Seite auswählen

Spülmaschine entkalken

Erstellt am 02.04.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
In einem Geschirrspüler bildet sich immer zu erst an den Heizstäben Kalk, da an diesen das Wasser stark erwärmt wird. Diese Ablagerungen führen letztendlich dazu, dass das Geschirr aufgrund fehlender Hitze nicht ausreichend gereinigt wird. Deshalb kannst du in dieser Anleitung nachlesen, wie du deine Spülmaschine mit einfachen Hausmitteln entkalken kannst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Spülmaschine entkalken:

  1. Räume die Spülmaschine vollständig leer.
  2. Entnimm die losen Teile.
  3. Säubere sie mit einem Tuch und einem milden Reiniger.
  4. Streue Backpulver auf den Boden des Gerätes und gib etwas Essig hinzu.
  5. Starte einen Spülgang bei mindestens 60°C.
  6. Wische die Spülmaschine mit einem Tuch aus.
  7. Baue alle Einzelteile wieder ein.

 

Werbung

YouTube-Video by STOCKMEIER Chemie

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spülmaschine entkalken

1.

Geschirr entnehmen

Falls die Spülmaschine noch nicht entleert wurden ist, dann tue dies als erstes. Schließlich würde das Geschirr lediglich die Entkalkung behindern.


2.

Geschirrspüler vorbereiten

Aus demselben Grund solltest du bereits einige Einzelteile in der Maschine vorsichtig mit einem Tuch und einem milden Reiniger säubern. Zu diesen Teilen gehören beispielsweise Dichtungen, Sprüharme und Siebeinsätze.


3.

Reinigungsmittel hinzugeben

Als nächstes musst du das entsprechende Mittel für die Entkalkung in die Spülmaschine geben. Prinzipiell kannst du dafür folgende drei Entkalkter verwenden:

Mittel 1: Backpulver/Natron + Essig
Wählst du diese Methode, so streue das Backpulver bzw. Natron* auf den Boden und schütte ein wenig Essig hinzu.

Mittel 2: Backpulver/Natron + Zitronensäure
Hierbei gehst du genau so vor wie beim ersten Mittel. Dabei musst du allerdings auf das richtige Mischverhältnis achten. Normalerweise löst man ca. 10 g Zitronensäure in 100 ml Wasser.

Mittel 3: spezieller Entkalker
Alternativ zu Hausmitteln kannst du auch ganz einfach Entkalker für Geschirrspüler kaufen. Diese gibt es entweder als Tabs zum Hineinhängen oder als Flüssigkeit, die du auf den Boden kippen musst.


4.

Durchspülen

Starte nach Zugabe des Entkalkers einen ganz normalen Spülgang bei mindestens 60°C bzw. der Temperatur auf der Betriebsanleitung des Herstellers. Dabei darf allerdings keine Vorwäsche erfolgen, da sonst das Reinigungsmittel weggespült wird.

Hinweis:
Bei der Verwendung von Essig entsteht ein starker, unangenehmer Geruch, deshalb solltest du bei der Verwendung von Essigessenz anschließend einen zweiten Spülgang starten.


5.

Reinigen

Da der Geschirrspüler ohnehin ausgeräumt ist, kannst du ihn am besten gleichzeitig noch einmal reinigen. Dazu reicht es das Innere mit einem Lappen und entsprechenden Reinigungsmittel auszuwischen.


6.

Erinräumen

Nun kannst du wieder alle Teile in die Spülmaschine einbauen und das Gerät ganz normal mit Geschirr füllen.


7.

Vorbeugen

Die Kalkablagerungen entstehen insbesondere, wenn das verwendete Wasser sehr hart ist. Sollte dies bei deiner Wasserleitung der Fall sein, dann ist es ratsam regelmäßig etwas Spezialsalz zu benutzen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 5 Minuten Arbeitszeit

+

ca. 30-60 Minuten Spülgang


ca. 1€ bis 3€

benötigte Hilfsmittel

  • Schwamm/Lappen
  • Wasser
  • Backpulver oder Natron
  • Essigessenz
  • Zitronensäure
  • Entkalker
  • Reinigungsmittel

Fragen und Antworten

Wie oft muss man eine Spülmaschine entkalken?

Allzu oft muss man den Geschirrspüler nicht entkalken. Im Grunde genommen ist es nur nötig, wenn das Wasser sehr hart ist und die Heizstäbe aufgrund der Kalkablagerungen nicht mehr richtig funktionieren.

Bildquellen

Header: © #135648993 | Urheber: Andrey Popov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.