Seite auswählen

Waschbecken reparieren

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 9 Minuten 
Ein Waschbecken kann die unterschiedlichsten Fehler aufweisen. So enstehen oberflächliche Kratzer bereits beim Ablegen verschiedener Gegenstände auf dem Becken oder die oberste Schicht des Keramiks / Porzellans / Acryls kann mit der Zeit abplatzen. In dieser Anleitung zeigen wir dir deshalb, wie du sämtliche Schäden am Waschbecken reparieren kannst und erklären dir, ab wann du du ein neues benötigst.

 

Werbung

YouTube-Video by Heinrich König DE

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Waschbecken reparieren

Bevor du mit der Reparatur beginnen kannst, musst du nachschauen, wie schwer der Schaden ist. Wir unterscheiden dabei folgende drei Stufen:

  1. Kratzer
  2. Abplatzer
  3. Löcher

Jeder davon wird auf eine eigene Art und Weise repariert. Mit einem Klick auf den entsprechenden Schaden gelangst du zur Anleitung, wie du ihn beheben kannst.

Falls der Schaden an deinem Waschbecken noch schlimmer ist als die oben aufgelisteten, dann musst du dir entweder Hilfe beim Fachmann holen oder oftmals sogar das gesamte Becken austauschen. Ein Beispiel hierfür ist ein Materialfehler in Form eines tiefen Risses.

Kratzer

Feinere Kratzer kannst du im Regelfall ganz einfach wegpolieren, ohne dass du das Material neu auffüllen musst. Folge dazu einfach unseren Vorgaben:

1.

Politur kaufen

Kauf dir zunächst im Baumarkt deiner Wahl bzw. online eine Politur, die für das Material des Waschbeckens geeignet ist.


2.

Benetzen

Besprühe als nächstes den Kratzer mit etwas Wasser.


3.

Polieren

Massiere die Politur mit einem Schwamm oder einem Polierpad an der Stelle des Kratzers ein. Die Menge der Politur kannst du den Herstellerangaben entnehmen.


4.

Einwirken lassen

Warte anschließend einige Minuten lang bis die Politur eingewirkt ist.


5.

Säubern

Spüle nun die Stelle mit klarem Wasser ab und wische das Waschbecken vorsichtig trocken.


6.

Eventuell wiederholen

Falls eine Besserung erkennbar ist, diese dich jedoch noch nicht zufrieden stellt, solltest du die Schritte 2 bis 5 einige Male wiederholen.


Abplatzer

Kleine abgeplatzte Stücke von der Oberfläche kannst du einfach mit einem Lackstift ausbessern. Worauf dabei zu achten ist, erklären wir dir jetzt:

1.

Lackstift zulegen

Kaufe dir zunächst einen geeigneten Lackstift*. Dabei musst du unbedingt darauf achten, dass er für das Material (Acryl, Keramik oder Porzellan) des Waschbeckens geeignet ist und zudem die richtige Farbe hat. Solltest du dir bei dem Farbton unsicher sein, kannst du eventuell das abgeplatzte Stück zur Beratung mit in den Baumarkt nehmen.


2.

Säubern

Wische die Stelle anschließend mit Wasser, einem Tuch sowie etwas milden Reiniger sauber.


3.

Entfetten

Entferne zudem die Fettschicht von Oberfläche, damit der Lackstift besser hält. Verwende hierzu Spiritus, Aceton oder Waschbenzin.


4.

Lackieren

Nachdem das Mittel zum entfetten verdunstet ist, kannst du den Abplatzer ausbessern. Gehe dafür folgenden Teilschritte nach:

Schritt 1:
Schüttel den Lackstift ordentlich durch.

Schritt 2:
Trage den Lack vorsichtig auf.

Schritt 3:
Verstreiche ihn gleichmäßig mit einer Plastikspachtel oder einem Pinsel.

Schritt 4:
Lass das ganze 12 bis 24 Stunden lang trocknen.

Schritt 5:
Wiederhole alle Teilschritte solange bis der Lack auf einer Ebene mit der Oberfläche des Beckens liegt.

