Seite auswählen

Dachbox folieren

Erstellt am 07.11.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Man kann eine Folierung nicht nur an Autoteilen anbringen, sondern auch am Zubehör wie beispielsweise Dachkoffern. Auf diese Weise kann man den Look des Wagens schnell und kostengünstig aufwerten. Damit die Folie auch richtig hält, muss man beim Anbringen allerdings einiges beachten. Aus dem Grund kannst du in dieser Anleitung schrittweise nachlesen, was du genau tun musst, wenn du eine Dachbox folieren möchtest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Dachbox folieren:

  1. Reinige die Dachbox mit Wasser und mildem Shampoo.
  2. Entfette die Oberfläche mit einem Silikonentferner.
  3. Bringe die Folie straff an.
  4. Streiche die Folierung von innen nach außen glatt.
  5. Entferne die Luftblasen.

 

Werbung

Man kann eine Dachbox folieren lassen.

Selbst mit einer einfachen Folie kann man der Dachbox ein völlig neues Aussehen verpassen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Dachbox folieren

1.

Geeigneten Raum suchen

Die Folierung solltest du nicht im freien und erst recht nicht bei direkter Sonneneinstrahlung durchführen. Such dir am besten einen gut beleuchteten, staubfreien und etwa 15°C bis 20°C warmen Raum. Besonders gut geeignet sind saubere Garagen oder Hallen.


2.

Reingen

Vor dem Folieren musst du den Dachkoffer von sämtlichen Verschmutzungen befreien, sonst würde die Folierung nicht halten. Vermische hierzu entweder einen speziellen lösungsmittelfreien Reiniger oder ein mildes Shampoo mit Wasser.

Säubere die Oberfläche mit der Lösung und einem Schwamm. Spüle die Dachbox abschließend mit kühlen, klarem Wasser ab.

Wichtig:
Verwende kein säurehaltiges bzw. aggressives Reinigungsmittel. Dieses könnte den Kunststoff angreifen und die Oberfläche beschädigen.


3.

Entfetten

Eine einfache Reinigung reicht nicht aus, um eine optimale Haftung der Folie zu garantieren. In der Regel befindet sich auf dem Material nämlich eine feine Fettschicht.

Um diese loszuwerden, solltest du die Oberfläche entweder mit einem Silikonentferner, Waschbenzin oder Reinigungsalkohol einreiben und nach etwa 5 Minuten Einwirkzeit mit einem Mikrofasertuch abwischen.

Hinweis:
Trage ab diesem Schritt Einweghandschuhe, wenn du sichergehen möchtest, dass keine neuen Fettflecken auf dem Dachkoffer entstehen.


4.

Folie anbringen

Nun geht es an das Folieren. Wie du hierbei vorgehen solltest, hängt von der Oberflächenbeschaffenheit deiner Dachbox ab:

Glatte Oberfläche:
Ist das Material deines Dachkoffers glatt, so kannst du eine gewöhnliche Folie anbringen. Setze diese auf die Ober- bzw. Unterseite der Box, ziehe sie nach außen hin straff. Nimm dir anschließend eine Plastikrakel. Streiche das Material damit von der Mitte zum Rand hin fest.

Wenn du die Folie zwischenzeitlich immer wieder mit einem Fön erwärmst (NICHT erhitzt!), sorgst du für eine bessere Haftung. Schneide das überstehende Material zum Abschluss mit einem Skalpell bzw. Cuttermesser ab und streiche den Rand nochmals fest.

Raue Oberfläche:
Viele Dachboxen besitzen eine raue Oberfläche. Auf dieser würde gewöhnliche Folie keinen Halt finden. In dem Fall kannst du eine Sprühfolie wie beispielsweise die von Plasti Dip* verwenden.

Bringe diese Folie in mindestens 4 Schichten auf und halte dich stets an die Gebrauchsanweisungen des Herstellers. Lass jede Schicht unbedingt ausreichend trocknen. Das Ergebnis sollte einer normalen Folierung sehr ähnlich sein, zumal sich die Folie einfach wieder abziehen lassen soll.

Tipps und Hinweise:
Die Sprühfolie kannst du auch auf glatten Oberflächen verwenden. Falls du Sprühfolie nutzen möchtest, solltest du beim Auftragen eine Atemschutzmaske, Handschuhe und eine Schutzbrille tragen. Beim Anbringen normaler Folie ist die Unterstützung durch eine zweite Person sehr hilfreich.


5.

Luftblasen entfernen

Falls du keine Sprühfolie, sondern normale Klebefolie verwendet hast, können sich Luftblasen bilden. Diese gehen meistens selbst dann nicht weg, wenn du die Folie immer wieder erwärmst und mit der Plastikrakel feststreichst.

In dem Fall solltest du etwa eine Woche warten. Viele der Blasen verschwinden in dieser Zeit von selbst. Wenn nicht, dann kannst du sie vorsichtig aufstechen und das Material unter Zugabe von Wärme erneut feststreichen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-3 Stunden


mindestens 25€

(Abhängig von der Folie)

benötigte Materialien

  • Wasser
  • lösungsmittelfreier Reiniger
  • Silikonentferner / Reinigungsalkohol
  • Mikrofasertücher
  • (Sprüh-)Folie
  • Plastikrakel
  • Cuttermesser / Skalpell
  • ggf. (Heißluft-)Fön

Fragen und Antworten

Sollte ich eine Dachbox lackieren oder folieren?

Es ist dir vollkommen selbst überlassen, ob du den Dachkoffer lackieren oder folieren möchtest. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. So geht das Lackieren einfacher und schneller, dafür kann man allerdings auch mehr falsch machen.

Außerdem bekommt man die Farbe im Nachhinein nicht mehr so einfach ab. Das Folieren der Dachbox hingegen ist etwas komplizierter. Dafür hat man allerdings keine zum Trocknenen (außer bei Sprühfolie) und kann den neuen „Anstrich“ einfach wieder entfernen.

Kann ich meine Dachbox folieren lassen?

Wenn du es dir nicht selber zutraust, kannst du die Dachbox auch beim Fachmann folieren lassen. Da hierbei jedoch höchstwahrscheinlich Kosten von 75€ und mehr auf dich zukommen würden, lohnt es sich unserer Meinung nach nicht, eine professionelle Folierung des Dachkoffers durchführen zu lassen.

Bildquellen

Header: © #133251042 | Urheber: giadophoto | Fotolia.com

Zweites Bild: © #133251081 | Urheber: giadophoto | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.