Seite auswählen

Edelstahlpfanne einbrennen

Erstellt am 05.08.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 6 Minuten 
Grobporige oder unbeschichtete Pfannen müssen eingebrannt werden, um eine Art Antihaftbeschichtung auf ihrer Oberfläche zu erschaffen. Da Edelstahlpfannen allerdings recht feinporig sind, muss man diese nicht unbedingt einbrennen. Falls du es dennoch machen möchtest, um das ständige Anbrennen bzw. -kleben von Fleisch und Co. zu verhindern, musst du lediglich dieser Anleitung folgen.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Edelstahlpfanne einbrennen:

  1. Reinige die Edelstahlpfanne gründlich.
  2. Erhitze Öl in der Pfanne.
  3. Brenne Kartoffelschalen und Salz ein.
  4. Entleere die Pfanne und lass sie trocknen.
  5. Wische die Edelstahlpfanne gründlich mit etwas Küchenrolle aus.

 

Werbung

YouTube-Video by Sallys Technikwelt

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Edelstahlpfanne einbrennen

Vornweg: Du kannst mithilfe dieser Anleitung prinzipiell Edelstahlpfannen von jeder Marke einbrennen, egal ob sie von WMF, Tefal, Woll, Silit oder ähnlichem sind.

1.

Gründlich Reinigen

Zunächst einmal musst du die Edelstahlpfanne gründlich reinigen. Verwende hierzu etwas Spülmittel, warmes Wasser und einen sauberen Lappen. Trockne sie anschließend vollständig von Hand mit einem Geschirrtuch ab.


2.

Mittel zum Einbrennen bereitstellen

Zum Einbrennen werden eine Hand voll Salz, 200 ml bis 300 ml Speiseöl sowie Kartoffelschalen von mehreren Kartoffeln. Diese solltest du dir bereits neben den Herd stellen, damit das Einbrennen ohne Probleme von statten geht.


3.

Öl Erhitzen

Nun musst du die Edelstahlpfanne auf den Herd stellen und mit so viel Öl befüllen, dass der gesamte Boden von einer mindestens 3 mm hohen Schicht bedeckt ist. Dreh nun den Herd voll auf, um das Öl zu erhitzen.

Hinweis:
Beim Einbrennen entsteht in der Regel ein sehr unangenehmer Geruch und eine Menge Rauch. Aus dem Grund solltest du die Küche während dieses Vorgangs gut lüften.


4.

Einbrennen

Halte nach einigen Minuten eine einzelne Kartoffelschale in das Öl. Sollten kleine Blasen aufsteigen, dann hat das Speiseöl die richtige Temperatur erreicht. Nun kannst du alle Kartoffelschalen in die Pfanne geben und auch das Salz dazu schütten.

Die Kartoffelschalen müssen nun solange bei voller Hitze braten, bis sie auf beiden Seiten schwarz sind. Das bedeutet, du solltest sie zwischenzeitlich mit einem Pfannenwender o.Ä. umdrehen.


5.

Pfanne entleeren

Sobald die Schalen vollkommen schwarz sind, kannst du den Herd ausschalten und die Pfanne entleeren. Fisch zunächst die die Kartoffelschalen heraus und entsorge diese. Lass nun auch das Öl abkühlen und entsorge dieses fachgerecht als Altöl.

Achtung:
Unsachgemäß entsorgtes Altöl verunreinigt große Mengen Wasser.


6.

Auswischen

Zu guter Letzt musst du die Edelstahlpfanne mit etwas Küchenrolle oder klarem Wasser und einem neuen Lappen auswischen. Du darfst auf keinen Fall Spülmittel verwenden, da sich sonst die eingebrannte Schicht wieder lösen würde.

Wichtig:
Auch in Zukunft darfst du die eingebrannte Pfanne nur noch mit Küchenrolle auswischen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 15-30 Minuten


ca. 0,2 bis 0,5 €

benötigte Materialien

  • Pfannenwender
  • Edelstahlpfanne
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Speiseöl
  • Salz
  • Kartoffelschalen
  • Lappen
  • Geschirrtuch
  • Küchenrolle
  • Herd

Fragen und Antworten

Sollte ich Edelstahlpfanne einbrennen oder nicht?

Wie in der Einleitung kurz erwähnt, ist es nicht unbedingt notwendig eine Edelstahlpfanne einzubrennen, da das Material ohnehin recht feinporig ist. Wenn man allerdings regelmäßig Steaks und Co. scharf anbraten möchte, kann das Einbrennen durchaus Sinn machen, da infolgedessen das Ankleben des Essens an der Pfanne verhindert wird.

Bildquellen

Header: © #133149995 | Urheber: Africa Studio | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.