Schritt 6:
Abschließend muss der Lack 24-48 Stunden trocknen.

Schritt 7:
Bearbeiten die Stelle mit einer speziellen Politur.


5.

Pflegen

Reibe das gesamte Waschbecken regelmäßig mit einer speziellen Politur ein, um Kratzer, Abplatzer sowie eine Erneuerung des Lackes möglichst lange zu vermeiden.


Werbung

Löcher

Der schwerste Schaden, den du selber reparieren kannst, ist ein kleineres Loch. Dieser kann beispielsweise durch den Aufprall eines schweren Gegenstandes enstehen und auf folgende Weise mit einem Reparatur-Set entfernt werden:

1.

Reparatur-Set kaufen

Kaufe dir als erstes ein Reparatur-Set, welches die gleiche Farbe wie dein Waschbecken besitzt.


2.

Reinigen und Entfetten

Damit du mit der Reparatur beginnen kannst, musst du das Loch allerdings erst einmal wie folgt säubern:

Schritt 1:
Kehre den Staub mit  einem Handbesen weg.

Schritt 2:
Reinige die Oberfläche mit einem milden Reinigungsmittel.

Schritt 3:
Trockne das Loch mit einem Mikrofasertuch ab.

Schritt 4:
Entfette es mit Waschbenzin oder Aceton sowie einem Schwamm.

Schritt 5:
Poliere die Oberfläche trocken.


3.

Loch auffüllen

Anschließend musst du das Loch auffüllen. Mische hierzu die Spachtelmasse gemäß den Herstellerangaben an, trage sie sofort auf das Loch auf und streich die Oberfläche mit einem Spachtel glatt.


4.

Abschleifen

Nach ungefähr 30-60 Minuten sollte die Masse ausgehärtet sein. Dann solltest du sie mit dem Schleifpapier aus dem Reparatur-Set glätten und anschließend den Staub wieder mit einem nassem Tuch entfernen.

Hinweis:
Normalerweise entstehen hierbei keine Kratzer auf dem Waschbecken. Wenn du dennoch sicher gehen willst, kannst du die Fläche rund um das Loch mit etwas Kreppband oder ähnlichem abkleben.


5.

Lack auftragen

Zu guter Letzt musst du die Farbe mit einer Spraydose auftragen, damit die Stelle dasselbe Aussehen bekommt wie das restliche Waschbecken.

Decke dazu die Oberfläche rund um das Loch mit Kreppband sowie Folie oder Zeitungspapier ab, schüttel die Dose kräftig durch und sprühe die Masse aus rund 20 cm Entfernung ein.

Lasse den Lack im Anschluss ausreichend trocknen und überprüfe seine Deckkraft. Falls nicht der gewünschte Farbton erreicht wurde, musst du das Loch nochmals einsprühen.

Wichtig:
Benutze das Waschbecken nach der Reparatur 2 bis 5 Tage lang nicht, um sicherzugehen, dass die Masse sowie der Lack auch wirklich ausgehärtet ist. Anschließend solltest du es versiegeln, indem du es regelmäßig mit Politur einreibst.


benötigte Zeit & Kosten

ca. 30-90 Minuten

+

ca. 0-72 Stunden zum Trocknen


ca. 5€bis 15€

benötigte Hilfsmittel

  • Politur
  • Sprühflasche
  • Wasser
  • Schwamm
  • Polierpad
  • Mikrofasertuch
  • Lackstift
  • mildes Reinigungsmittel
  • Spiritus / Aceton
  • Spachtel / Pinsel
  • Handbesen
  • Reparatur-Set

Weiterführende Links

Süddeutsche Zeitung, Mit Lackstift und Co.: Schäden im Waschbecken reparieren,
https://www.sueddeutsche.de/news/leben/wohnen-mit-lackstift-und-co-schaeden-im-waschbecken-reparieren-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140526-99-02051.

Bildquellen

Header: © #124658803 | Urheber: Kurhan | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon