Seite auswählen

Dachrinne löten

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Regenrinnen aus Zink oder Kupfer müssen nach der Montage miteinander verbunden werden. Ansonsten sind sie undicht, weshalb Wasser an die Hauswand gelangen kann oder sich gefährliche Eiszapfen bilden. Deshalb sollte man die Dachrinnen löten. Wie das funktioniert, kannst du in dieser Anleitung nachlesen. Außerdem erklären wir dir weiter unten, ob du Zink und Co. auch kleben kannst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Dachrinne löten:

  1. Stelle eine Leiter auf.
  2. Verbinde die Rinnen miteinander.
  3. Trage ein Flussmittel auf.
  4. Erhitze Zinn und lass ihn auf die Verbindung tropfen.
  5. Lass die Rinnen abkühlen.

 

Werbung

Dachrinne löten mit Flamme

Eine Dachrinne kannst du ohne und mit Flamme löten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Dachrinne löten

1.

Leiter aufstellen

Da du die Regenrinne am Haus verbinden solltest, musst du zunächst eine Leiter aufstellen. Achte hierbei darauf, dass sie sicher steht, den richtigen Winkel besitzt (65°-70°) und nicht wackeln kann.

Für eine erhöhte Sicherheit kannst du die Leiter während dem Löten zudem von jemanden halten lassen oder mit einer Erdspitze sichern. Falls es regnet solltest du dir zudem ein Tuch bereitlegen, mit dem du deine Schuhe abtrocknen kannst.


2.

Werkzeug und Schutzkleidung

Lege dir als nächstes sämtliches Werkzeug bereit, dass du benötigen wirst und schließe die Geräte bereits an den Strom an. Ziehe dir außerdem passende Schutzkleidung sowie ein Paar Arbeitshandschuhe und eine Schutzbrille an.


3.

Löten

Jetzt geht es an das Löten. Eine Dachrinne besteht allerdings nur aus sehr dünnen Material. Sei deshalb besonders vorsichtig, wenn du die folgenden Schritte durchgehst:

Schritt 1:
Montiere die Rinnen so, dass sie sich rund 2 cm überlappen.

Schritt 2:
Trage ein entsprechendes Flussmittel auf.

Schritt 3:
Erhitze sowohl den Lötzinn* als auch die Regenrinne auf die optimale Temperatur (Zink: ungefähr 250°C, Kupfer: ca. 450°C).

Schritt 4:
Lasse reichlich Lötzinn auf die Verbindung tropfen und dazwischen einziehen.

Schritt 5:
Gehe zur nächsten Verbindung über.

Schritt 6:
Wiederhole dort die ersten vier Teilschritte.

Schritt 7:
Lass die gesamte Rinne vollständig abkühlen.

Wichtig:
Da eine Regenrinne normalerweise sehr dünn ist und dementsprechend schnell kaputt gehen kann, solltest du sie nur löten, wenn du bereits einige Erfahrung damit hast. Ansonsten ist es besser, einen Bekannten um Hilfe zu bitten oder einen Fachmann zu beauftragen.


4.

Testen

Nimm dir nun einen Wasserschlauch und lass einige Minuten lang Wasser durch die Dachrinne laufen, um die Lötstellen zu testen. Sollte eine Verbindung tropfen, musst du sie erneut löten und anschließend wieder testen. Wiederhole dies solange bis die gesamte Regenrinne dicht ist.


5.

Abspülen

Zu guter Letzt musst du das Flussmittel* mit reichlich Wasser wegspülen und alle Lötstellen mit einem Tuch sauber wischen, da die Dachrinne dort sonst sehr schnell rosten / korrodieren kann.

Hinweis:
Zum Schutz der Lötstellen, kannst du die Rinne zudem mit einer Versiegelung überziehen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 30-90 Minuten


ca. 10€ bis 20€

benötigtes Werkzeug

  • Leiter
  • Erdspitze
  • Tuch
  • Strom
  • Lötkolben / Lötlampe
  • Flussmittel
  • Lötzinn
  • Schlauch
  • Wasser

Fragen und Antworten

Sollte ich die Dachrinne löten oder kleben?

Falls du weder löten bzw. schweißen kannst noch einen Fachmann beauftragen möchtest, kannst du eine Regenrinne aus Zink / Kupfer auch verbinden, indem du sie klebst. Ansonsten solltest du auf jeden Fall zum Lötkolben greifen, da sich der Kleber auf kurz oder lang aufgrund der wetterbedingten Temperaturunterschiede lösen wird und du diesen nachbessern musst.

Wie kann ich eine Dachrinne reparieren ohne sie zu löten?

Je nachdem, aus welchen Material die Rinne besteht, lässt sie sich auf verschiedene Wege mit Silikon, Dichtungsmasse oder Dichtungsband reparieren. Eine ausführliche Anleitung dazu haben wir hier für dich erstellt.

Bildquellen

Header: © #34316716 | Urheber: contrastwerkstatt | Fotolia.com

Zweites Bild: © #34316604 | Urheber: contrastwerkstatt | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon