Seite auswählen

Rauputz entfernen

Erstellt am 26.06.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Richtig angebracht kann Rauputz Jahrzehnte lang an der Wand halten. Wenn er dir eines Tages allerdings nicht mehr optisch gefällt oder schlichtweg spröde wird, musst du ihn entfernen, ehe du die Wand neugestalten kannst. Wie du dabei vorgehen musst, erklären wir dir Schritt für Schritt in dieser Anleitung. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Putz innen oder außen am Haus angebracht wurde.

 

Werbung

Rauputz lässt sich großflächig sehr gut mit einem Bohrhammer entfernen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rauputz entfernen

1.

Wand & Raum vorbereiten

Wenn du Rauputz innen im Haus entfernen möchtet, solltest du den Raum zunächst möglichst leerräumen. Alle Gegenstände, die im Zimmer bleiben müssen, deckst du mit etwas Folie sowie Malerkrepp ab.

Ebenso solltest du die Fußleisten, Steckdosen und Lichtschalter demontieren. Schalte währenddessen zur Sicherheit den Strom ab. Ein geöffnetes Fester beim Entfernen des Putzes sorgt für eine bessere Luft im Raum.

Außen wiederrum solltest du eine möglichst feste Folie oder Plane unter der Wand platzieren, um den Putz im Anschluss besser abtransportieren zu können. Ebenso ist es ratsam, die Fenster zu schließen und gegebenenfalls mit Kreppband abzukleben, damit kein Staub nach innen zieht.

Hinweis:
Einen staubempfindlichen Boden, wie beispielsweise einen Teppich, solltest du ihm Haus vollständig mit einer Folie schützen.


2.

Schutzkleidung anziehen

Als nächstes musst du eine geeignete Schutzkleidung anziehen. Beim Entfernen von Rauputz entsteht nämlich eine Menge Staub und herumfliegender Schmutz (z.B. Splitter), welche sonst in die Atemwege oder Augen gelangen könnten. Trage am besten lange, dicke Kleidung, eine Schutzbrille, einen Mundschutz und Arbeitshandschuhe.


3.

Putz entfernen

Nun kannst du den Rauputz endlich entfernen. Im Folgenden stellen wir dir zwei Methoden vor, wie du dabei vorgehen kannst. Für welche du dich entscheidest, bleibt dir überlassen.

Von Hand:
Kleinere Stelle kannst du mit Hammer und Meißel* bearbeiten. Halte den Meißel in einem sehr flachen Winkel nahezu parallel zur Wand. Durch wiederholte Schläge mit dem Hammer auf den Meißel kannst du Putz ablösen. Sobald die Ziegel zu sehen sind, kannst du weiter vorrücken. Arbeite dich so Stück für Stück die Wand entlang.

Mit einer Maschine:
Wenn du genug handwerkliches Geschick besitzt, kannst du große Fläche von Rauputz mithilfe eines Betonschleifers oder Bohrhammers beseitigen. Hierbei musst du sehr vorsichtig vorgehen, um das Mauerwerk nicht zu beschädigen. Den Bohrhammer musst du in einem ähnlich flachen Winkel, wie einen normalen Meißel ansetzen.

Tipp:
Säubere die Oberfläche der Wand nach dem Entfernen mit einer Drahtbürste. Auf diese Weise verhinderst du, dass sich beim erneuten Verputzen kleine Klumpen bilden.


4.

Nachbereitung durchführen

Zu guter Letzt muss du den abgetrennten Putz entsorgen, den Fußboden gegebenenfalls absaugen und kannst die Wand entweder neu verputzen, streichen, tapezieren oder anderweitig gestalten.

Danach kannst du auch die Lichtschalter sowie Steckdosen wieder montieren, den Strom einschalten und die Fußleisten anbringen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 4-8 Stunden pro Wand


benötigte Hilfsmittel

  • Folie / Plane
  • Malerkrepp
  • Lange Kleidung
  • Schutzbrille
  • Mundschutz
  • Arbeitshandschuhe
  • Hammer & Meißel
  • Bohrhammer / Betonschleifer
  • Drahtbürste
  • Schraubenzieher

Fragen und Antworten

Sollte ich Rauputz entfernen oder glätten?

Ob du den Rauputz lieber glätten oder ganz entfernen solltest bleibt dir überlassen. Prinzipiell solltest du ihn dann entfernen, wenn nicht mehr richtig fest an der Wand sitzt oder bereits große sowie tiefe Risse zu sehen sind. Ist er hingegen noch vollkommen intakt, dann kannst du eine Menge Zeit sparen, wenn du ihn lediglich glättest.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wen ich Rauputz entfernen lassen möchte?

Die Kosten, die auf dich zukommen, wenn du einen Profi engagieren möchtest, hängen von dem jeweiligen Handwerker und seinen Preisen, deiner Region sowie den Umfang der Arbeit ab. Deshalb können wir dir keine pauschalen Preise nennen. In Etwa wirst du allerdings mit Kosten von 5€ bis 15€ pro Quadratmeter rechnen müssen.

Bildquellen

Header: © #140115368 | Urheber: wabeno | Fotolia.com

Zweites Bild: © #84194799 | Urheber: mhp | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.