Seite auswählen

Ecken tapezieren

Erstellt am 11.07.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 6 Minuten 
Tapete an glatten Wänden anzubringen stellt keine großartige Herausforderung dar. Anders sieht das Ganze aus, wenn man Ecken tapezieren muss. Damit das auch dir gelingt, haben wir diese Anleitung verfasst. Hier zeigen wir dir, wie du Schritt für Schritt vorgehen musst, um richtig um Ecken herum zu tapezieren. Zusätzlich geben wir dir hilfreiche Tipps, die dir eine Menge Zeit und Arbeit sparen werden.

 

Werbung

Mit dem richtigen Werkzeug kann man problemlos um Ecken tapezieren.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Ecken tapezieren

Vornweg: Diese Vorgehensweise solltest du ohne Probleme sowohl für innere als auch für äußere Ecken anwenden können. Ebenso sollte es keinerlei Rolle spielen, ob es sich um Acryl- / Vliestapete oder eine andere Tapetenart handelt.

Lediglich bei solchen mit Mustern musst du aufpassen, dass die Muster an den Kanten später genau aufeinanderpassen.

1.

Erste Bahn ausmessen und anbringen

Miss zunächst den Abstand der letzten verlegten Bahn zur Ecke aus und schneide das nächste Stück so zu, dass es etwa 2-3 cm übersteht. Bring diese Bahn nun wie gewohnt an der Wand an.

Bei einer inneren Ecke musst du sie gut mit einem langen Lineal oder einem Tapezierspachtel* in diese hineindrücken, während du bei einer äußeren Ecke darauf achten musst, dass der Überstand fest an der Wand anliegt.

Hinweis:
Sollten sich am Überstand Falten gebildet haben, dann kannst du diese vorsichtig mit einem Cuttermesser einschneiden.


2.

Zweite Bahn einzeichnen

Im zweiten Schritt musst du die nächste anzubringende Bahn einzeichnen. Nimm dazu die Breite der Bahn (i.d.R. 53 cm) und ziehe davon 1-2 cm ab.

Ziehe nun im Abstand der errechneten Breite (im Beispiel: 53 cm -2 cm = 51 cm) zur Kante der letzten Bahn eine senkrechte Linie an der Wand. Damit diese Linie möglichst gerade wird, solltest du mit einer Wasserwaage oder einem Lot arbeiten.

Wichtig:
Wenn das nächste Stück an einer langen Wand befestigt wird, musst du es nicht zuschneiden. Sollte die Tapete jedoch an einer weiteren Kante angebracht werden, solltest du sie so zuschneiden, dass sie auf der einen Seite 1-2 cm überlappt und an der Ecke etwa 3 cm übersteht.


3.

Kleben

Nun wird die nächste Bahn der Tapete angebracht. Wie du dabei vorgehen musst, ist abhängig von der Stärke der Tapete. Bei beiden wird die Bahn erst einmal an der gezeichneten Linie angesetzt und von oben nach unten an der Wand angebracht.

Das Überkleben des Überstandes fällt in der Regel bei einer geringen Stärke nicht auf. Aus dem Grund kannst du bei einer dünnen Tapete direkt zum 5. Schritt übergehen.


4.

Doppelschnitt durchführen

Bei der stärkeren Tapete musst du jetzt allerdings noch den Doppelschnitt durchführen. Schau dazu nach, an welcher Stelle sich der Übergang zwischen den beiden Bahnen befindet. Entlang von dieser Kante musst du nun einen Schnitt mit einem scharfen Cuttermesser oder noch besser mit einem Gleitfußmesser* setzen.

Damit der Schnitt gerade wird, solltest du ein langes Lineal / eine Tapezierschiene als Hilfsmittel verwenden. Entnimm anschließend die abgeschnittenen Streifen, bestreich die Ränder mit etwas Leim und drücke sie ordentlich fest.


5.

Naht festigen und säubern

Du solltest die Tapete am Übergang noch einmal anrollen, damit die Naht / die Überlappung ordentlich an der Wand hält. Hierfür gibt es spezielle Nahtroller. Fahre mit diesen einfach von oben nach unten die Naht entlang. Falls sich Leim auf der Oberfläche der Tapete befindet, solltest du diesen mit einem Tuch entfernen.


6.

Weiter tapezieren

Nun kannst du die Wände wie gewohnt weiter tapezieren. Solltest du dabei noch einmal zu einer Ecke oder Kante kommen, kannst du einfach wieder entsprechend unserer Anleitung vorgehen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5-10 Minuten


benötigte Hilfsmittel

  • Pinsel
  • Leim
  • Bleistift
  • Lot
  • Wasserwaage
  • Tapezierspachtel
  • Cuttermesser / Tapetenschneider
  • Lineal / Tapezierschiene
  • Nahtroller
  • Tuch

Fragen und Antworten

Wie kann ich runde Ecken tapezieren?

Rund Wandübergänge lassen sich wesentlich einfacher tapezieren als normale Ecken. Erst Tapezierst du die gerade Fläche von einer Seite ganz normal, wenn du dann bei er Rundung angekommen bist, kleistere diese ordentlich ein und setz die Tapete auf die Rundung. Im Anschluss musst du sie noch mit einer Tapezierbürste o.Ä. in die Rundung reiben.

Bildquellen

Header: © #163981175 | Urheber: Cinematographer | Fotolia.com

Zweites Bild: © #125055153 | Urheber: Thomas Söllner | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.