Seite auswählen

Spülmaschine ausbauen

Erstellt am 02.04.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Falls man den Geschirrspüler austauschen oder einfach einlagern möchte, dann ist ein Ausbau unumgänglich. Dabei muss man jedoch bei jedem Hersteller ein wenig anders vorgehen. Deshalb versuchen wir dir in dieser Anleitung beschreiben wie du eine Einbau-Spülmaschine ausbauen kannst, egal ob sie zur Marke Siemens, Bosch, Neff, Miele oder sonstigen gehört.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Spülmaschine ausbauen:

  1. Entferne die Abdeckungen.
  2. Löse Verschraubungen und Verklebungen.
  3. Drehe die Schrauben für die Stellfüße vorne vollständig herein.
  4. Drehe die Füße auf der Vorderseite etwas ein.
  5. Ziehe den Stecker.
  6. Baue die Wasserversorgung ab.
  7. Ziehe das Gerät vorsichtig heraus.

 

Werbung

YouTube-Video by Der Servicetechniker

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spülmaschine ausbauen

1.

Abdeckungen entfernen

Zu allererst musst du einige Abdeckungen am Geschirrspüler entfernen. Zu diesen gehört die Leiste unten an der Front sowie die Abdeckungen seitlich im Inneren, welche Schrauben überdecken.


2.

Schrauben

Entferne als nächstes die Verschraubungen innen, wo du im ersten Schritt die Abdeckungen entfernt hast. Außerdem solltest du schauen, ob die Spüle vielleicht irgendwo an der Arbeistfläche verschraubt worden ist oder gar Verklebungen in Form von Silikon vorhanden sind. Dann solltest du diese mit Silikonentferner oder ähnlichem lösen.

Hinweis:
Damit die Schrauben nicht wegkommen, solltest du sie auf einem Stück Klebeband aufbewahren.


3.

Vordere Füße

Damit die hinteren Füße nicht wegbrechen, solltest du zunächst die Schraube vorne unten in der Mitte für den Stellfuß links herum bis zum Anschlag hereindrehen.

Erst danach kannst du die Füße an Vorderseite etwas hereindrehen, sodass die Spülmaschine um etwa 2-3 cm nach unten sinkt. Verwende hierzu ganz einfach einen passenden Maulschlüssel oder zur Not eine Rohrzange.

Wichtig:
Lies dir vor diesem Schritt lieber noch einmal Bedienungsanleitung für die Demontage durch um wirklich nichts kaputt zu machen.


4.

Strom & Wasser

Ziehe nun das Netzteil aus der Steckdose um den Spüler vom Netz zu nehmen. Falls nämlich etwas Wasser austreten sollte, dann kann dies sehr gefährlich werden. Außerdem solltest du natürlich die Hauptwasserversorgung abstellen, damit beim späteren demontieren der Schläuche die Wohnung nicht geflutet wird.


5.

Herausziehen

Öffne nun ganz normal die Tür der Spülmaschine und ziehe an ihr das gesamte Gerät nach vorne heraus. Tue dies allerdings nicht zu ruckartig, damit du nicht die Schläuche beschädigst.

Hinweis:
Um wirklich sicher zu gehen, dass nichts kaputt geht, kannst du neben dem Strom auch bereits die gesamten Schläuche abschließen. Wie das geht, kann man sehr gut auf Gutefrage.net nachlesen. Das wichtigste ist jedoch, dass du unter den Ablaufschlauch einen Eimer zum Auffangen des Wasser stellst.


6.

Schläuche

Wenn du alle Schritte zuvor befolgt hast, kannst du spätestens jetzt die Schläuche entfernen. Schau dir dazu noch einmal den Hinweis im Punkt 5 an und gehe sicher, dass die Hauptwasserversorgung abgeschaltet ist.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 10-20 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • Schraubenzieher
  • Klebeband
  • Steckschlüssel
  • Torx-Schlüssel
  • Maulschlüssel
  • Eimer

Fragen und Antworten

Was muss ich tun, wenn sich die Spülmaschine trotz entfernter Schrauben nicht bewegen lässt?

Wie bereits im Schritt 2 beschrieben, kann es sein, dass der Spüler verklebt ist oder an die Arbeitsplatte geschraubt wurde. Ist dies nicht der Fall, dann schau nach, ob er nicht von Außen an den benachbarten Schränken befestigt wurde. Hierzu musst du jedoch eventuell deren Schubfächer herausnehmen.

Bildquellen

Header: © #134785083 | Urheber: Andrey Popov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.