Seite auswählen

Spülmaschine reinigen

Erstellt am 18.09.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 6 Minuten 
Man sollte Spülmaschine regelmäßig reinigen. Auf diese Weise verhindert man einen unangenehmen Geruch und sorgt für eine längere Lebensdauer des Geräts. Damit du beim Sauber-Machen nicht auf teure, chemiehaltige Reiniger zurückgreifen musst, zeigen wir dir in dieser Anleitung, wie du sämtliche Bauteile der Spülmaschine mithilfe von Hausmitteln reinigen kannst. Außerdem verraten wir dir, wie oft du die Maschine überhaupt säubern solltest.

 

Werbung

YouTube-Video by diybook

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spülmaschine reinigen

1.

Sieb, Körbe und Sprüharme ausbauen

Als allererstes musst du das Sieb am Boden sowie die Besteckkörbe und die Sprüharme ausbauen. Das sollte sehr einfach gehen. Falls du nicht weißt, wie du alle Teile aus deiner Spülmaschine herausbauen kannst, dann solltest du einen Blick auf die Bedienungsanleitung werfen.


2.

Sprüharme putzen

Prüfe nun, ob die Sprüharme noch Wasser durchlassen. Sollten sie durch Kalk oder Essensreste verstopft sein, musst du sie säubern. Das geht am einfachsten mit einem harten Wasserstrahl. Alternativ dazu kannst du auch versuchen, die Öffnung mithilfe eines Zahnstochers zu befreien.

Tipp:
Hartnäckige Kalkablagerungen wirst du los, indem du sie für 30 bis 60 Minuten in Zitronensäure/ Essig und Wasser einlegst.


3.

Sieb und Besteckkörbe sauber machen

Im dritten Schritt geht es an die Reinigung des Bodensiebs und der Körbe. Verwende hierfür warmes Wasser, etwas Spülmittel sowie einen Reinigungsschwamm oder eine Reinigungsbürste. Wenn du nicht auf Spülmittel zurückgreifen möchtest, kannst du auch etwas Essigessenz in Wasser geben.

Hinweis:
Verkrustungen lassen sich sehr gut mit einer Paste aus Backpulver / Natron und Wasser lösen.


4.

Abfluss befreien

Als nächstes musst du nachsehen, ob der Abfluss frei ist. Sollten sich Fremdkörper im Abfluss befinden, musst du diese von Hand entfernen. Trage dabei unbedingt Handschuhe. Im Abfluss können sich Glasscherben befinden, an denen du dich verletzen könntest.

Essensreste und Haare im Abfluss kannst du lösen, indem du einen kräftigen Spritzer Spülmittel hineingibst, einen Wasserkocher befüllst, das Wasser zum Kochen bringst und langsam in den Abfluss gibst. Wiederhole dies so oft bis der Abfluss frei ist.


5.

Innenraum reinigen

Da die Spülmaschine im Moment leer ist, solltest du sie nun innen reinigen. Wisch sie dazu mit einem Lappen, etwas warmen Wasser und Spülmittel, Essigessenz oder Natron aus. Ein Nachwischen oder Ausspülen ist nicht notwendig. Das wird im übernächsten Schritt erledigt.


6.

Einbauen

Zuvor musst du jedoch alles wieder in die Spülmaschine einbauen, auch die gerade gereinigten Körbe, das Bodensieb und die Arme. Halte dich auch dabei wieder an die Bedienungsanleitung des Herstellers.


7.

Durchspülen

Um die gesamte Spülmaschine noch einmal richtig zu reinigen, musst du ein Waschprogramm mit 60°C bis 95° durchführen (je wärmer, desto besser). Dieses sollte allerdings keine Vorwäsche enthalten. Bevor du es startest, musst du noch eines der folgenden Hausmittel auf dem Boden der Maschine verteilen / in die Maschine geben:

Mittel 1:
5 bis 7 EL Zitronensäure*

Mittel 2:
ein Spülmaschinentab

Mittel 3:
3 bis 5 EL Natron / Backpulver

Mittel 4:
3 EL Waschsoda

Mittel 5:
etwas Geschirrspülpulver

Mittel 6:
20 ml bis 30 ml Essigessenz / 150 ml Essig (verdünnt)


8.

Auslüften lassen

Nach dem Spülgang musst du die Maschine öffnen und lange auslüften lassen. Somit verhinderst du, dass sich Wasser im Inneren festsetzt und direkt wieder zu unangenehmen Gerüchen oder sogar Rost führt.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 1-2 Stunden


ca. 1€ bis 2€

benötigte Hilfsmittel

    • Wasser
    • Schwamm
    • Tuch
    • Reinigungsbürste
    • Spülmittel
    • Essig(-essenz)
    • Backpulver / Natron
    • Waschsoda
    • Spülmaschinentab
    • Zitronensäure
    • Handschuhe

Fragen und Antworten

Wie oft sollte ich eine Spülmaschine reinigen?

Es lässt sich nicht ganz genau sagen, wie oft eine Spülmaschine geputzt werden sollte. Je nach Häufigkeit der Nutzung, sollte man eine Reinigung alle ein bis zwei Monate ansetzen. Allerspätestens wenn sich unangenehme Gerüche bilden, wird es aber Zeit, den Haushaltshelfer sauber zu machen.

Was bedeutet es, wenn an der Spülmaschine reinigen und trocknen blinkt?

In dem Fall solltest du überprüfen, ob alle Abflüsse korrekt funktionieren und diese gegebenenfalls von Ablagerungen und Schmutz befreien. Wenn das Blinken nicht aufhört, kannst du versuchen, die Spülmaschine mithilfe der Bedienungsanleitung zu resetten. Sollte es dann nicht aufgehört haben zu blinken, solltest du einmal nachschauen, dass kein Schlauch geknickt oder undicht ist.

Bildquellen

Header: © #135648993 | Urheber: Andrey Popov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.