer gerade eingelagert oder verwendet wurde – als allererstes musst du ihn reinigen. Schließlich ist die Oberfläche in der Regel sehr empfänglich für Staub, tote Fliegen sowie sonstigen Schmutz.

Um diesen zu entfernen, solltest du die Box mit einem lösungsmittelfreien Reinigungsmittel, kaltem Wasser und einem Schwamm sauber wischen.

Tipps & Hinweise:
Falls du einen Hochdruckreiniger besitzt, kannst auch mit diesen den Schmutz schnell und einfach entfernen. Hierbei darf der Wasserdruck jedoch nicht zu hoch sein, damit du keine Schäden an der Dachbox anrichtest. Normale Allzweckreiniger können dem Kunststoff ebenfalls schaden.


2.

Abschleifen

Entferne im nächsten Schritt den alten Lack von der Dachbox, indem du die Oberfläche dazu vorzugsweise mit einem Nassschleifpapier abschleifst. Die Körnung sollte hierbei etwa 240 bis 400 betragen.


3.

Anrauen

Nachdem du den alten Lack abgeschliffen hast, musst du die Oberfläche des Dachkoffers zudem mit einem 320er Nassschleifpapier anrauen, damit später die Grundierung sowie der Lack selbst besser darauf haftet.


4.

Säubern und entfetten

Beim Schleifen sowie Anrauen entsteht Staub, der sich auf der Dachbox absetzt. Da dieser die Farbe bei Haftung behindert, solltest du die gesamte Oberfläche nach dem Abschleifen mit einem feuchten Tuch sauber wischen.

Anschließend musst du Einweghandschuhe anziehen, damit keine Fettflecken in Form von Fingerabdrücken auf Oberfläche hinterlässt. Entfette nun den Dachkoffer, indem du einen Silikonentferner* aufträgst und nach einigen Minuten Einwirkzeit wieder abwischst.


5.

Abkleben

Die meisten Sprühdosen sind für großflächigere Arbeiten ausgelegt und ermöglichen dementsprechend keine punktgenaue Lackierung. Aus dem Grund solltest du alle Teile, die keine Farbe abbekommen sollen, mit etwas Kreppband abkleben.

Wichtig:
Behalte bei diesen sowie allen weiteren Schritten die Einweghandschuhe unbedingt an, damit du keine Fettflecken auf der Dachbox hinterlässt.


6.

Grundieren

Nun ist alles zum Lackieren vorbereitet und du kannst die Dachbox zunächst einmal grundieren. Welche Grundierung du dabei verwenden solltest, ist abhängig von dem Material, aus dem der Dachkoffer besteht:

ABS (Acrylnitril-Butadien-Styro Kunststoff):
ABS solltest du mit einem Primer für Kunststoffe grundieren, da er sich ohnehin sehr gut lackieren lässt.

GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff):
Bei dem glasfaserverstärkten Kunststoff mit seiner typischen lederartigen Struktur solltest du hingegen Spritzspachtel verwenden.

Wichtig:
Trage auf gar keinen Fall eine Grundierung für Autos / Metalle auf! Schüttel die Spraydose vor der Anwendung kräftig. Bei beiden Arten der Grundierung reicht eine Schicht aus.


7.

Material ausbessern

Wenn die Grundierung trocken ist, solltest du einen HS-Füller auf die Stellen auftragen, wo nun Kratzer oder Dellen zu erkennen sind. Binnen weniger Stunden wird dieser trocken sein, sodass du ihn auf die Höhe der restlichen Dachbox abschleifen kannst.

Sprühe anschließend nochmals den Dachkoffer mit Spritzspachtel ein, warte bis er ausgehärtet ist und schleife die gesamte Oberfläche mit einer 1000er Körnung ab, um kleine Unebenheiten auszubessern.


8.

Lackieren

Sobald du alle Unebenheiten beseitigt hast, kannst du auch schon die eigentliche Farbe auftragen. Verwende hierzu bestenfalls einen Wasserlack, schüttel diesen vor jeder Anwendung kräftig durch und halte stets 20 cm bis 30 cm Abstand zur Dachbox ein. Je nach Deckkraft der Farbe sind 1 bis 3 Lackschichten nötig.


9.

Versiegeln

Zu guter Letzt kannst du Klarlack* auftragen, um den Lack nochmals vor Witterung zu schützen und somit länger haltbar zu machen. Gehe zuvor jedoch sicher, dass die Farbe vollständig getrocknet ist.

Abschließend kannst du auch das Kreppband entfernen und den Dachkoffer nach einer weiteren zum Trocknen von 4 bis 7 Tagen benutzen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 2-3 Stunden Arbeitszeit

+

ca. 24-72 Stunden zum Trocknen


ca. 30€ bis 50€

benötigte Materialien

  • Einweghandschuhe
  • Wasser
  • Kreppband
  • Nassschleifpapier (320 & 1000)
  • Primer
  • Spritzspachtel
  • Wasserlack
  • Klarlack

Fragen und Antworten

Sollte ich eine Dachbox lackieren oder folieren?

Prinzipiell ist beides möglich und sowohl das Lackieren als auch das Folieren haben ihre Vorteile. So ist eine Lackierung etwas günstiger und einfacher durchzuführen, während die Folierung etwas Fingerspitzengefühl benötigt, aber an einem Stück durchgeführt werden kann. Dementsprechend musst du selber entscheiden, was das richtige für deine Ansprüche ist.

Bildquellen

Header: © #119767343 | Urheber: ekostsov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.