Seite auswählen

Rauputz glätten

Erstellt am 18.06.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Rauputz lässt sich nicht besonders gut streichen und erst recht nicht tapezieren. Bevor man also Tapete etc. an die Wand anbringen kann, muss man den Rauputz glätten oder entfernen. Wie ersteres funktioniert, zeigen wir dir Schritt für Schritt in dieser Anleitung. Außerdem erklären wir dir, wann du den Putz lieber ganz entfernen solltest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Rauputz glätten:

  1. Räume den Raum leer.
  2. Ziehe Schutzkleidung an.
  3. Schleife die Oberfläche des Rauputzes mit einem Putzhobel glatt.
  4. Reinige und entfette den Putz.
  5. Trage eine geeignete Spachtelmasse (z.B. Fertigputzgips ) als 1 cm dicke Schicht auf.
  6. Glätte den Fertigputzgips .
  7. Lass den Gips trocknen.

 

Werbung

YouTube-Video by HORNBACH

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rauputz glätten

Hinweis: Diese Anleitung ist sowohl für Rauputz innen in den Räumen als auch außen am Haus geeignet. Du musst lediglich darauf achten, dass der verwendete Fertigputzgips auch für diese Stelle an / im Haus verwendet werden darf.

1.

Vorbereitungen treffen

Im ersten Schritt ist es wichtig, dass du dich und auch den Raum auf die Arbeit vorbereitest. Ziehe deshalb Schutzkleidung in Form von Schutzhandschuhen, einem Mundschutz und einer Schutzbrille an. Entferne zudem alle Gegenstände sowie Möbel aus dem Raum, die keinen Staub abbekommen sollen, oder decke sie mit Folie ab.


2.

Abschleifen

Als nächstes musst du die Oberfläche bereits etwas ebnen, indem du sie Stück für Stück mit einem Putzhobel* bearbeitest. Währenddessen solltest du den Raum gut belüften, damit sich nicht allzu viel Staub im Zimmer sammelt.


3.

Putz reinigen

Damit die Spachtelmasse zum Glätten optimal hält, muss der Untergrund möglichst sauber sein. Entferne aus dem Grund sämtlichen Staub und Schmutz vom Rauputz.

Für den groben Dreck solltest du einen Staubsauger bzw. Besen verwenden. Wisch die Oberfläche anschließend noch mit einem feuchten Lappen ab und lass sie trocknen.


4.

Spachtelmasse auftragen

Nun wird eine geeignete Spachtelmasse aufgetragen, um die restlichen Unebenheiten auszugleichen. Dazu solltest du am besten einen Fertigputzgips (z.B. Haftputzgips von Rotband *) verwenden. Mische diesen gemäß den Herstellerangaben mit einem Rührquirl an und trage ihn mit einem Aufziehbrett in einer rund 1 cm dicken Schicht auf.

Sobald du damit fertig bist, musst du den Fertigputzgips an der Wand bzw. der Decke befeuchten, mit einem Filz- / Reibebrett filzen und mit einer Kelle glätten.

Wichtig:
Du kannst den Gips an Wänden auch in zwei Schichten aufbringen. In dem Fall musst du die Oberfläche der ersten Schicht anrauen und eine geeignete Grundierung auftragen, wenn sie trocken ist.


5.

Trocknen lassen

Zu guter Letzt musst du den Gips noch trocknen lassen, ehe du die Wand streichen bzw. tapezieren kannst. Lass während dieser Zeit den Raum gut belüftet, damit die Feuchtigkeit sowie unangenehme Gerüche schnell entweichen können. Nach spätestens 2 Tagen sollte die Wand / die Decke trocken sein.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 60-90 Minuten pro Raum


ca. 1€ bis 5€ pro m²

benötigte Hilfsmittel

  • Schutzkleidung
  • Folie
  • Putzhobel
  • Staubsauger / Besen
  • Tuch
  • Wasser
  • Putzgips
  • Rührquirl
  • Rührwerk
  • Aufziehbrett
  • Glättekelle
  • Filzbrett

Fragen und Antworten

Sollte ich Rauputz entfernen oder glätten?

Das hängt ganz vom Zustand des Putzes ab. Falls er sich bereits stellenweise von der Wand löst, sich große Risse bilden oder er schlichtweg nur noch locker sitzt, dann solltest du ihn lieber entfernen.

Andernfalls bleibt es dir überlassen, ob du glättest oder vollständig beseitigst. Das Glätten geht auf jeden Fall schneller und kostet weniger Anstrengung.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich Rauputz glätten lassen möchte?

Wenn du den Rauputz von einem Profi glätten lassen möchtest, dann können Kosten von 2€ bis 20€+ pro m² auf dich zukommen, abhängig vom jeweiligen Malerbetrieb, der Feinheit der neuen Oberfläche und ob ggf. Zusatzleistungen gebucht werden (streichen, tapezieren etc.).

Bildquellen

Header: © #94888287 | Urheber: Will Thomas | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.