Seite auswählen

Motorradkette kürzen

Erstellt am 08.06.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Solltest du dir eine zu lange Kette für dein Motorrad gekauft haben, kannst du diese dennoch benutzen. Dafür musst du sie lediglich kürzen. Wie das funktioniert, zeigen wir dir in dieser Anleitung. Allerdings solltest du unserer Erklärung nicht folgen, wenn die Antriebskette bereits älter ist und früher einmal gepasst hat. In dem Fall musst du zu deiner eigenen Sicherheit eine neue kaufen.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Motorradkette kürzen:

  1. Bocke das Motorrad auf.
  2. Drücke die Nieten aus den zu entfernenden Kettengliedern heraus.
  3. Entnimm die Kettenglieder.
  4. Verbinde die Kette wieder.
  5. Spanne die Kette.
  6. Teste die Kette.
  7. Schmiere sie.

 

Werbung

Kette kürzen Motorrad

Um die Kette am Motorrad zu kürzen, benötigt man technisches Wissen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Motorradkette kürzen

Du solltest dieser Erklärung nur folgen, wenn du ein gewisses handwerkliches Geschick besitzt und über die sicherheitstechnischen Risiken bewusst bist, die bei der Beschädigung der Kette auftreten können.

1.

Eventuell aufbocken

Falls du die Kette nicht bewusst zu lang gekauft hast, sondern dir das Problem erst nach der Montage aufgefallen ist, dann musst du sie nicht wieder abmontieren. Stelle das Motorrad einfach auf einen Zentral- oder Montageständer* und folge den weiteren Schritten dieser Anleitung.

Hinweis:
Trage am besten bei sämtlichen Arbeiten Handschuhe, um deine Hände vor Schmutz und Verletzungen zu schützen.


2.

Glieder aussuchen

Suche dir nun die Glieder aus, die du entfernen möchtest und überlege, um wie viele die Motorradkette überhaupt zu lang ist. Falls du sie schon am Motorrad eingehängt hast, sollten die Kettenglieder mittig am unteren Stück entnommen werden.


3.

Nieten entfernen

Entferne nun die ausgewählten Kettenglieder. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1:
Nimm dir einen Kettennieter und drücke mit diesem die Niete ein wenig raus. Jedoch nicht so weit, dass sie ganz herausfallen. Anschließend kannst du das Kettenglied mit etwas Kraft entnehmen.

Möglichkeit 2:
Sollte das nicht klappen, bleibt dir eine zweite Möglichkeit. Diese ist jedoch eher weniger zu empfehlen. Schleife dazu den Kopf der Niete mit einem Winkelschleifer ab und drücke die Niete mit einem Kettennieter heraus.

Tipp:
Auch hierbei musst du etwas anders vorgehen, wenn die Antriebskette bereits am Fahrzeug befestigt worden ist: verbinde die Glieder links und rechts von dem zu entfernenden mit Metalldraht, um zu verhindern, dass die Motorradkette einfach nur nach unten hängt.

Wichtig:
Falls Methode 1 nicht klappt und du keine große Erfahrung im Umgang mit mit Werkzeug sowie Motorrädern hast, dann bring die Kette lieber zu einem Fachmann.


4.

Glieder verbinden

Falls sich die Nieten noch ganz im Glied befinden und du die erste Methode benutzt hast, dann kannst du diese einfach wieder mit dem Kettennieter hineindrücken. Andernfalls kannst du ein Kettenschloss verwenden. Wie man dies anbringt, kannst zu zum Beispiel auf http://www.winni-scheibe.com/ta_praxis/p_kwechsel.htm nachlesen.


5.

Montieren & Spannen

Sollte die Kette bis jetzt noch nicht befestigt worden sein, musst du sie in diesem Schritt am Motorrad montieren. Überprüfe anschließend wie viel Spiel sie besitzt und lockere bzw. spanne sie gegebenenfalls.

Tipp:
Hier kannst du nachlesen, wie man eine Motorradkette spannt und das Kettenspiel überprüft.


6.

Testen

Bocke das Motorrad auf und teste von Hand, ob sich das Hinterrad mitsamt der Kette problemlos drehen lässt.


7.

Schmieren

Zum Abschluss musst du die Kette mit einem Kettenspray einsprühen und dieses einwirken lassen, um sie fahrtauglich zu machen. Bei der ersten Fahrt nach dem Kürzen solltest du lieber etwas langsamer fahren und die Geschwindigkeit stückweise steigern, um die Kette auf ihre Haltbarkeit zu testen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 20-30 Minuten


benötigtes Werkzeug

  • eventuell Montageständer
  • Handschuhe
  • Metalldraht
  • Kettennieter / -trenner
  • Winkelschleifer
  • Schutzbrille
  • Kettenschloss
  • Kettenspray

Bildquellen

Header: © #114448523 | Urheber: sarymsakov.com | Fotolia.com

Zweites Bild: © #94613338 | Urheber: tumbartsev | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.