Seite auswählen

Rückwärts einparken

Erstellt am 03.09.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Das Rückwärts-Einparken zwischen zwei Autos gehört genauso wie das Vorwärts-Einparken und das Seitlich-Einparken zu den Grundfahraufgaben bei der praktischen Führerscheinprüfung. Im Gegensatz zu den beiden anderen Varianten des Parkens besteht hierbei jedoch eine erhöhte Unfallgefahr, da man leichter Autos rammen kann. Aus dem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung, wie du ein Auto ohne Probleme rückwärts in eine Parklücke manövrieren kannst. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps, erklären wie du beim einparken korrigieren solltest und erklären dir, welche Anhaltspunkte du nutzen kannst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Rückwärts einparken:

  1. Suche eine Parklücke.
  2. Setze den Blinker.
  3. Halte seitlich mit einem Abstand von etwa 2 m an.
  4. Lege den Rückwärtsgang ein und beobachte den Verkehr.
  5. Lass das Auto nach hinten rollen.
  6. Lenke ein, sobald sich deine B-Säule etwa auf Höhe des Autos ist, neben dem du parken möchtest.
  7. Fahre in den Lücke und beachte dabei stets den Verkehr.
  8. Korrigiere die Position gegebenenfalls.
  9. Stelle das Auto parkfertig ab.

 

Werbung

YouTube-Video by Die InternetFahrschule

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rückwärts einparken

1.

Auf den Parkplatz fahren

Um eine geeignete Parklücke zu finden, musst du üblicherweise zunächst einmal auf einen Parkplatz fahren. Bereits hierbei gibt es die ersten Dinge zu beachten. So solltest nur mit einer Geschwindigkeit von maximal 4-7 km/h, also im ersten Gang fahren.

Somit verringerst du zum einen die Wahrscheinlichkeit, dass du einen freien Parklücke übersiehst und kannst zum anderen schneller abbremsen, falls ein Auto vor dir ausparkt und dich übersieht oder plötzlich ein Fußgänger zwischen parkenden Fahrzeugen herausläuft.

Des Weiteren solltest du stets die Vorfahrtregelung auf dem Parkplatz beachten. Hierbei gilt in üblicherweise rechts vor links, außer Markierungen bzw. Schilder sagen etwas anderes aus.


2.

Parklücke suchen

Als nächstes musst du dir eine geeignete Lücke suchen. Nimm hierbei jedoch nicht unbedingt die nächstbeste, sondern eine, die groß genug ist, sodass dein Wagen problemlos hineinpasst.


3.

Blinker setzen und anhalten

Sobald du eine geeignete Parklücke gefunden hast, musst du den Blinker in Richtung der Parklücke setzen, um den nachfolgenden Verkehr über dein Vorhaben zu informieren. Halte anschließend so an, dass du drei Autos hinter der Lücke stehst und seitlich einen Abstand von etwa 2 Metern einhältst.

Hinweise, Tipps und Tricks:
Schaue beim Vorbeifahren an der Parklücke in diese hinein, um zu sehen, ob du dort auch wirklich parken kannst. Manchmal kann es sein, dass es sich nur augenscheinlich um eine geeignete Parklücke handelt, aber eigentlich das Halten verboten ist, der Platz reserviert wurde oder sich dort beispielsweise ein Blumenkübel befindet.

In dem Fall musst du dir einen neuen Platz suchen. Vergiss beim Weiterfahren jedoch nicht den Verkehr zu beobachten und den Blinker zu setzen.


4.

Rückwärtsgang einlegen, Verkehr beobachten

Lege nun den Rückwärtsgang ein, damit die Rückfahrleuchte angeht und Fahrzeuge hinter dir wissen, dass du rückwärts einparken möchtest. Sollten diese nicht an dir vorbeifahren bzw. genügend Abstand einhalten, so musst du das Einparken abbrechen und weiterfahren.

