Seite wählen

Matratze reinigen

Aktualisiert am 12.07.2019 | Lesezeit: ca. 6 Minuten

Die Matratze wird häufig bei der Reinigung von Bettwäsche, Schlafanzug und Co. vernachlässigt. Dabei ist sie es, die uns Nacht für Nacht am nächsten ist und mit Milben sowie Körperflüssigkeiten wie Schweiß, Blut und Erbrochenem in Kontakt kommt. Gerade deshalb sollte man eine Matratze regelmäßig reinigen. Wie man dabei bestenfalls vorgehen sollte, zeigen wir dir in dieser Anleitung.

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zur Trockenreinigung einer Matratze:

  1. Entferne das Bettlaken.
  2. Streue etwas Natron auf die Matratze.
  3. Lass das Pulver mehrere Stunden einwirken.
  4. Sauge das Natron mit einem Staubsauger von der Matratze.
  5. Führe die Trockenreinigung auch auf der anderen Seite der Matratze durch.

Werbung

YouTube-Video by Wundermittel Natron

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Matratze reinigen

Vornweg: Falls du ein Bettlaken oder einen abnehmbaren Bezug auf der Matratze hast, dann musst du diese erst entfernen. Einen Bezug / ein Laken kannst du in der Regel einfach in der Waschmaschine reinigen.

1.

Abbürsten

Vor der eigentlichen Reinigung solltest du die Matratze mit einer weichen Textilbürste abbürsten. Gehe dabei von außen nach innen sowie von oben nach unten vor. Mithilfe der Bürste soll somit der grobe Schmutz, wie Hautschuppen, beseitigt werden.


2.

Trockenreinigung

Eine Trockenreinigung sollte man etwa einmal im Vierteljahr durchführen. Hierbei wird Natron oder Backpulver gleichmäßig auf der Matratze verteilt. Nach einer Einwirkzeit von ein paar Stunden saugt man das Pulver einfach mit einem Staubsauger ab.

Das Natron wirkt so, dass es Keime und Bakterien abtötet und unangenehme Gerüche neutralisiert. Die Trockenreinigung sollte im Anschluss auch noch auf der anderen Seite der Matratze durchgeführt werden.


3.

Feuchtreinigung

Eine Feuchtreinigung ist etwas aufwendiger als die Trockenreinigung. Allerdings muss sie auch nur einmal im Jahr durchgeführt werden.

Für die Feuchtreinigung kann ebenfalls Natron verwendet werden Eine Alternative hierzu wäre Teppichschaum. Trage zunächst das Hausmittel deiner Wahl auf die Matratze auf und arbeite es mit einem feuchten, in heißes Wasser getunkten Tuch ein.

Nun musst du warten bis die Matratze getrocknet ist. Anschließend wird die Oberfläche wieder abgesaugt und die andere Seite auf die gleiche Weise gereinigt.

Hinweis:
Auch die Verwendung eines Dampfreinigers ist möglich. Wichtig ist hierbei, dass du die richtige Temperatur für deine Matratze einstellst. Außerdem muss die Matratze anschließend ausreichend auslüften, damit kein Schimmel entsteht.


4.

Urin entfernen

Von einer vollgepinkelten Matratze kann man Urin mitsamt seines unangenehmen Geruchs einfach mit Zitronensaft oder Essig entfernen. Falls der Fleck frisch ist, wird es zunächst mit etwas Küchenrolle abgetupft. Abschließend muss man ihn nur noch mit klarem, kaltem Wasser ausspülen und die Matratze trocknen lassen.

Ist der Urinfleck bereits eingetrocknet ist das Vorgehen etwas anders. Hierbei wird der Fleck mit einer geringen Menge Zitronensaft oder Essig aufgeweicht. Nach einer ganz kurzen Einwirkzeit kann man ihn abbürsten und ausspülen.


5.

Schweißgeruch beseitigen

Der Mensch kann je nach Temperatur nachts große Mengen Schweiß verlieren. Das Wundermittel gegen den unangenehmen Geruch ist Natron. Dieses wird, wie in Punkt 2 beschrieben, auf die Matratze aufgetragen. Nach einigen Stunden Einwirkzeit wird das Pulver abgesaugt und der Schweißgeruch sollte verschwunden sein.


6.

Erbrochenes entfernen

Frisch erbrochenes sollte sofort mit etwas Küchenpapier weggewischt werden. Anschließend muss die Matratze senkrecht aufgestellt werden, damit das Erbrochene nicht ins Innere gelangt. Im Anschluss wird der Fleck mit Wasser befeuchtet und mit Natronpulver bedeckt.

Das Pulver wird mit einem feuchten Tuch eingearbeitet. Nach einigen Stunden Wartezeit kann man das Natron wieder absaugen. Nach dem Trocknen sollte man die Matratze desinfizieren.


7.

Blutflecken loswerden

Auch bei Blutflecken wird zwischen frischen und bereits eingetrockneten Flecken unterschieden. Frisches Blut wird mit kaltem Wasser verdünnt und vorsichtig mit einem trockenen Tuch so lange abgetupft bis der Fleck verschwunden ist.

Eingetrocknetes Blut bekommt man mit Salz und Zitronensaft wieder aus den Fasern der Matratze. Aus beiden Hausmitteln wird eine Paste gemischt. Sie wird auf das Blut aufgetragen und einwirken gelassen. Zum Abschluss wird der Fleck mit Küchenrolle abgetupft und mit kaltem, klarem Wasser entfernt.


Werbung

 

benötigte Zeit & Kosten

ca. 10-30 Minuten

+

ca. 1-6 Stunden Einwirkzeit


benötigte Hilfsmittel

  • Weiche Textilbürste
  • Natron / Backpulver
  • Staubsauger
  • Heißes Wasser
  • Lappen
  • Baumwolltuch
  • Essig / Zitronensäure
  • Desinfektionsspray

Fragen und Antworten

 

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich eine Matratze reinigen lasse?

Die professionelle Reinigung einer Matratze kann oftmals Sinn machen. Das Ganze kostet etwa 50€ bis 75€ und dauert eine halbe Stunde. Bei der Reinigung durch einen Fachmann wird die Matratze auch von Innen komplett gereinigt, sodass Milben beseitigt werden.

 

Wie werde ich Milben los?

Milben, Bettwanzen und Co. wird man nur selten vollständig los. Wenn man die Matratze regelmäßig reinigt, kann man den Befall bereits stark eindämmen. Wie du den Tieren eigenständig auf den Pelz rücken kannst, haben wir dir in folgender Anleitung beschrieben: So kannst du Bettwanzen entfernen.

Bildquellen

Header: © #84769083 | Urheber: koosen | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.