Seite wählen

Schweißbahn verlegen

Aktualisiert am 18.08.2019 | Lesezeit: ca. 5 Minuten

Schweißbahnen werden verlegt, um Dächer (z.B. eines Gartenhauses) abzudichten. Sie bestehen üblicherweise aus Kunststoffvlies oder Glasvlies, welches in Bitumen getränkt wurde, und werden in zwei Schichten verlegt. Die erste Schicht besteht im Normalfall aus besandeten bzw. mit Talkum beschichteten Bahnen. So eignet sich beispielsweise die Schweißbahn V60 S4 für die erste Lage.

Die zweite Schicht besteht aus Schweißbahnen mit Schieferanteilen. Falls du das Dach später bepflanzen möchtest, solltest du auf Zusätze wie Kupfer oder Aluminium achten. Diese dienen einerseits als Dampfsperre. Andererseits verhindern sie, dass die Wurzeln durch das Dach hindurchdringen.

Wie du beim Verlegen der Bitumenbahnen vorgehen musst, um alles richtig zu machen, zeigen wir dir Schritt für Schritt in der nachfolgenden Anleitung. 

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Schweißbahn verlegen:

  1. Trage Hitzebeständige Arbeitskleidung, Schuhe und Sicherheitshandschuhe.
  2. Beachte, dass während der Arbeiten eine trockene, nicht schwüle Witterung herrscht.
  3. Lege die Bitumenbahnen aus, um sicherzugehen, dass sie gerade liegen.
  4. Erwärme eine Bahn bis das Material zähflüssig wird.
  5. Lege die nächste Bahn mit mindestens 8 cm Überlappung auf.
  6. Wiederhole die Schritte 4 und 5 für alle Bahnen.
  7. Lass die Bahnen abkühlen.
  8. Bring gegebenenfalls eine zweite Schicht auf.
  9. Montiere an den Dachkanten einen Dachabschluss und dichte diesen ab.

Werbung

YouTube-Video by diebitumenbahn

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Schweißbahn verlegen

1.

Arbeitssicherheit gewährleisten

Bevor es an die Arbeit geht, solltest du alle wichtigen Vorkehrungen treffen, die für eine ausreichende Arbeitssicherung sorgen. So musst du hitzebeständige Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe und sicheres Schuhwerk tragen Ebenso solltest du eine Löschmöglichkeit bereitstellen. Außerdem musst du dich bei der Arbeit auf dem Dach vor Stürzen sichern.

Wichtig:
Du darfst als Löschmittel auf keinen Fall Wasser verwenden!


2.

Witterung beachten

Ebenfalls sehr wichtig für das Verlegen von Schweißbahnen* ist die Witterung. Grundsätzlich sollte die Arbeit nur bei trockenen, nicht schwülen Wetterverhältnissen durchgeführt werden. Hierbei muss beachtet werden, dass diese Gegebenheiten über die gesamte Dauer der Tätigkeit vorherrschen sollten.

Des Weiteren ist zu beachten, dass jede Schicht nach dem Verlegen etwas Zeit zum Abkühlen benötigt. Konnte eine Schicht vor dem Verlegen der nächsten Bahnen nicht ausreichend lange abkühlen oder kommt mit Feuchtigkeit in Berührung, kann es passieren, dass diese sich wieder ablöst.


3.

Schweißbahnen auslegen

Wenn die Witterungsverhältnisse stimmen und die Arbeitssicherheit gewährleistet ist, kann die eigentliche Arbeit beginnen. Zunächst werden die einzelnen Bahnen ausgerollt und in die richtige Position gebracht. Somit soll verhindert werden, dass die Bitumenbahnen später schräg liegen und Lücken an den Kanten entstehen.

Hinweis:
Falls der Untergrund aus Holz besteht, kannst du unter die Schweißbahnen Nagelpappe verlegen. Diese Schützt die unterliegende Konstruktion vor Hitzeeinwirkungen.


4.

Bitumenbahnen verlegen

Im nächsten Schritt werden die Schweißbahnen befestigt. Arbeite dich hierbei Bahn für Bahn vor. Jede Bitumenbahn darf nur oberflächlich erhitzt werden. Außerdem muss die Erhitzung gleichmäßig erfolgen. Wenn das Material verdampft oder verbrennt, wurde es zu stark erhitzt. Sollte es hingegen zähflüssig werden, dann wurde die richtige Hitze erreicht.

Die Verlegung der Schweißbahnen erfolgt parallel zueinander. Die einzelnen Bahnen sollten sich immer mindestens 8 cm überlappen. Sobald das Material ausreichend erhitzt wurde, kannst du die Bitumenbahn vorsichtig mit einem geeigneten Werkzeug festdrücken. Die Naht ist dicht, wenn ein Bitumenwulst austritt. Eine unzureichende Haftung zeugt üblicherweise davon, dass das Material nicht ausreichend erhitzt wurde.

Nach dem Abkühlen der ersten Schicht kann bei Bedarf eine weitere verlegt werden. Hierbei wird auf die gleiche Weise vorgegangen. Allerdings sollten die Bitumenbahnen so verlegt werden, dass sie die darunterliegenden Nähte bedecken.

Tipp:
Zu kurze Schweißbahnen kannst du verlängern, indem du sie einfach mit mindestens 8 cm Überlappung anfügst.


5.

Dachabschluss montieren

Zu guter Letzt muss an den Dachkanten ein Dachabschluss angebracht werden. Dazu werden Winkelbleche an den Kanten befestigt. Nach der Montage muss der Dachabschluss noch mit einem geeigneten Dichtmittel abgedichtet werden.


Werbung

 

benötigte Zeit & Kosten

ca. 4-12 Stunden pro Dach


ca. 5€ bis 10€ pro m²

benötigte Hilfsmittel

  • Schweißbahnen
  • Gasbrenner
  • Schutzkleidung
  • Löschmittel
  • Arbeitssicherung
  • ggf. Nagelpappe
  • Winkelbleche
  • Dichtmittel
  • Schrauben
  • Bohrmaschine

Fragen und Antworten

 

Was kostet es mich, wenn ich Schweißbahnen verlegen lassen möchte?

Das hängt immer vom Anbieter ab, weshalb du dir stets mehrere unverbindliche Angebote einholen solltest. Prinzipiell setzen sich die Kosten aus Materialkosten, Arbeitskosten und den Anfahrtskosten zusammen. Demzufolge solltest du mit einem Preis von ca. 60€ bis 100€pro m² rechnen.

Bildquellen

Header: © #23415278 | Urheber: Nik | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.