Seite auswählen

Kunststofffenster folieren

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Eine Folierung des Fensters kann die unterschiedlichsten Gründe haben. So lassen sich mit ihr beispielsweise die hartnäckigsten Flecken überdecken oder die ausgeblichene Farbe des Rahmens erneuern. Ganz egal warum du dein Kunststofffenster folieren möchtest, in dieser Anleitung erklären wir dir schrittweise, wie du dabei vorgehen solltest.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Kunststofffenster folieren:

  1. Reinige und entfette den Rahmen.
  2. Schneide die Folie zurecht.
  3. Bringe die Folie straff auf den Kunststoff.
  4. Schneide die Ecken ein,.
  5. Streiche das Material glatt.
  6. Entferne die überstehende Folie.
  7. Wiederhole das Ganze für die Außenseite.

 

Werbung

YouTube-Video by Michael Maus

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Kunststofffenster folieren

1.

Reinigen

Zu allererst musst du die Oberfläche des Rahmens von sämtlichen Schmutz befreien. Wische ihn dazu mit etwas Spülmittel sowie Wasser sauber und trockne ihn im Anschluss ab.

Hartnäckigere Verkrustungen kannst du entfernen, indem du sie mit Backofenspray bearbeitest. Zum Abschluss solltest du den Kunststoff mit Testbenzin (Terpentin-Ersatz*) reinigen, um sicherzugehen, dass sich keine Fettschicht auf ihm befindet.

Tipp:
Eine ausführliche Anleitung zum Reinigen eines Kunststofffensters findest du hier.


2.

Eventuell zuschneiden

Falls du dir ein sehr großes Stück Folie gekauft hast, solltest du es zunächst so aufteilen, dass es auf die einzelnen Streben des Fensterrahmens passt und auf jeder Seite etwa 2 cm übersteht. Somit benötigst du sowohl für die Vorder- als auch die Rückseite jeweils 4 Folien-Stücke.


3.

Anbringen

Lege nun die erste Folie straff mit deinen Händen auf das Kunststofffenster und streiche sie mit einer Plastikrakel* glatt. Löse sie dabei zwischenzeitlich einige Male von der Oberfläche. Somit kannst du die Folie so befestigen, dass sich keinerlei Luftblasen bilden.

Tipp:
Falls der Rahmen Vertiefungen aufweist, musst du die Folie wieder an diesen Stellen abnehmen, in die Fuge hineindrücken und glatt rakeln.


4.

Zuschneiden

Diese Form ist jedoch noch nicht final, da die Folie noch nicht hundertprozentig optimal sitzt bzw. auf manchen Seiten übersteht. Schneide sie deshalb so ein, dass du sie um die Ecken legen sowie glatt reiben kannst. Sobald du mit dem Ergebnis zufrieden bist, kannst du die überstehenden Reste abschneiden.

Hinweis:
Wenn du an der Folie ziehst, solltest du anschließend einige Minuten warten, ehe du sie zurechtschneidest. In dieser Zeit könnte sie nämlich in ihre ursprüngliche Form zurückkehren.


5.

Glätten

Damit die Folierung die Form vom Kunststofffenster vollständig annimmt, solltest du sie mit einem Fön vorsichtig erwärmen und solange mit der Rakel streichen, bis sie absolut glatt aufliegt und keinerlei Luftblasen mehr erkennbar sind.

Wichtig:
Erhitze das Material nicht zu lange bzw. zu stark, um die Folie nicht zu beschädigen.


 

6.

Wiederholen

Wiederhole nun die oberen Schritte ebenso für die anderen 3 Streben am Rahmen. Achte dabei jedoch darauf, dass ein wenig Folie auf die bereits folierten Seiten übersteht, um diese an den Ecken übergangslos zu verbinden.

Trenne dazu die untere Folie entsprechender der Form des Rahmens ab, lege die obere Folie über sie und schneide diese so zu, dass sie minimal über die untere übersteht.


7.

Außenseite

Nun hast du die Innenseite fertig foliert und kannst dasselbe für die äußere Seite wiederholen, wenn diese so aussehen soll, wie die innere. Achte in dem Fall unbedingt darauf, dass es nicht zu kalt draußen ist. Wähle also am besten einen warmen Frühlings- oder einen kühlen Sommertag. Zudem sollte die Folie witterungsbeständig sein.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 30-60 Minuten / Kunststofffenster


ca. 15€ bis 20€ / Fenster

benötigtes Werkzeug

  • Spülmittel
  • Wasser
  • Lappen
  • Terpentinersatz
  • Folie
  • Kunststoffrakel
  • Fön
  • Cuttermesser

Fragen und Antworten

Sollte ich ein Kunststofffenster folieren oder lackieren?

Prinzipiell sind beide Varianten möglich. Es bietet jede von ihnen gewisse Vor- bzw. Nachteile, sodass du es für dich selbst entscheiden musst. Grundsätzlich lässt sich mit einer Folierung ein besseres Ergebnis erzielen, während das Streichen einfacher, aber auch zeitaufwendiger ist.

Tipp: Hier findest du eine Anleitung zum Streichen eines Kunststofffensters.

Was kostet es mich, wenn ich mein Fenster folieren lasse?

Je nachdem, wo du wohnst und wie groß das Fenster ist, solltest du in der Regel mit einem Preis von etwa 40€ bis 100€ rechnen.

Bildquellen

Header: © #39252568 | Urheber: Ingo Bartussek | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon