Seite auswählen

Ceranfeld reinigen

Erstellt am 12.09.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Ein Ceranfeld kann man recht einfach mit Hausmitteln reinigen. Selbst wenn stärkere Verschmutzungen auftreten, wie beispielsweise eingebranntes Fett oder Plastik, muss man nicht auf teure und chemiehaltige Reinigungsmittel zurückgreifen. In dieser Anleitung erklären wir dir, mit welchen Mitteln du welche Art von Flecken loswirst. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps, um das Ceranfeld wieder wie neu aussehen zu lassen.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Ceranfeld reinigen:

  1. Lass das Ceranfeld auf etwa 30°C abkühlen.
  2. Schabe die groben Verschmutzungen ab.
  3. Trage einen Brei aus Backpulver und Wasser auf die Flecken auf.
  4. Warte etwa 2 Stunden.
  5. Wische das Ceranfeld sauber.
  6. Poliere die Oberfläche mit Glasreiniger glänzend.
  7. Versiegel das Kochfeld mit einem Reiniger oder Vaseline.

 

Werbung

YouTube-Video by Mac Paverick

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Ceranfeld reinigen

1.

Ausschalten und abkühlen lassen

Nach der Benutzung solltest du das Kochfeld auf jeden Fall erst einmal abkühlen lassen. Wenn du mit der Reinigung beginnst, sollte es noch lauwarm sein, damit sich die Verschmutzungen leichter lösen lassen.


2.

Grobe Reste abschaben

Sobald das Ceranfeld die richtige Temperatur erreicht hat, musst du es von den groben Verunreinigungen befreien. Schabe es dazu mit einem speziellen Ceranfeldschaber aus Metall* ab. Achte dabei auf einen möglichst flachen Winkel (rund 30°).

Achtung:
Verwende als Alternative zum Schaber keine scharfen oder spitzen Gegenstände, wie zum Beispiel Messer. Ansonsten zerkratzt du das Kochfeld.


3.

Verschmutzungen lösen

Von übergekochter Milch über Kalkflecken bis hin zu eingebranntem Plastik können sich die unterschiedlichsten Verunreinigungen auf dem Ceranfeld ansammeln.

Diese lassen sich am besten auch auf verschiedenen Wegen beseitigen. In diesem Punkt stellen wir dir diese Wege vor. Du musst die richtigen Methoden für deine Verschmutzungen wählen.

Kalkflecken:
Nimm dir eine Zitrone, schneide sie auf und verteile den Saft auf den Flecken. Nach einer Einwirkzeit von rund 5 bis 10 Minuten musst du die Oberfläche nur noch mit einem feuchten Lappen abwischen und mit einem Tuch abtrocknen.

Angebrannte Speisereste:
Vermische etwas Backpulver / Natron mit Wasser, sodass ein dickflüssiger Brei entsteht. Verteile diesen großzügig auf den Speiseresten. Nach 90 bis 120 Minuten kannst du den Schmutz mit einem feuchten Lappen wegwischen.

Eingebranntes Plastik:
Nachdem du das Plastik fast komplett mit einem Ceranschaber gelöst hast, kannst du die feineren Reste mit einem Glasreiniger und einem weichen Tuch beseitigen.

Verkrustungen:
Zerkleinere ein Geschirrspültab in einer Schale und gib solange Wasser hinzu bis eine Art Creme entsteht. Verteile diese auf den Verkrustungen. Nach einem Tag Einwirkzeit kannst du die Oberfläche ganz einfach sauber wischen. Zwischendurch solltest du die Creme mit einer Sprühflasche und Wasser stets feucht halten.

Wichtig:
Verwende auf keinen Fall Scheuermilch zum Entfernen der Verschmutzungen. Diese würde dem Cerankochfeld schaden.


4.

Nachwischen

Nach der „Intensivreinigung“ solltest du das Kochfeld noch einmal reinigen. Gib hierzu einen Spitzer Spülmittel auf die Fläche und verreibe ihn mit einem feuchten, weichen Schwamm.

Wisch das Ceranfeld im Anschluss mit einem feuchten Lappen gründlich sauber und trockne es ab, damit keine Kalkflecken o.Ä. entstehen.

Tipp:
Sollten sich die Flecken und / oder Essensreste nicht direkt entfernen lassen, kannst diesen und den letzten Schritt immer wieder abwechselnd wiederholen.


5.

Glänzend polieren

Um das Ceranfeld wieder wie neu aussehen zu lassen, musst du noch auf Hochglanz polieren. Trockne es hierfür zunächst gründlich mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

Sprühe die Oberfläche im Anschluss mit einem Glasreiniger ein, lass diesen kurz einweichen und wisch das Kochfeld mit einer Küchenrolle sauber.


6.

Versiegeln

Zu guter Letzt kannst du das Cerankochfeld noch versiegeln, damit Fett und Co. Weniger schnell einbrennt. Verteile dazu einfach etwas Ceranfeldreiniger oder Vaseline mit einem Tuch und lass das Ganze trocknen / einwirken. Poliere zum Abschluss die Oberfläche mit einem trockenen Tuch ab.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 3-5 Minuten reinigen

+

ca. 1-24 Stunden Einwirkzeit


benötigte Hilfsmittel

  • Ceranfeldschaber
  • Wasser
  • (Geschirr- / Mikrofaser-) Tuch
  • Lappen
  • Natron / Backpulver
  • Zitrone / Zitronensaft
  • Schälchen
  • Löffel
  • Geschirrspültab
  • weicher Schwamm
  • Glasreiniger
  • Küchenrolle
  • Ceranfeldreiniger
  • Vaseline

Fragen und Antworten

Wie muss ich ein Ceranfeld reinigen, um Kratzer loszuwerden?

Feine Kratzer auf der Oberfläche kannst du loswerden, indem du etwas Zahnpasta mit einem trockenen Tuch auf dem Katzer verreibst. Wische ihn danach mit einem zweiten Tuch wieder sauber. Wiederhole diesen Vorgang so oft bis die Kratzer verschwunden / deutlich schwächer erkennbar sind.

Womit kann ich weiße Flecken auf der Oberfläche des Ceranfelds entfernen?

Bei den weißen Flecken handelt es sich in der Regel um Kalkablagerungen. Diese kannst du, wie oben beschrieben, mit einer frischen Zitrone bzw. etwas Zitronensaft entfernen.

Wie kann ich ein Ceranfeld von Alufolie reinigen?

Eingebrannte Alufolie solltest du erst einmal versuchen abzuschaben. Die Reste wirst du los, indem du einen Abflussreiniger mit Wasser aufträgst und die Herdplatte für einige Minuten auf etwa 50°C erhitzt. Achte hierbei allerdings darauf, dass du unbedingt geeignete Schutzkleidung trägst.

Weiterführende Links

kitchenfibel.de, Schaber Test 2018: Die besten Schaber im Vergleich,
https://www.kitchenfibel.de/schaber-test/.

CHIP, Ceranfeld-Reiniger: Testsieger laut Stiftung Warentest,
https://praxistipps.chip.de/ceranfeld-reiniger-testsieger-laut-stiftung-warentest_103495.

Bildquellen

Header: © #106563352 | Urheber: Picture-Factory | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.