Seite auswählen

Fliesen überspachteln

Erstellt am 02.05.2018 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 3 Minuten 
Bevor man alte Kacheln durch einen neuen Belag ersetzen kann, muss man sie erst einmal entfernen oder überspachteln. Letzteres hat den Vorteil, dass es weniger Arbeit macht und oftmals schneller geht. Aus diesem Grund zeigen wir dir in dieser Anleitung, wie du Fliesen überspachteln kannst und erklären dir schrittweise, wie du vorgehen musst, damit die Spachtelmasse möglichst gut hält.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Fliesen überspachteln:

  1. Reinige die Fliesen vollständig.
  2. Repariere Schäden in den Kacheln.
  3. Schleife die Oberseite an.
  4. Säubere und entfette die Oberfläche.
  5. Trage eine Grundierung auf.
  6. Lass die Grundierung mindestens 24 Stunden trocknen.
  7. Trage mindestens zwei Schichten Spachtelmasse auf.

 

Werbung

YouTube-Video by Parkett-Wohnwelt

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Fliesen überspachteln

Vornweg: Mithilfe dieser Anleitung kannst du Fliesen nicht nur im Freien, im Badezimmer oder in der Küche überspachteln, sondern selbst die Kacheln in der Dusche. Anschließend musst du sie nur mit den richtigen Material bestreichen / tapezieren.

1.

Reinigen

Insbesondere auf älteren Platten können sich starke Verunreinigungen gebildet haben. Deshalb musst du die Oberfläche als erstes gründlich reinigen. Den gröbsten Schmutz wirst du auf normalen Kacheln mit einem geeigneten Reiniger oder einer Mischung aus warmen Wasser, Essigessenz und Backpulver los.

Bodenfliesen im Außenbereich solltest du hingegen erst einmal mit einem Hochdruckreiniger abspülen. Hartnäckigeren Schmutz wie beispielsweise Kalkablagerungen oder Fettflecken kannst du ebenfalls mit Hausmitteln wie beispielsweise Essigessenz, Zitronensäure oder Kernseife* entfernen.

Wichtig:
Fliesen aus Naturstein, Marmor oder Feinsteinzeug solltest du ausschließlich mit einem speziell dafür vorgesehenen Reiniger säubern.


2.

Fugen überprüfen

Untersuche als nächstes die Fugen auf Schäden. Sollte das Material, aus dem die Fugen bestehen, porös sein, dann musst du es auskratzen und durch neues ersetzen. Ebenso musst du sämtliche Silikonfugen entfernen, selbst wenn diese noch intakt sind.


3.

Schäden reparieren

Im Anschluss musst du alle größeren Schäden an den Fliesen ausbessern. Prüfe deshalb durch Klopfen, ob alle Kacheln fest sind. Lockere musst du entfernen und entweder durch neue ersetzen oder das entstandene Loch mit Fliesenkleber auffüllen.

Kleine Löcher und Risse hingegen werden beim Verspachteln verschlossen. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du sie auch bereits jetzt verschließen.


4.

Anschleifen

Auf der lackierten, glatten Oberfläche der Fliesen würde die Spachtelmasse nicht sonderlich gut halten. Deshalb solltest du die oberste Farbschicht von Hand oder mit einer Maschine abschleifen. Raue die Oberfläche anschließend mit (Nass-)Schleifpapier an. Reparierte Stellen musst du auf die Höhe der umliegenden Oberfläche abschleifen.


5.

Entfetten

Beim Schleifen und Anrauen entsteht in der Regel eine Menge Staub. Beseitige diesen, indem du die Fliesen mit einem feuchten Tuch abwischst. Im Freien kannst du sie auch einfach mit Wasser abspülen. Lass die Oberfläche vollständig trocknen und entfette sie mit Reinigungsalkohol, Silikonentferner oder Waschbenzin. Verwende hierzu ein fusselfreies Mikrofasertuch.


6.

Grundieren

Im vorletzten Schritt musst du einen Haftgrund auftragen, damit die Spachtelmasse einen sicheren Halt findet. Für große Flächen solltest du den Auftrag mit einer Farbrolle und auf kleinen Flächen bzw. in den Ecken mit einem Pinsel durchführen. Belüfte das betroffene Zimmer gründlich. Die Grundierung sollte mindestens 24 Stunden trocknen.


7.

Überspachteln

Zu guter Letzt musst du nur noch die Spachtelmasse auf die Fliesen auftragen, um sie zu überspachteln. Trage erst eine Schicht standfesten Spachtel auf, damit die Fliesen auf einer Höhe mit den Fugen liegen.

Sobald diese ausgehärtet ist musst du eine zweite Schicht auftragen und ebenfalls trockenen lassen. Abschließend musst du das ganze mit einer Schicht aus selbstverlaufender Spachtelmasse wiederholen.

Hinweis:
Nach dem Überspachteln kannst du die Wand / den Boden ganz normal mit einem neuen Belag bestücken, streichen, mit Ausgleichsmasse begradigen oder auch tapezieren. Außerdem musst du das Silikon gegebenenfalls erneuern.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 3-6 Stunden pro Raum

+

ca. 2-4 Tage Zeit zum Trocknen


ca. 100€+ pro Raum

benötigte Hilfsmittel

  • Wasser
  • Reinigungsmittel
  • Essigessenz / Zitronensäure
  • Backpulver / Natron
  • Entfetter
  • ggf. Hochdruckreiniger
  • Mikrofasertücher
  • Schwamm
  • Schleifpapier / -maschine
  • Pinsel
  • Haftgrund
  • standfester Spachtel
  • selbstverlaufende Spachtelmasse
  • Spachtel

Fragen und Antworten

Kann ich Fliesen auch in Betonoptik überspachteln?

Wenn du die Fliesen wie oben beschrieben überspachtelt hast, dann könntest du eine Betonoptik erzeugen, wenn du anschließend eine dünne Betonschicht aufträgst. Allerdings haben wir selbst damit keinerlei Erfahrung und können dir nicht sagen, ob das auch wirklich gut funktioniert.

Bildquellen

Header: © #108497095 | Urheber: balakate | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.