Seite auswählen

Rückfahrkamera einbauen

Erstellt am 24.03.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Die Rückfahrkamera ist sowohl beim rückwärts als auch beim seitlichen einparken sehr hilfreich. Jedoch besitzen die meisten Autos vom Hersteller aus keine solche Parkhilfe. Deshalb hilft bei vielen KFZ-Modellen nur eins: Man muss sie nachrüsten. Wie du dabei vorgehen könntest, zeigen wir dir in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by ARS24

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Rückfahrkamera einbauen

1.

Nummernschild entfernen

Als erstes, noch bevor es an den Einbau selbst geht, solltest du das Nummernschild inklusive Halterung vom Auto entfernen.


2.

Nummernschildbeleuchtung ausbauen

Mach als nächstes die Nummernschildbeleuchtung vorsichtig mit einem kleinen Schraubenzieher heraus und häng die Lampe selbst aus. Knipse anschließend die beiden Stromkabel ein paar Zentimeter von der Fassung mit einem Seitenschneider ab. In den meisten Rückfahrkameras ist nämlich ohnehin ein Licht verbaut.

Wichtig:
Um Stromschläge zu vermeiden, muss die Zündung unbedingt ausgeschaltet sein. Am Besten klemmst du sogar die ganze Batterie ab. Wie das geht kannst du hier nachlesen.


3.

Anlöten

Nun musst du die beiden Stromkabel der Rückleuchte mit denen von der Rückfahrkamera verlöten. Entferne dazu den Schutz an den Enden der Kabel und drehe das Metall etwas ein.

Verbinde die Stromzufuhr nun mit einem Lötkolben sowie etwas Lötzinn. Sobald das Ganze ein wenig abgekühlt ist, ziehst du als Schutz über die Lötstellen ein Stück Schrumpfschlauch. Erwärme ihn anschließend etwas mit einen Feuerzeug, sodass er sich zusammenzieht.

Hinweis:
Du kannst das Licht auf die Stromzufuhr überprüfen, indem du die Zündung sowie das Licht einschaltest.

Tipp:
Eine gute Anleitung zum Löten gibt es auf www.obi.de.


4.

Kofferraum vorbereiten

Im Nächsten Schritt musst du das Kamerakabel von Außen nach Innen legen. Informier dich dazu, wie die Verkabelung bei deinem eigenen Auto geregelt ist. Schließlich ist nahezu jedes Modell ein wenig anders verkabelt.

Dennoch liegt bei den meisten PKWs der Kabelschacht auf der Beifahrerseite im Kofferraum. Um diesen freizulegen musst du das Dichtungsgummi sowie wie anschließend die innere Verkleidung und den Boden herausnehmen.


5.

Verkabelung einführen

Verwende nun ein Stück Kabel als Durchzugskabel. Lege es von oben durch den Schacht nach außen, klebe unten dann das Kamerakabel mit etwas Klebeband ab und zieh es wieder zurück. Anschließend kannst du das Durchzugskabel entfernen.

Achtung:
Das Kebel darf natürlich nicht auf dem Auspuff aufliegen, sonst besteht während der Fahrt die Gefahr, dass es schmilzt.


6.

Kamera einhängen

Inzwischen kannst du die Kamera so wieder einhängen, wie du die Nummernschildbeleuchtung ausgehangen hast.


7.

Verdichten

Der gesamte Kabelbaum verläuft zum Schutz gegen Wasser durch eine Gummidichtung von außen nach innen. Da es jedoch zu umständlich wäre, das Kamerakabel dort ebenfalls einzuarbeiten, reicht es, wenn du in das Gummi ein kleines Loch machst.

Hierfür kannst du einen Seitenschneider oder auch einen kleinen Bohrer verwenden. Danach führst du das Kabel durch das Loch und dichtest es von innen mit Bitumenband, Klebeband oder ähnlichem wieder ab.


8.

Kabel verlegen

Nun musst du das Kamerakabel mittels eines Verlängerungskabels bis nach vorne zum Radio verlegen. Auch hierbei musst du dich über die Verkabelung deines Fahrzeuges informieren. Da sie auf der Vorderseite jedoch meistens im Fußraum der Beifahrerseite verläuft, solltest du auf dieser den Sitz sowie den Boden herausnehmen.


9.

Nummernschild wieder anbringen

Zum Schluss darfst du natürlich nicht vergessen das hintere Nummernschild wieder anzubringen. Wische dazu den Lack sauber, befestige die Halterung sicher und mach das Nummernschild daran fest.

Achtung:
Du musst dabei aufpassen, dass du die Rückfahrkamera nicht verdeckst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5-8 Stunden


ca. 75€ bis 150€

benötigtes Werkzeug

  • Rückfahrkamera-Set
  • Seitenschneider
  • Lötkolben
  • Lötzinn
  • Schrumpfschlauch
  • Entriegelungswerkzeug
  • Plastikspachtel
  • Bitumenband
  • Feuerzeug
  • ein Stück Kabel
  • Klebeband

Fragen und Antworten

Wo kann ich mir die Rückfahrkamera einbauen lassen?

Viele KFZ-Werkstätten übernehmen den Einbau für dich. Allerdings musst du dabei darauf achten, dass Kosten im Bereich von etwa 400€ bis 800€ auf dich zukommen.

Bei welchen Autos kann man nachträglich eine Rückfahrkamera anschließen lassen?

Normalerweise kannst du in nahezu jeden PKW nachträglich eine Rückfahrkamera einbauen. Zur Sicherheit solltest du dich jedoch noch einmal beim Hersteller oder anderen Autobesitzern informieren.

Wie kann ich eine Rückfahrkamera mit Funk einbauen?

Prinzipiell kannst du dabei wie in der oben Beschriebenen Anleitung vorgehen. Lediglich die Verkabelung bis zur Vorderseite des Autos fällt weg.

Bildquellen

Header: © #78485732 | Urheber: RAM | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.