Kommt hinter dir kein Fahrzeug, musst du zudem den Gegenverkehr beobachten, da dein Auto mit der Front ausscheren wird. Falls alles frei ist, kannst du das Auto einparken.

Hinweis:
Gehe bei der Verkehrsbeobachtung sicher, dass deine Außenspiegel richtig eingestellt sind!


5.

Einparken

Lass das Auto zum Einparken gefühlvoll mit der Kupplung nach hinten rollen bis sich deine B-Säule etwa auf Höhe des zweiten Autos neben der Parklücke befindet. Halte an diesem Punkt an und führe erneut eine Verkehrsbeobachtung durch. Falls alles frei ist, kannst du die Lenkung einschlagen.

Lass die Kupplung nun langsam kommen, beobachte dabei stets den Verkehr, schau zwischendurch in die Parklücke und beurteile mithilfe der Außenspiegel, ob das Parkmanöver gelingen wird. Wenn du fast in der Lücke stehst, solltest du nochmal überprüfen, ob das Fahrzeug gerade ist und kannst es dann einfach die restlichen Meter zurückschieben.

Wichtig:
Falls du eine Rückfahrkamera hast, darfst nicht nur auf diese verlassen, da sie in der Regel nicht das gesamte Blickfeld erfassen kann.


6.

Korrigieren

Hast du es nicht im ersten Versuch geschafft, in die Parklücke zu kommen, dann ist dies kein Problem. Korrigiere deine Position einfach folgendermaßen:

Zu nah am vorderen Auto:
Wenn du zu früh eingelenkt hast, kann es passieren, dass du beim Einparken dem vorderen Auto zu nahe kommst. Drehe das Lenkrad in diesem Fall etwas in die entgegengesetzte Richtung ein und drehe es wieder voll in die richtige Richtung, sobald der Abstand passt. Überprüfe die Abstände stehts in den Spiegeln.

Zu nah am hinteren Auto:
Hast du hingegen zu langsam gelenkt, kann es passieren, dass du dem zweiten Auto zu nahe kommst. Zum korrigieren musst du hierbei die Lenkung voll entgegengesetzt einschlagen und wieder nach vorne rollen. Anschließend kannst du Auto schräg nach hinten einparken.


7.

Parkfertig abstellen

Sowohl in der Fahrschule beim Üben als auch in der praktischen Prüfung musst du das Fahrzeug nach dem Einparken parkfertig abstellen. Lege dazu den ersten Gang ein, stelle den Motor ab, ziehe die Handbremse an, entnimm den Zündschlüssel und lass die elektrische Wegfahrsperre einrasten.


8.

Ausparken

Fahre zum Ausparken einfach wieder gerade nach vorne. Beobachte dabei den Verkehr und lenke erst dann voll ein, wenn du dich mit deinem Körper etwa am Ende des Fahrzeuges bist, an dem du vorbei fahren möchtest. Schau außerdem, dass du dem Auto rechts bzw. links neben dir nicht zu nahe kommst, falls du zu früh einlenkst.


9.

Parkplatz verlassen

Zu guter Letzt musst du wieder vom Parkplatz herunterfahren. Auch hierbei musst du wieder die Vorfahrt beachten. An der Ausfahrt befindet sich zudem oftmals ein Stoppschild. Dieses darfst du auf gar keinen Fall übersehen.


Werbung

Fragen und Antworten

Wann ist das Rückwärts-Einparken verboten?

In Tiefgaragen kann es manchmal vorkommen, dass es nicht erlaub ist, rückwärts in eine Parklücke zu fahren. Der Grund hierfür ist, dass die Abgase aus dem Auspuff die Wand verschmutzen könnten, wenn sich das Fahrzeug zu nah an ihr befindet.

Ansonsten ist das Rückwärts Einparken natürlich verboten, wenn ein Parkverbot vorliegt oder es sich um einen Behindertenparkplatz handelt und du keinen entsprechenden Behindertenausweis besitzt.

Bildquellen

Header: © #143996202 | Urheber: Yuri Bizgaimer | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.