Seite auswählen

Wasserbett befüllen

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Oftmals sind die Handbücher für Wasserbetten sehr schwer verständlich geschrieben und / oder erklären den Aufbau nicht vollständig. Aus diesem Grund haben wir diese Anleitung für dich geschrieben. Hier kannst du schrittweise nachlesen, wie du beim Befüllen vorgehen solltest, was du dazu benötigst und wie viel Wasser eigentlich in eine Wassermatratze hinein muss.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Wasserbett befüllen:

  1. Reinige die Wasserpumpe und die Schläuche.
  2. Richte die Matratze aus.
  3. Finde die richtige Wassermenge heraus.
  4. Befülle das Bett mit Wasser.
  5. Entlüfte die Matratze.
  6. Fülle einen Wasserbett-Konditionierer ein.

 

Werbung

YouTube-Video by Wasserbettenprofi

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wasserbett befüllen

1.

Reinigung

Als erstes musst du sowohl die Wasserpumpe (falls du eine benutzt) als auch die zu verwendenden Schläuche gründlich mit etwas Spülmittel sowie Wasser reinigen.

Behandele sie zudem mit Desinfektionsmittel, um sämtliche Keime abzutöten. So gehst du sicher, dass sich später keine Algen und daraus resultierende unangenehme Gerüche in der Matratze bilden.


2.

Matratze positionieren

Lege den Wasserkern als nächstes auf den Unterbau und breite ihn dort so aus, dass jeder Ecke der Matratze in der Ecke des Unterbau liegt. Pass jedoch unbedingt auf, dass du hierbei den Vlies nicht verrutscht. Ansonsten musst du dir höchstwahrscheinlich eine neue Wassermatratze kaufen.


3.

Befüllen

Nun kannst du das Wasser einlassen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, die wir dir im folgenden erklären.

Wasserpumpe:
Schließe die Pumpe an eine Wasserquelle sowie das Bett an. Befülle sie mit 3-4 Liter Wasser, damit sie keine Luft ansaugt und lass sie laufen bis die Matratze voll genug ist.

Wasserhahn:
Falls du den Wasserkern ohne Pumpe befüllen möchtest, weil du keine hast, ist dies auch möglich. Dazu musst du lediglich einen Schlauch sowohl mit einem geeigneten Wasserhahn als auch mit dem Bett verbinden und das Wasser aufdrehen.

Hinweis:
Bei beiden Methoden kannst du mit einem Wasserzähler* die Füllmenge bestimmen. Wie viel Wasser genau hinein muss und ob dieses warm oder lieber kalt sein sollte, erklären wir dir weiter unten.


4.

Entlüften

Es kann passieren, dass während dem Befüllen etwas Luft in den Wasserkern gelangt. Diese musst du wieder aus der Matratze herausbekommen, da ansonsten der Liegekomfort leitet. Folge hierfür diesen Teilschritten;

Schritt 1:
Desinfiziere deine Hände oder trage Gummihandschuhe.

Schritt 2:
Lege den Einfüllstutzen frei und öffne ihn.

Schritt 3:
Streiche die Luft mit deinen Händen zum Ventil.

Schritt 4:
Sauge die Luft mit einer Entlüftungspumpe heraus.

Schritt 5:
Schließe die Öffnung, nachdem du das Ventil nach Innen gedrückt und die Pumpe abgenommen hast.


5.

Pflege

Außerdem solltest du direkt nach dem Auffüllen einen Wasserbett-Konditionierer* dem Wasser hinzugeben, um das Risiko der Algenbildung weiter zu minimieren. Wiederhole dies gemäß der Herstellerangaben alle 3-6 Monate. Zudem solltest du die Matratze regelmäßig entlüften.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 2-3 Stunden


benötigte Hilfsmittel

  • Wasser
  • Spülmittel
  • Desinfektionsmittel
  • Gummihandschuhe
  • Schläuche
  • eventuell Wasserpumpe
  • Wasserzähler
  • Entlüftungspumpe
  • Konditionierer

Tipps, Fragen und Antworten

Mit wieviel Wasser sollte ich in ein Wasserbett befüllen?

Grundsätzlich ist die Wassermenge abhängig von der Größe des Bettes. Deshalb kannst du diese berechnen, indem du das Volumen des Wasserkerns ausrechnest (Breite x Höhe x Länge), es in Liter umrechnest und davon ca. ein Drittel des Gewichtes der Personen abziehst, die auf ihr schlafen werden.

Da jeder Mensch jedoch andere Schlafgewohnheiten besitzt, musst du im Anschluss von Hand noch etwas Wasser ablassen oder auffüllen bis das Bett die optimale Weiche / Härte besitzt.

Falls du allerdings die Matratze bereits einmal verwendet und beim Entleeren einen Wasserzähler benutzt hast, kannst du beim Befüllen ganz einfach dieselbe Menge Wasser benutzen, wie du beim Abbauen abgelassen hast.

Sollte ich die Wassermatratze mit warmen oder kaltem Wasser füllen?

Vom Prinzip her ist beides möglich und hat jeweils seine Vor- / Nachteile. Anhand dieser musst du selber entscheiden, für welche Temperatur du dich entscheidest:

Warmes Wasser…
muss genutzt werden, falls du am Abend nach dem Aufbau auf der Matratze schlafen möchtest. Somit entlastest du die Heizung, doch aufgrund der erhöhten Wassertemperatur können sich Bakterien leichter vermehren. Außerdem darf das Wasser nicht zu heiß sein.

Kaltes Wasser hingegen..
solltest du unbedingt verwenden, wenn du nicht am selben Tag im Wasserbett schlafen möchtest. Du musst es nämlich zunächst durch die Heizung erwärmen. Dafür besteht aber eine geringere Chance, dass sich Algen und sowie Keime bilden.

Bildquellen

Header: © #51741237 | Urheber: Lars Zahner | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon