Seite auswählen

Motorrad-Bremse entlüften

Erstellt am 31.01.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 4 Minuten 
Beim Wechseln der Bremsflüssigkeit können Luftblasen in den Hydraulikschläuchen entstehen. In dem Fall muss man die Motorrad-Bremse entlüften, um sicherzugehen, dass sie weiterhin ordnungsgemäß funktioniert. Auf was man hierbei achten muss, welches Werkzeug benötigt wird und was für eine Bremsflüssigkeit verwendet werden sollte, erklären wir dir Schritt für Schritt in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by MotoTech DE

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Motorrad-Bremse entlüften

Vorneweg: Falls du dir nur wenig Ahnung von Motorrädern hast und dir trotz dieser Anleitung nicht sicher bist, ob du die Bremsen richtig entlüftest, dann solltest du dich an einen Fachmann wenden. Fehler beim Entlüften können im schlimmsten Fall tödlich enden.

Wenn du nicht weißt, was du alles beim Entlüften von speziellen Bremsarten wie zum Beispiel ABS-Bremsen beachten musst, die häufig bei Motorrädern von bekannten Marken wie BMW und Co. eingesetzt werden, dann solltest du das Fahrzeug ebenfalls in eine Werkstatt bringen.

1.

Schutzkleidung anziehen

Da die Haut empfindlich auf Bremsflüssigkeit reagieren kann, musst du als allererstes Schutzkleidung in Form von Gummihandschuhen, langärmliger Kleidung sowie einer Schutzbrille anlegen.


2.

Abdecken und -kleben

Die Bremsflüssigkeit reagiert nicht nur aggressiv auf der Haut, sondern auch auf Lack und Kunststoff. Aus diesem Grund solltest du alle gefährdeten Teile mit alten Lappen bzw. Zeitung auslegen und mit Kreppband abkleben. Sollte dennoch Mal ein Tropfen von der Flüssigkeit auf dem Motorrad landen, dann musst du diesen möglichst schnell wegwischen


3.

Vorderes Reservoir auffüllen

Öffne als nächstes den Behälter mit der Bremsflüssigkeit (befindet sich an der Handbremse vorne rechts am Lenker) und entnimm die Gummimembran aus dem Inneren. Bevor du das tust, solltest du ihn mit einem Bremsenreiniger* säubern. Lege im Anschluss alle Teile auf einer sauberen Oberfläche ab.

Nun kannst du die Bremsflüssigkeit sehen. Falls sich diese dunkel verfärbt hat oder schlichtweg zu alt ist, musst du sie mit einer großen Kunststoffspritze absaugen. Fülle den Behälter unabhängig davon mit neuer Flüssigkeit bis zur Markierung bzw. maximal etwas über die Hälfte auf.

Welche Art von Bremsflüssigkeit du verwenden musst, steht in der Regel auf dem Deckel des Reservoirs oder im Fahrzeugbuch. Solltest du dort keine Informationen finden, musst du beim Hersteller nachfragen.

Wichtig:
Dot 3 und Dot 4 dürfen nicht mit Dot 5 bzw. Dot 5.1 gemischt werden, da diese auf unterschiedlichen Basen aufbauen. Falls du dir also nicht sicher bist, ob sich bereits die gleiche Art von Bremsflüssigkeit im Behälter befindet, dann solltest du ihn vollständig entleeren.1


4.

Vorne entlüften

Als erstes wird die vordere Bremse entlüftet, die den weitesten Weg zum Bremshebel hat. In den meisten Fällen ist dies die linke. Welch es bei dir ist, musst du selbst überprüfen. Setze einen passenden Kunststoffschlauch auf das Ventil und platziere unter dem anderen Ende einen Auffangbehälter.

Nun musst du den Bremshebel ziehen, gezogen halten, das Entlüftungsventil aufdrehen, den Bremshebel lösen und das Ventil wieder schließen. Wiederhole dies solange bis keine Luftblasen mehr in den Schlauch abgelassen werden.

