Seite wählen

Flachdach abdichten

Aktualisiert am 18.08.2019 | Lesezeit: ca. 6 Minuten

Ein Flachdach ist in der Regel anfällig für Schäden jeglicher Art. Dementsprechend muss auch häufiger überarbeitet werden als viele andere Teile eines Hauses. Bei undichten Stellen ist es wichtig, dass man diese möglichst schnell und sauber beseitigt, damit kein Wasser in das Innere eindringen kann. Wie das mithilfe von Flüssigkunststoff geht, zeigen wir dir in dieser Anleitung zum Flachdach abdichten.

 

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Flachdach abdichten mit Flüssigkunststoff:

  1. Suche die undichte Stelle.
  2. Achte darauf, dass es beim Abdichten nicht regnet.
  3. Reinige den Untergrund, beseitige Blasen und entferne lockere Bitumenbahnen-Abschnitte.
  4. Trage gegebenenfalls eine Grundierung auf.
  5. Streiche die betroffenen Stellen mit einer ersten Schicht Flüssigkunststoff.
  6. Lege Stabilisierungsvlies / Gewebeband in das frisch aufgetragene Dichtungsmittel.
  7. Trage direkt im Anschluss eine zweite Schicht Flüssigkunststoff auf.

Werbung

Ein Flachdach lässt sich nicht nur mit Flüssigkunststoff abdichten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Flachdach abdichten

1.

Undichte Stelle suchen

Spätestens wenn Wasser durch das Flachdach dringt, bemerkt man die undichten Stellen. Bevor diese ausgebessert werden können, musst du sie am Dach suchen. Lassen sich die undichten Stellen nicht direkt erkennen, solltest du insbesondere die Verbindungsstellen prüfen.

Tipps:
Die Stelle, an der das Wasser in das Haus oder die Garage eintritt, ist nicht immer die, wo sich auch der Schaden am Flachdach befindet. Damit es gar nicht erst zu einem Wasserschaden kommt, solltest du ein Flachdach regelmäßig auf Schäden prüfen und diese schnellstmöglich ausbessern.


2.

Wettervorhersage beachten

Damit du das Flachdach mit Flüssigkunststoff abdichten* kannst, darf es nicht regnen. Ebenso sollte es weder zu warm noch zu heiß sein, damit die Abdichtung ordnungsgemäß hält. Optimal sind daher Temperaturen zwischen 5°C und 35°C. Außerdem sollte der Kunststoff nach dem Auftrag mindestens 5 bis 6 Stunden trocknen können.


3.

Untergrund reinigen

Vor dem Abdichten muss das Dach von Laub, Moss, Ästen und Co. befreit werden. Darüber hinaus solltest du das Flachdach noch einmal gründlich feucht reinigen (ggf. mit einem Dampfstrahler) und trocknen lassen. Entferne außerdem Blasen sowie lockere Abschnitte der Bitumenbahnen vom Dach.


4.

Grundieren

Auf Beton oder einem mineralischen, sandenden bzw. saugfähigen Untergrund musst du zunächst eine Grundierung anbringen. Sie sorgt für einen besseren Halt des Flüssigkunststoff. Trage den Tiefengrund bzw. den Primer gleichmäßig mit einer Farbrolle auf.


5.

Schaden abdichten

Nun geht es an die eigentliche Abdichtung des Flachdachs. Zunächst wird die beschädigte Fläche von außen nach innen mit dem Flüssigkunststoff bedeckt. Hierzu verwendest du bestenfalls eine Rolle* oder eine Bürste. Die Abdichtung sollte etwa 1 mm bis 2 mm dick sein.

Falls die abzudichtende Fläche eine gewisse Größe hat, solltest du Stabilisierungsvlies* oder ein Gewebeband nutzen. Lege das Vlies bzw. das Band auf die frische Abdichtung, roll es aus und schneide es auf die gewünschte Länge zu.

Zum Abschluss sollte noch eine zweite Schicht der Abdichtung aufgetragen werden. Dabei kannst du einerseits nass in nass vorgehen, also die zweite Schicht direkt auf die erste auftragen. Zum anderen kann der Auftrag nass in trocken erfolgen. Hierbei lässt du die erste Schicht trocknen und trägst erst im Anschluss die zweite auf. Achte allerdings darauf, dass das Stabilisierungsvlies / Gewebeband nicht feucht ist.

Hinweis:
Halte dich beim Abdichten des Flachdachs an die Hinweise des Herstellers. Bei manchen Dichtungsmitteln musst du das Dach abschließen gegebenenfalls bekiesen.


Werbung

 

benötigte Zeit & Kosten

ca. 4-10 Stunden pro Dach


ca. 20€ bis 30€

benötigte Hilfsmittel

  • Flüssigkunststoff-Abdichtung
  • Stabilisierungsvlies / Gewebeband
  • Farbrolle
  • Arbeitskleidung
  • Reinigungsmittel

Fragen und Antworten

 

Wie kann ich einen Flachdachablauf abdichten?

Zunächst wird der Ablauf sowie die Fläche herum mit dem Dichtmittel bestrichen. In diese erste Schicht werden streifenweise Stabilisierungsvlies bzw. Gewebeband eingelegt. Zum Abschluss wird eine zweite Schicht Flüssigkunststoff mit einem Pinsel angebracht. Wie oben erwähnt, solltest du auch hierbei beachten, dass die Abdichtung im Anschluss mindestens 5 bis 6 Stunden trocknen kann und der Untergrund gründlich gesäubert wurde.

 

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich ein Flachdach abdichten lassen möchte?

Für die Flachdachabdichtung durch einen Handwerker fallen üblicherweise Materialkosten (20€ bis 30€ pro m²), Anfahrtskosten und Kosten für die Arbeitszeit an. Wie viel das ist, unterscheidet sich von Handwerker zu Handwerker. Dementsprechend solltest du dir mehrere unverbindliche Angebote einholen. Das Abdichten eines Garagendachs mit einer Fläche von 20 m² kostet beispielsweise ca. 900€ bis 1200€.

Bildquellen

Header: © #120250858 | Urheber: karepa | Fotolia.com

Zweites Bild: © #120249489 | Urheber: karepa | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.