Seite auswählen

Heizkörper abbauen

Erstellt am 31.03.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 6 Minuten 
Heizkörper müssen für die verschiedensten Arbeiten demontiert werden, ganz egal ob zum Verputzen der Wand oder Streichen der Rauhfasertapete. Mit ein wenig Ahnung sowie dem passenden handwerklichen Geschick kann man die Heizung ganz einfach selber abnehmen. Eine Möglichkeit, wie du dies bewerkstelligen kannst, zeigen wir in dieser Anleitung. Hinweis: Solltest du dich nur geringfügig mit Heizungssystemen auskennen, so solltest du dir auf jeden Fall einen Klempner suchen. Eine Anleitung wie diese hier ist lediglich eine Hilfe. Schließlich ist das Vorgehen bei jeder Heizanlage ein wenig anders.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Heizkörper abbauen:

  1. Schalte den Heizkessel ab.
  2. Schließe die Wasserzufuhr der Heizung.
  3. Senke den Wasserdruck.
  4. Schalte das Thermostat ab.
  5. Lass die Heizung abkühlen.
  6. Schließe den Rücklauf.
  7. Lass den Druck ab.
  8. Leere das Wasser aus.
  9. Schraube den Heizkörper ab.

 

Werbung

YouTube-Video by Mahmut Közleme

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Heizkörper abbauen

1.

Heizungsanlage vorbereiten

Bevor du den Heizkörper demontieren kannst, musst du die gesamte Heizanlage vorbereiten. Ansonsten kann es passieren, dass das gesamte Haus unter Wasser steht. Befolge hierzu diese drei Schritte:

Schritt 1:
Schalte den Heizkessel ab, sodass sich das Wasser auf keinen Fall beim Abnehmen erhitzt. Hierbei musst du auf jeden Fall die Sicherheitsbestimmung in der Betriebsanleitung einhalten.

Schritt 2:
Schließe nun die Wasserzufuhr der Heizung, damit du später den Heizkörper entleeren kannst.

Schritt 3:
Senke zu guter Letzt den Wasserdruck, indem du einen Schlauch an das Ventil zum Entleeren anschließt und in einen Abfluss leitest.


2.

Thermostat schließen

Stelle als nächstes das Thermostat vollständig ab, sodass sich die Heizung keinesfalls erhitzt.


3.

Heizung abkühlen lassen

Um später keine Verbrühungen beim Herauslassen des Wassers zu erleiden, solltest du die Heizung abkühlen lassen, falls sie zuvor in Betrieb gewesen ist.


4.

Rücklauf schließen

Schließe nun den Rücklauf, damit es anschließend möglich ist, den Druck aus dem Heizkörper zu lassen. Öffne hierfür den Deckel und schließe den Rücklauf mit einem passenden Inbus.


5.

Druck ablassen

Öffne nun das Entlüftungsventil mit einem Entlüftungsschlüssel*, sodass der Druck in Form von Luft und Wasser herausgelassen wird. Da das Wasser einfach nach unten laufen würde, solltest du außerdem ein Gefäß zum Auffangen der Flüssigkeit unterstellen.


6.

Wasser ablassen

Lass nun das restlich Wasser ab. Öffne dafür den Rücklauf mit einer Rohrzange, stell eine Schüssel darunter und fang das Wasser auf bis keines mehr heraus läuft.

Hinweis:
Du solltest mindestens zwei große Schüsseln bereitstellen, da eine auf keinen Fall reichen wird. Während eine voll läuft kannst du so die andere entleeren.


7.

Heizkörper demontieren

Als letztes kannst du den Heizkörper nun endlich abnehmen. Nachdem das Rücklaufventil bereits zum Ablassen des Wassers geöffnet wurde, musst du nun auch das Vorlaufventil öffnen.

Lockere anschließend die Schrauben der Wandhalterung und nimm die Heizung ab. Da hierbei jedoch noch etwas Wasser auslaufen könnte, solltest du eine Schüssel bereitstellen und eventuell einige Handtücher unterlegen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5-10 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Inbusschlüssel,
  • Entlüftungsschlüssel
  • Becher
  • Schüsseln
  • Handtücher

Fragen und Antworten

Kann ich den Heizkörper abbauen ohne Wasser abzulassen?

Falls du die Demontage ohne Hilfe durchführen möchtest, ist dies nicht möglich. Ansonsten kannst du einen Fachmann beauftragen, dass er die Heizung vereist. Hierbei kommen allerdings zusätzliche Kosten auf dich zu.

Bildquellen

Header: © #132532535 | Urheber: NinaMalyna | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.