Heizkörper reinigen

Aktualisiert am 20.08.2019 | Lesezeit: ca. 6 Minuten

In und an Heizungen sammelt sich häufig eine Menge Staub. Doch gerade Heizkörper sollten regelmäßig gereinigt werden, um ihre Wärmeleistung aufrechtzuerhalten. Sollte sich Staub im Inneren befinden, bringt das mehrere Nachteile mit sich.

Einerseits nimmt die Wärmeleistung ab, wodurch die Heizkosten steigen. Andererseits wird Staub sowie Schmutz abgegeben und die Luftqualität nimmt ab. Durch eine Reinigung des Heizkörpers sparst du dementsprechend bares Geld und tust etwas für deine Gesundheit.

Wie man beim Reinigen einer Heizung vorgehen sollte, zeigen wir dir in der nachfolgenden Anleitung. Alles was du für die Reinigung benötigst, sind ein Heizkörperreiniger, ein Staubsauger und etwas Wasser sowie ein geeignetes Reinigungsmittel.

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Heizkörper reinigen:

  1. Räume die Heizkörper frei, lass ihn abkühlen und leg etwas Zeitung unter.
  2. Entferne die obere Abdeckung.
  3. Sauge die Heizung innen Rippe für Rippe aus.
  4. Säubere das Innere mit einer Heizkörperbürste.
  5. Bau den Heizkörper wieder zusammen.
  6. Wisch die Außenseite mit Wasser und Spülmittel sauber.

Werbung

Letzte Aktualisierung am 11.09.2019

YouTube-Video by The Handyman

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Heizkörper reinigen

1.

Vorbereitungen treffen

Vor der Reinigung müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. So sollte der Heizkörper völlig freigeräumt werden, indem du sämtliche Gegenstände in der Nähe entfernst. Ebenso solltest du den Heizkörper rechtzeitig ausschalten und sich abkühlen lassen, damit du dich nicht verbrennst.

Bei der Reinigung wird Staub unten aus der Heizung austreten. Der sollte sich nicht in der Wohnung ablagern. Deshalb solltest du ein feuchtes Tuch oder etwas angefeuchtetes Zeitungspapier unterlegen, um den Staub aufzufangen.


2.

Abdeckungen abnehmen und reinigen

Nun müssen alle Abdeckungen entfernt werden, soweit das möglich ist. Das Gitter auf der Oberseite eines Heizkörpers lässt sich im Normalfall einfach abziehen. Die Seitenteile hingegen lassen sich nur unter Zuhilfenahme eines Schraubenziehers entfernen. Das Seitenteil am Thermostat lässt sich meist nicht abnehmen. Für die Reinigung reicht es in der Regel ohnehin aus, wenn man nur das Gitter auf der Oberseite entfernt.

Die abgenommenen Abdeckungen werden direkt im Anschluss gereinigt. Hierzu reicht es aus, wenn du sie mit etwas warmen Wasser, einem Reinigungsmittel und einem Tuch abwischst. Sollte der Staub besonders hartnäckig sein, kannst du die Teile auch in einer Wanne mit warmem Wasser einweichen lassen. Die Rillen bekommst du am besten mit einem Pinsel sauber.

Wichtig:
Die Schrauben der Wandhalterung dürfen auf keinen Fall gelöst werden!


3.

Staub entfernen

Im nächsten Schritt wird die Heizung von losem Staub entfernt. Hierzu kann man einen Staubsauger oder einen Fön verwenden.

Staubsauger:
Der Staubsauger ist die sauberste Variante, um den Staub loszuwerden. Mit ihm wird der Staub Rille für Rille abgesaugt.

Fön:
Eine Alternative zum Staubsauger ist die Verwendung eines Föns. Blase damit den Staub von oben nach unten durch den Heizkörper. Bei dieser Variante solltest du den Boden besonders großzügig auslegen.

Tipp:
Sauge im Anschluss den Boden rund um die Heizung ab.


4.

