Seite auswählen

Rolladenkasten öffnen

Aktualisiert am 21.05.2019 | Lesezeit: ca. 4 Minuten

Es gibt nur wenige Gründe, warum man einen Rolladenkasten öffnen muss – beispielsweise um den Rolladen zu reparieren, den Rolladengurt zu wechseln oder den Kasten zu reinigen. Da es sich hierbei also nicht um eine alltägliche Tätigkeit handelt, haben wir diese Anleitung geschrieben. Hier erklären wir dir, wie du einen Rolladenkasten aus Holz bzw. Kunststoff öffnen kannst. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kasten innen oder außen montiert wurde.

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung für Kunststoff-Rolladenkästen ohne Schrauben:

  1. Ertaste die Kunststoffhaken im Inneren durch drücken.
  2. Drücke alle Haken mit einem Stecheisen nach Innen.
  3. Hebel den Deckel vorsichtig auf.
  4. Entnimm die Abdeckung.

Werbung

Letzte Aktualisierung am 15.06.2019

Letzte Aktualisierung am 15.06.2019

YouTube-Video by Henry Tank

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rolladenkasten öffnen

Wie eingangs beschrieben, gibt es Rolladenkästen aus verschiedenen Materialien. Ebenso macht es einen Unterschied, ob diese innen oder außen montiert wurden. Es spielt lediglich keine Rolle, ob es sich um Rolläden für Türen oder Fenster handelt – beide Fälle werden in dieser Anleitung gleich behandelt.

Zunächst erklären wir dir, wie man innenliegende Rolladenkästen aus Holz öffnet. Anschließend wird das Gleiche für die Modelle aus Kunststoff gezeigt. Zum Abschluss beschreiben wir dir, wie du bei Kästen vorgehen musst, die außen am Haus montiert wurden.

Rolladenkästen aus Kunststoff

1.

Rahmen und Deckel trennen

Da Rolladenkästen aus Kunststoff meistens so flach sind, dass sie eine Ebene mit der Wand bilden, werden sie meistens mit Farbe oder Tapete überdeckt. Lege deshalb als erstes die Fuge zwischen dem Rahmen und der Abdeckung frei. Das geht am besten mit einem scharfen Cutter- / Teppichmesser. Führe damit eine langsame und gleichmäßige Schnittbewegung aus, damit die Tapete nicht einreißt.


2.

Schrauben suchen und freilegen

Kunststoff-Kästen werden eher selten verschraubt. Sollte es bei deinem Kasten dennoch der Fall sein, musst du die Schrauben zunächst mit einem Magneten aufspüren bzw. mit den Fingern ertasten. Markiere dabei mit einem Stift die Position der Verschraubungen. Lege die Schrauben nun mit einem Cuttermesser* so frei, dass du einen Schraubenzieher einführen kannst.


3.

Abdeckung entfernen

Zu guter Letzt musst du den Deckel lösen und abnehmen. Wie das geht, ist von der Art der Befestigung abhängig.

Klick-System:
Bei einem Klickmechanismus ist der Deckel mit Haken befestigt. Diese musst du zunächst finden, indem du gegen den Deckel drückst. Dort, wo das Material nicht nachgibt, befinden sich die Kunststoff-Haken. Drück die Haken an diesen Stellen mit einem Stecheisen oder einem Meißel nach innen und heble die Abdeckung auf. Sobald alle Seiten gelöst wurden, kannst du den Deckel abnehmen.

Verschraubung:
Löse alle Schrauben mit einem Schraubenzieher bzw. Akku-Schrauber. Nun kannst du den Deckel im Normalfall einfach entnehmen. Sollte ein Schienensystem verbaut worden sein, musst du die Abdeckung zuvor ein Stück nach unten schieben.


Werbung

 

Rolladenkästen aus Holz

1.

Abdeckung freilegen

Häufig werden die Rolladenkästen aus Holz mit Farbe bestrichen oder mit Tapete überdeckt. Auf diese Weise wird die Fuge zwischen der Abdeckung und dem Rahmen verdeckt. Falls das auch bei deinem Kasten der Fall ist, dann musst du sie zunächst freilegen. Das geht am besten mit einem Cuttermesser. Stich mit dem Messer in die Fuge und führ es einmal um den Kasten herum.


