Seite wählen

Dachschindeln verlegen

Aktualisiert am 18.08.2019 | Lesezeit: ca. 5 Minuten

Bitumen-Dachschindeln sind eine der beliebtesten Beläge für die Dächer von Schuppen, Gartenhäusern, Carports und Co. Das liegt vor allem daran, dass Bitumenschindeln einfach selber angebracht werden können und vergleichsweise günstig sind. In der nachfolgenden Anleitung möchten wir dir zeigen, wie du die Dachschindeln selber verlegen kannst und auf was du dabei achten solltest.

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Dachschindeln verlegen:

  1. Montiere Traufbleche und Ortgangbleche.
  2. Schneide die Dachschindeln auf die richtige Größe zurecht.
  3. Verlege die Bitumenschindeln mit Dachpappenstiften, starte an der Unterseite des Dachs.
  4. Bedecke den Dachfirst mit einzelnen Schindeln, beginn mit der Seite, aus der üblicherweise der Wind kommt.
  5. Bringe gegebenenfalls Anschlussleisten an Kaminen etc. an.

Werbung

YouTube-Video by GartenHaus GmbH

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Dachschindeln verlegen

1.

Traufbleche und Ortgangbleche montieren

Im ersten Schritt müssen die Dachbleche angebracht werden. Begonnen wird mit den Taufblechen an den Traufkanten. Falls ein Blech nicht lang genug ist, kannst du auch zwei Bleche mit etwa 4 cm Überlappung montieren.  

Die Befestigung erfolgt mit Dachpappenstiften. Mit diesen wird das Blech am Dach festgenagelt. Damit Regenwasser gut ablaufen kann, sollten die Bleche etwa 2 cm an der Dachkante überstehen.

Nachdem beide Traufbleche angebracht wurden, musst du Ortgangbleche an den beiden Giebelseiten befestigen. Zunächst wird hierzu ein Blech an der Oberseite des Giebels montiert. Anschließend wird die Ecke an dieser Stelle senkrecht mit einer Blechschere abgetrennt.

Das zweite Blech wird an der Stelle ebenfalls senkrecht abgetrennt, sodass beide Bleche exakt aneinanderpassen. Die Montage erfolgt mit einem Haften und Nägeln auf der Oberseite des Dachs.


2.

Dachschindeln zurechtschneiden

Als nächstes werden die Bitumenschindeln auf die richtige Größe zurechtgeschnitten. Die Reihen an den Unterseiten des Dachs müssen zunächst die Zungen abgeschnitten werden. Verwende hierfür ein Cutter- / Teppichmesser.

Die nächste Reihe wird nicht gekürzt. Allerdings dient die Reihe an der Unterseite als Vorlage für die Dacheinschnitte. Jede weitere Reihe zum Dachfirst hin in der Länge um eine halbe Zunge im Vergleich zur vorherigen Reihe gekürzt. Für den Dachfirst werden die Schindeln in einzelne, leicht keilförmige Stücke geschnitten.


3.

Bitumenschindeln verlegen

Nun werden die Schindeln verlegt. Die Reihen mit den abgetrennten werden als erstes an den Unterkanten angebracht. Sie sollten jeweils etwa 1 cm über die Bleche überstehen. Zur Anbringung musst du die Bitumen-Schindeln mit Dachpappenstiften entlang des oberen Randes festnageln.

Die Nagelköpfe dürfen jedoch nicht ganz in den Dachschindeln verschwinden. Die letzten Schindeln einer Reihe wird werden mit einem Cuttermesser entlang der Dachkante abgetrennt.

Nun wird eine Reihe nach der anderen auf die gleiche Weise verlegt. Die Unterseite der nächsten Reihe wird immer auf Stoß angelegt. Außerdem sollten die Reihen immer eine halbe Schindel verlegt angesetzt werden. Hierzu erfolgt der Zuschnitt im Punkt 2.


4.

Dachfirst bedecken

Mit den einzelnen Schindeln wird als nächstes der Dachfirst bedeckt. Begonnen wird an der Seite, wo üblicherweise der Wind herkommt. Die einzelnen Schindeln sollten jeweils etwa 15 cm überlappen.

Um zu verhindern, dass man am Ende die Dachpappenstifte erkennen kann, wird die letzte Bitumenschindel angeklebt. Bedecke die übrige freie Fläche dazu einfach mit Bitumenkleber und drück die Dachschindel fest.


5.

Anschlussbleche anbringen

Die Bitumen-Dachschindeln sind nun quasi fertig verlegt. Falls das Dach über einen Schornstein oder ähnliches verfügt, müssen zwischen den Schindeln und der Wand Anschlussbleche montiert werden. Dieses wird auf den Dachschindeln mit Bitumenkleber festgemacht und an der Wand verschraubt. Die kante zur Wand wird mit einer Kappleiste verdichtet.


Werbung

 

benötigte Zeit & Kosten

ca. 6-12 Stunden


ca. 20€ bis 40€ pro m²

benötigte Hilfsmittel

  • Dachschindeln
  • Cutter- / Teppichmesser
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Dachpappenstifte
  • Hammer
  • Bitumenkleber
  • Traufbleche
  • Ortgangbleche
  • Blechschere
  • ggf. Anschlussbleche

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.