Seite auswählen

Lederlenkrad aufbereiten

Erstellt am 11.12.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Die Lederoberfläche eines Auto-Lenkrades wirkt aufgrund der ständigen Benutzung nach einiger Zeit sehr speckig bzw. abgegriffen. Dies ist allerdings noch kein Grund, es gegen ein neues zu tauschen und deshalb viel Geld auszugeben. In dieser Anleitung zeigen wir dir nämlich, wie du ein Lederlenkrad aufbereiten kannst. Außerdem verraten wir dir, ob du dazu auch Hausmittel verwenden darfst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Lederlenkrad aufbereiten:

  1. Klebe alle Kunststoffteile mit Kreppband ab.
  2. Raue das Lenkrad mit Nass-Schleifpapier an.
  3. Wische die Oberfläche sauber und entfette sie.
  4. Massiere eine Ledertönung ein.
  5. Lass die Tönung vollständig trocknen.
  6. Arbeite eine Versiegelung ein und warte bis sie komplett eingezogen ist.

 

Werbung

YouTube-Video by 83metoo

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Lenkrad aufbereiten

1.

Abkleben

Da du die Oberfläche im nächsten Schritt leicht anschleifen musst, solltest du zunächst alle Plastikteile mit Kreppband abkleben. Auf diese Weise gehst du sicher, dass du die Kunststoffoberfläche nicht zerkratzt, falls du beim Schleifen einmal abrutschen solltest.


2.

Anrauen

Nimm dir als nächstes ein relativ feines Nass-Schleifpapier (mindestens 400er Körnung), befeuchte es in einem Eimer mit Wasser und raue die Oberfläche an. Wichtig ist hierbei, dass du das Leder nicht beginnst zu stark abzuschleifen, da du es sonst beschädigen würdest.


3.

Sauberwischen und entfetten

Beim Schleifen entsteht eine Menge feiner Staub, der bei der Aufbereitung stören würde. Deshalb musst du das Lederlenkrad zunächst reinigen. Reibe es hierzu erst einmal mit einem feuchten Tuch ab, bis sich keine Staubpartikel mehr lösen.

Massiere anschließend einen speziellen Leder-Reiniger* mit einer Bürste ein, lass ihn 5 bis 10 Minuten einwirken und trockne das Lenkrad mit einem Mikrofasertuch ab. Entfette die Oberfläche zudem mit einem Tuch und etwas Reinigungsalkohol bzw. Waschbenzin.

Tipp:
Trage ab diesem Schritt Einweghandschuhe, um keine neuen Fettflecken auf dem Lederlenkrad zu hinterlassen.


4.

Tönen

Nun kannst du das Leder neu einfärben. Das geht am einfachsten, indem du eine Ledertönung* mit einem weichen Schwamm einmassierst und anschließend vollständig trocknen lässt. Je nach Tönung musst du diese Prozedur bis zu 7 Mal durchführen, ehe die gewünschte Deckkraft erreicht wird.

Wichtig:
Achte unbedingt darauf, dass die Tönung die gleiche Farbe hat, wie das Lenkrad!


5.

Versiegeln

Um die Standzeit der neuen Tönung zu erhöhen, solltest du sie Versiegeln. Trage dafür eine dünne Schicht einer Versieglung mit einem Tuch oder Applicator-Pad auf, sobald die neue Farbe vollständig getrocknet / eingezogen ist (nach ca. 24 h).

Entferne abschließend das Kreppband von den Kunststoff-Teilen. Du solltest nun mindestens 24-48 Stunden warten, ehe du das Lenkrad wieder benutzt.


6.

Regelmäßig pflegen

Damit du das Lenkrad nun nicht alle paar Monate erneut aufbereiten musst, solltest du es regelmäßig pflegen. So ist es ratsam, dass du das Leder einmal alle 3-4 Monate gründlich mit einem speziellen Leder-Reiniger säuberst und anschließend ein geeignetes Pflegemittel einmassierst. Auf diese Weise bleibt die Oberfläche zum einen sauber und zum anderen schön griffig.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 45-90 Minuten Arbeitszeit

+

ca. 48-72 Stunden zum Trocknen


ca. 15€ bis 25€

benötigte Hilfsmittel

  • Kreppband
  • feines Schleifpapier
  • Wasser
  • Eimer
  • Tücher
  • Leder-Reiniger
  • Waschbenzin / Alkohol
  • Schwamm
  • Tönung
  • Versiegelung

Fragen und Antworten

Darf ich auch mit einem Hausmittel das Lederlenkrad aufbereiten?

Grundsätzlich solltest du für die Aufbereitung natürlich nur spezielle Mittel verwenden. Falls du das Lenkrad wirklich kostengünstig aufbereiten möchtest, kannst du jedoch auch Schuhcreme nutzen. Säubere hierzu die Lederoberfläche, reibe sie mit der Schuhcreme ein und lass das Ganze 30-60 Minuten lang einziehen. Reibe die restliche Creme anschließend mit einem trockenen Tuch ab.

Kann ich ein speckiges Lenkrad aufbereiten lassen?

Wenn du ein wirklich hundertprozentig perfektes Ergebnis haben möchtest, solltest du sogar unbedingt einen Profi mit der Aufbereitung beauftragen. In der Regel wir die Oberfläche hierbei allerdings ausgetauscht, sodass du mit Preisen zwischen 100€ und 300€ rechnen kannst.

Weiterführende Links

FOCUS Online, Lederreiniger im Test – Billig gewinnt,
https://www.focus.de/auto/news/lederreiniger-im-test-billig-gewinnt_id_4697484.html.

Bildquellen

Header: © #76961499 | Urheber: dmindphoto | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.