2.

Schrauben aufspüren

Falls der Rolladenkasten mit Schrauben befestigt wurde, solltest du diese zunächst suchen und freilegen. Andernfalls kannst du direkt zum nächsten Schritt übergehen. Die Schrauben lassen sich am besten mit einem Magneten finden. Alternativ hierzu kannst du versuchen, sie mit den Fingern zu erfühlen.

Markiere die Stellen, an denen sich die Schrauben befinden. Entferne die darüber liegende Farbe / Tapete mit einem Spachtel bis die Schrauben freigelegt sind.


3.

Öffnen

Nun kannst du den Rolladenkasten öffnen. Wie du dabei vorgehen musst, ist abhängig von der Art der Befestigung.

Haltehaken:
Die Haltehaken lassen sich meist in eine Richtung drehen, sodass der Deckel des Kastens nur noch locker sitzt. Nun musst du den Rolladenkastendeckel nur noch anheben und kannst ihn herausziehen.

Schrauben:
Löse vorsichtig alle Schrauben mit einem entsprechenden Werkzeug. Heb die Abdeckung im Anschluss nach oben an, um sie aus der Vertiefung zu lösen, und ziehe sie zu dir ran. Falls an den Seiten Laufschienen vorhanden sind, musst du den Deckel zuvor etwas nach oben schieben und am unteren Ende zu dir ziehen.

Tipp:
Wenn sich die Schrauben nicht lösen lassen, kannst du sie mit einem Heißluftfön erhitzen. Auf diese Weise dehnen sie sich aus und verdrängen das Holz. Nachdem sie abgekühlt und wieder zusammengezogen sind, kannst du sie leichter herausdrehen.


Letzte Aktualisierung am 15.06.2019

Letzte Aktualisierung am 15.06.2019

Außen montierte Rolladenkästen

1.

Silikondichtung ablösen

Rolladenkästen in Außenmontage werden in der Regel mit Silikon an der Wand abgedichtet. Diese Dichtung musst du entfernen, um den Deckel später öffnen zu können. Stich hierzu mit einem Teppichmesser durch das Silikon und durchtrenne es einmal um den Rolladenkasten herum. Entferne die Silikonreste mit einem Spachtel.


2.

Schrauben säubern

Die Verschraubungen können witterungsbedingt so stark verschmutzt sein, dass du sie nicht mehr öffnen kannst. In dem Fall musst du sie zunächst reinigen. Verwende dazu eine Reinigungsbürste, Wasser und Spülmittel. Rost kannst du mit einem Rostumwandler* beseitigen.


3.

Verschraubung lösen

Nun kannst du die Schrauben einfach mit einem Schraubenzieher oder Akku-Schrauber vom Rolladenkasten lösen. Zuvor musst du jedoch sicherstellen, dass der Kasten auch ohne Verschraubungen einen sicheren Halt hat. Tust du das nicht, wird der Kasten nach dem Entfernen der Schrauben herunterfallen.

Löse erst alle Schrauben auf einer Seite und dann auf der anderen. Beginne dabei immer in einer oberen oder unteren Ecke. Festsitzende Schrauben sollten immer mit einem Schraubenzieher gelöst werden, ehe du sie vollständig mit einem Akku-Schrauber entfernst.


4.

Abdeckung entnehmen

Zu guter Letzt kannst du die Abdeckung einfach entnehmen. Sollte das nicht klappen, musst du noch einmal nachsehen, ob du auch alle Schrauben entfernt hast. Außerdem solltest du schauen, ob eventuell noch irgendwo Reste vom Silikon vorhanden sind. Diese musst du vollständig mit einem Cuttermesser und einem Spachtel entfernen.


benötigte Zeit & Kosten

ca. 5-15 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Cuttermesser
  • Magnet
  • Schraubenzieher
  • Akku-Schrauber
  • Stecheisen
  • Spachtel
  • Reinigungsbürste
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Rostumwandler

Bildquellen

Header: © #97394238 | Urheber: mika | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.