Innenraum reinigen

Nachdem der lockere Staub entfernt wurde, wird der Innenraum von festsitzendem Schmutz befreit. Auch hierbei kann auf unterschiedliche Weise vorgegangen werden.

Heizkörperbürste:
Die Heizkörperbürste* wird durch die einzelnen Zwischenräume im Inneren der Heizung geführt. Zwischen jeder Heizungsrippe solltest du die Bürste mehrmals nach unten und oben bewegen, um den Schmutz zu lockern. Falls die Bürste dabei zu stark mit Schmutz zugesetzt wird, solltest du sie zwischendurch immer wieder säubern.

Dampfreiniger:
Dampfreiniger eignen sich ebenfalls zur Reinigung der Heizung. Zunächst wird die Punktstrahldüse auf das Gerät gesetzt. Damit bläst du den Dampf von oben nach unten durch die Zwischenräume im Heizkörper. Der Schmutz sollte infolgedessen nach unten herausfallen. Manchmal reicht die Nutzung eines Dampfreinigers alleine jedoch nicht aus. In dem Fall sollte noch einmal mit einer Bürste nachgeholfen werden.

Achtung:
Die häufigere Nutzung eines Dampfreinigers kann zur Folge haben, dass der Heizungslack* abplatzt.


5.

Außenseite säubern

Zum Abschluss wird noch die Außenseite des Heizkörpers gereinigt. Hierzu reicht es in der Regel aus, wenn man die Oberfläche mit einer Mischung aus Wasser und Spülmittel sauberwischt. Für besonders hartnäckige Flecken kannst du auch Backofenspray verwenden. Das wird auf die betroffene Stelle aufgetragen, kurz einwirken gelassen und abschließend abgewischt. Zu guter Letzt müssen nur noch die entfernten Abdeckungen wieder angebracht werden.


Werbung

 

benötigte Zeit & Kosten

ca. 20-30 Minuten pro Heizkörper


benötigte Hilfsmittel

  • Zeitung / Pappe / Tücher
  • Schraubenzieher
  • Staubsauger
  • Fön
  • Heizkörperbürste
  • Dampfreiniger
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Lappen
  • ggf. Wanne

Letzte Aktualisierung am 11.09.2019

Fragen und Antworten

 

Wie kann ich gelbe Heizkörper reinigen?

Eine vergilbte Heizung kann im Normalfall leider nicht mehr durch eine Reinigung zu ihrer alten Farbe gelangen. In dem Fall muss man sie neu streichen. Für den Heizkörper gibt es spezielle Lacke. Diese sind recht günstig und werden am besten mit einem Farbroller aufgetragen. Lediglich an schwer erreichbaren Stellen muss mit einem Pinsel nachgeholfen werden.

 

Kann ich meinen Heizkörper reinigen lassen?

Wenn du dir die Zeit für die Reinigung sparen möchtest, kannst du durchaus eine Reinigungsfirma oder selbstständige Reinigungskräfte damit beauftragen. Üblicherweise zahlst du hierfür 5€ bis 10€ pro Heizkörper. Allerdings kommen Reinigungskräfte selten nur für einen Heizkörper vorbei.

 

Wie kann ich den Thermostatkopf reinigen?

Um einen Thermostatkopf zu reinigen, muss man diesen zunächst einmal abbauen. Wie das funktioniert, ist von Thermostat zu Thermostat unterschiedlich. Einige lassen sich einfach abdrehen, während andere mit einem Schraubenzieher ausgehebelt werden müssen. Wie das bei deinem Heizkörper geht, musst du selber herausfinden.

Nach dem Abbau kannst du den Thermostatkopf einfach unter der Dusche abspülen. Sollte der Schmutz besonders stark haften, kannst du ihn auch in warmen Wässern einweichen und mit einer Bürste nachhelfen. Zum Abschluss musst du den Thermostatkopf wieder an der Heizung befestigen.

Bildquellen

Header: © #166900575 | Urheber: fotoduets | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

Werbung

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.