Schaue zwischenzeitlich immer wieder, ob noch genug Bremsflüssigkeit im Behälter ist und fülle diesen gegebenenfalls neu auf, damit keine neue Luft in die Hydraulikschläuche gezogen wird. Wiederhole den gesamten Prozess auch für die zweite Bremse. Wenn du damit fertig bist, musst du noch die Bremspumpe am Lenker entlüften. Gehe dabei so vor, wie bei den Bremsen selbst.

Tipps:
Um sicherzugehen, dass wirklich die gesamte Luft aus dem Schläuchen entwichen ist, kannst du diesen Schritt zweimal durchführen. Du solltest dir zudem unbedingt eine zweite Person zur Hilfe holen.


5.

Zusammenbauen und reinigen

Wenn du mit dem Entlüften fertig bist, musst du alles wieder korrekt zusammenbauen. Säubere außerdem sämtliche Ventile sowie die Bremsscheiben / Bremssättel gründlich mit einem Bremsenreiniger und einem Mikrofasertuch.

Abschließend musst du die Ventile mit einem Drehmomentschlüssel und nur wenig Kraft festziehen (6 bis 15 Newtonmeter je nach Art des Ventils). Außerdem solltest du sie mit Gummikuppen schützen.


6.

Bremsflüssigkeit nachfüllen

Zu guter Letzt musst du den Behälter knapp über die Mitte auffüllen und ebenfalls zusammenbauen. Hierbei ist es sehr wichtig, dass du ihn nicht bis an die Linie „Upper“ befüllst, sonst kann es passieren, dass die Flüssigkeit während der Fahrt austritt.


7.

Hinten entlüften

Führe die Schritte 2-6 auch für die Hinterradbremse aus. Den Bremsflüssigkeit-Behälter findest du hierbei oftmals versteckt unter einer Abdeckung am Motorrad. Falls du ihn bei deinem Fahrzeug nicht direkt findest, kannst du dich im Internet oder Handbuch informieren.


8.

Testen

Um zu testen, ob du alles richtig gemacht hast, solltest du den Bremshebel mit einem Kabelbinder für etwa 8 bis 12 Stunden festziehen und beobachten, ob sich der Druck in den Schläuchen hält. Falls du trotz entlüften keinen Druck auf die Motorrad-Bremse bekommst, dann musst du dich an einen Fachmann wenden.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 45-90 Minuten


ca. 10€ bis 20€

benötigtes Werkzeug

  • Schutzkleidung
  • Schraubenzieher
  • Drehmomentschlüssel
  • Schlauch
  • Bremsenreiniger
  • Tücher
  • Kreppband
  • Auffangbehälter
  • Kunststoffspritze
  • Bremsflüssigkeit

Fragen und Antworten

Kann ich die Motorrad-Bremse mit einer Vakuumpumpe entlüften?

Falls du eine Vakuumpumpe besitzt, kannst du auch mit dieser die Bremsflüssigkeit von Luft befreien. Hierfür musst du alles wie oben beschrieben vorbereiten (Schritte 1-3).

Schließe danach die Vakuumpumpe mit einem geeigneten Schlauch an das jeweilige Entlüftungsventil an, öffne das Ventil eine halbe Umdrehung und sauge die Bremsflüssigkeit mit der Luft aus den Schläuchen.

Fülle dabei immer wieder neue Flüssigkeit im Behälter nach. Wiederhole das Ganze für alle Ventile und reinige alle Teile, wie wir es dir in der Anleitung beschrieben haben.

Weiterführende Links

1 blacklandy.eu, Bremsflüssigkeit DOT 3 oder DOT 4?,
https://www.blacklandy.eu/blboard/forum/showthread.php?5768-Bremsfl%FCssigkeit-DOT-3-oder-DOT-4.

Bildquellen

Header: © #68869263 | Urheber: dieter76 | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.